Das Ausbildungsgehalt

Endlich raus aus der Schule, das erste eigene Geld verdienen und auf eigenen Füßen stehen. Leichter gesagt als getan! Denn meistens reicht das Ausbildungsgehalt nicht aus, um sich komplett alleine zu finanzieren. Je nach Wohnort variiert dein Gehalt: So verdienst du als Azubi im Westen durchschnittlich rund 60 Euro mehr als im Osten. Auch zwischen den einzelnen Ausbildungsberufen gibt es Unterscheide: Als angehender Maurer zählst du zu den Spitzenverdienern unter den Ausbildungsberufen mit durchschnittlich 1.030 Euro im Westen und 834 Euro im Osten. Weit abgeschlagen bist du als Friseur-Azubi mit gerade einmal 474 Euro im Westen und 269 Euro im Osten. Wie viel du in der Ausbildung verdienen wirst, steht in deinem Ausbildungsvertrag. Dort wird auch eine Gehaltsentwicklung festgelegt, denn das Berufsbildungsgesetz sieht vor, dass deine Ausbildungsvergütung mindestens jährlich ansteigt. Ausschlaggebend für die Wahl deines Berufes sollte natürlich nicht (nur) das zu erwartende Gehalt sein, sondern vielmehr, dass dir der Beruf Spaß macht!

Weiterführende Informationen

Weitere wichtige Vertragsinhalte deines Ausbildungsvertrages

Folgendes könnte dich auch interessieren


Ausbildung mit Behinderung: Mit Handicap in den Beruf

Die Berufsfindung nach der Schule ist für alle schwierig, auch und besonders für junge Menschen mit einem Handicap. Dabei sollten allen Jugendlichen dieselben Karrierewege offen stehen, denn schließlich haben alle Menschen ein Recht auf Bildung. Welche Möglichkeiten du hast, auch mit deiner Behinderung eine Ausbildung oder ein Studium zu absolvieren und beruflich durchzustarten und wo du Unterstützung bekommst, erfährst du im folgenden Beitrag.

Nebenjob in der Ausbildung – das solltest du beachten

Viele Azubis haben den Anspruch, sich neben der Ausbildung noch etwas Geld dazuzuverdienen. Grund dafür kann ein niedriger Lohn sein, der durch das zusätzlich verdiente Geld erhöht werden soll. Bei der Aufnahme eines Nebenjobs solltest du im Vorhinein einige Sachen planen und dich über rechtliche Dinge in dem Bereich informieren. Wenn du die Gesetze einhältst und es zeitlich passt, kannst du dein Ausbildungsgehalt als Azubi mit einem Nebenjob aufpeppen.

Dein Start in den Beruf bei der BG ETEM

Hättest du gedacht, dass im letzten Jahr 876.952 Arbeitsunfälle in Deutschland gemeldet worden sind? Ein Unfall oder eine Krankheit kann jeden von uns treffen – nicht nur privat, sondern auch bei der Arbeit oder auf dem Weg dorthin. Und genau dort kommt die BG ETEM als gesetzliche Unfallversicherung ins Spiel: Sie kümmert sich nicht nur um die Sicherheit und den Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz, sondern im Falle eines Unfalls oder einer Berufskrankheit auch um die Versorgung der Betroffenen. Wenn du für deine Ausbildung spannende Aufgaben mit viel Verantwortung suchst, bist du bei der BG ETEM also genau richtig!

Nach oben