AUBI-plus GmbH Donnerstag, 17. Mai 2018 3 Minuten Lesezeit

Was ist eigentlich ein Schülerstudium?

Immer mehr Schüler wollen nach dem Abschluss ein Studium aufnehmen, doch viele Studenten stellen nach dem ersten Semester fest, dass der Studienalltag gar nichts für sie ist. Deshalb haben viele Unis für interessierte und begabte Schülerinnen und Schüler das Schülerstudium eingerichtet. Wir erklären dir, was das genau ist und welche Voraussetzungen du dafür mitbringen musst.

Mit dem Schülerstudium kannst du den Studienalltag kennenlernen
Mit dem Schülerstudium kannst du den Studienalltag kennenlernen© nikolayhg | Pixabay.com

Schülerstudium - Was ist das?

Das Schülerstudium, oft auch Frühstudium oder Juniorstudium genannt, wurde für besonders begabte Schüler eingeführt. Hierbei haben diese die Möglichkeit, parallel zur Schule für sie interessante Studienfächer und Fachbereiche kennenzulernen sowie in den Alltag an der Universität hineinzuschnuppern. Sie nehmen an den allgemeinen Vorlesungen in den Hörsälen teil und erlernen bereits die ersten Grundlagen, die für das spätere Studium wichtig sind. Wer mag, kann auch bereits während des Schülerstudiums Leistungsnachweise in Form von Prüfungen erbringen, die dann bei Beginn des regulären Studiums als Credit Points angerechnet werden können. Mit dem Schülerstudium ist es dir also nicht nur möglich, herauszufinden, ob ein Studium das richtige für dich ist, sondern ggf. auch schon einen kleinen Vorsprung für dein späteres reguläres Studium zu erlangen.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Um am Schülerstudium teilnehmen zu können, musst du natürlich dabei sein, dein (Fach-) Abitur zu absolvieren, denn ohne Abi kann man in Deutschland direkt nach der Schule leider nicht studieren. Die meisten Schüler-Studenten sind in der 10. bis 13. Klasse, aber an einigen Hochschulen ist es auch möglich, noch früher an dem Programm teilzunehmen. Wichtig ist, dass du von deinen Eltern, wenn du minderjährig bist, und von der Schule eine schriftliche Einverständniserklärung für die Teilnahme am Programm bekommst, denn es kann sein, dass du dadurch mal Unterrichtsstunden verpasst. Dementsprechend musst du auch bereit sein, den versäumten Unterrichtsstoff in deiner freien Zeit nachzuholen. Selbstverständlich müssen auch die schulischen Leistungen passen - es macht keinen Sinn, ein Frühstudium zu beginnen, wenn du bereits in der Schule mit dem Lernstoff nicht hinterherkommst. 

Wo kann ich ein Frühstudium beginnen?

Inzwischen bieten bereits eine Reihe von Universitäten die Möglichkeit zum Schülerstudium an. Dabei ist es egal, für welchen Fachbereich du dich interessierst. Ob Mathematik, Informatik, Medizin, Sprachen oder Technik - es gibt eine Reihe von Studiengängen, die du bereits während der Schulzeit kennenlernen kannst. Folgende Hochschulen bieten beispielsweise ein Schülerprogramm an:

Selbstverständlich gibt es noch eine Reihe weiterer Unis, die das Schülerstudium anbieten.

Um dich für das Programm zu bewerben, musst du bei der gewünschten Universität einen Antrag ausfüllen, sowie deiner Bewerbung die Einverständniserklärungen deiner Eltern und der Schule, deine Zeugnisse und oft auch ein Motivationsschreiben anhängen. Nach eingehender Prüfung bekommst du dann Bescheid, ob du zum nächsten Semester mit deinem Schülerstudium starten darfst.