Infos und Tipps für dein Schülerpraktikum

Insbesondere in der Schulzeit kannst du durch Schülerpraktika erste Erfahrungen sammeln und dir Einblicke in verschiedene Berufe verschaffen. Schließlich kannst du erst durch die Arbeit in einem Beruf wissen, ob du diesen interessant findest.

Berufs-Check

Mit unserem Berufs-Check findest du in nur 10 Minuten einen Beruf, der zu dir passt.

Berufe von A-Z

In welchen Berufen kannst du eigentlich ein Schülerpraktikum machen? Hier erhältst du einen Überblick.

Berufe mit Abitur

Mit diesen Tipps ist das Schreiben eines Praktikumsberichts kein Problem mehr für dich!

Arten von Schülerpraktika

Schülerpraktika im Überblick

  • Betriebspraktikum
  • freiwilliges Schülerpraktikum
  • Schnupperpraktikum
  • Langzeit- und Jahrespraktikum

Das Betriebspraktikum

Das Betriebspraktikum oder auch Berufsorientierungspraktikum gehört wohl zu den bekanntesten Praktikumsarten, denn es ist in den meisten Schulen im Lehrplan verankert und somit für alle Schüler Pflicht. Aber als reine Pflichtsache solltest du es nicht ansehen, denn es bietet dir tolle Möglichkeiten, spannende Jobs kennenzulernen und bei der Berufsorientierung voranzukommen. Beim berufsorientierten Schülerpraktikum geht es hauptsächlich darum, dass du zum ersten Mal ein wenig Arbeitsluft schnupperst und natürlich auch die Möglichkeit hast, dich frühzeitig über Ausbildungen oder andere Berufswege zu informieren. Im Rahmen dieses Schülerpraktikums wirst du auch erste kleinere Aufgaben selbst bearbeiten dürfen.

Wie lange dauert ein Betriebspraktikum eigentlich?
In der Regel dauert das Betriebspraktikum zwei bis drei Wochen (je nach Bundesland und Schule). Du bist von Anfang an in der Arbeit mittendrin, kannst verschiedene Abteilungen und typische Aufgaben kennenlernen sowie dich mit den Mitarbeitern und Azubis unterhalten, um Antworten auf deine offenen Fragen zu bekommen. Auf diesem Weg kannst du herausfinden, ob der Beruf zu dir passt.

Das freiwillige Schülerpraktikum

Das freiwillige Schülerpraktikum ist, wie der Name schon sagt, freiwillig. Anders als das Betriebspraktikum, welches ja Pflicht ist und während der Schulzeit stattfindet, macht man ein freiwilliges Schülerpraktikum meist in den Schulferien. Deshalb wird es manchmal auch Ferienpraktikum genannt. Dabei muss das Praktikum natürlich nicht direkt die gesamten Ferien lang dauern. Es reicht schon aus, wenn du ein oder zwei Wochen dabei sein kannst.

In jedem Fall kannst du mit Praktika in deinem Lebenslauf zeigen, dass du bereits erste Einblicke in einen bestimmten Beruf erhalten und schon ein wenig praktisch arbeiten konntest. Gegenüber einem Bewerber, der noch kein Praktikum im relevanten Bereich gemacht hat, wirst du also Vorteile haben! Zusätzlich zeigst du, dass du engagiert und vor allem interessiert bist! Auch das sind wichtige Eigenschaften, die Ausbildungsbetriebe in Schülern suchen. Gerade in den Sommerferien bietet es sich deshalb an, in deinem Wunschberuf ein Praktikum zu absolvieren. So kannst du entweder erste praktische Erfahrungen für die Ausbildung oder das duale Studium sammeln oder aber du lernst verschiedene Berufe kennen und kannst hinterher sagen, welchen Job du nach der Schule gerne ausüben würdest.

Tipp
Ein freiwilliges Praktikum kannst du auch absolvieren, wenn du deinen Abschluss schon hast, jedoch beispielsweise ein Jahr bis zum Beginn der Ausbildung oder des Studiums überbrücken musst oder aber noch gar nicht weißt, was du nach dem Schulabschluss willst. Durch verschiedene Praktika sammelst du wertvolle Erfahrungen sowie neue Eindrücke und vermeidest gleichzeitig eine unschöne Lücke in deinem Lebenslauf. Und wer weiß, vielleicht findest du dadurch ja sogar deinen zukünftigen Arbeitgeber!

Das Schnupperpraktikum

Schnupperpraktikum
Auch ein kürzeres Schnupperpraktikum ist in den meisten Unternehmen möglich © Magneteme | Pexels

Ein Schnupperpraktikum ist ein sehr kurzes Praktikum, welches nur einen bzw. nur sehr wenige Tage dauert. Viele Betriebe bieten Schülern an, für einen Tag (sog. „Praxistag“) in einen bestimmten Ausbildungsberuf hineinzuschnuppern und so das Unternehmen, aber auch das Berufsbild näher zu erkunden. Den Schnuppertag gibt es aber nicht nur in Ausbildungsbetrieben, sondern auch an vielen Hochschulen. So hast du schon als Schüler die Möglichkeit, einen Tag lang die Universität und den Unialltag kennenzulernen.

Ein weiterer Aktionstag ist der Girls' Day bzw. Boys' Day, an dem Mädchen die Möglichkeit haben, für einen Tag in einen typischen Männerberuf und Jungs in einen typischen Frauenberuf hineinschnuppern.

Das Jahrespraktikum

Jahrespraktikum
Bist du auf der Suche nach einem längeren Praktikum? © Robert Kneschke | Canva
Short Facts
  • Langzeitpraktikum: ab 6 Monate
  • Jahrespraktikum: 12 Monate

Du hast die Schule gerade frisch absolviert, weißt aber noch gar nicht, was du nun machen möchtest? Eine Ausbildung oder ein Studium kommen für dich noch nicht in Frage und nach dem Abschluss ins Ausland gehen möchtest du auch nicht? Dann ist vielleicht ein Jahrespraktikum das Richtige für dich. Das Jahrespraktikum kannst du auch nach dem Schulabschluss als Orientierung nutzen. Gerade, wenn du dir nicht sicher bist, ob ein bestimmter Job passend für dich ist, ist das Jahrespraktikum eine gute Alternative zum direkten Ausbildungsstart. Auch, wenn du keinen Studien- oder Ausbildungsplatz mehr bekommen hast, bietet sich das Jahrespraktikum für dich als Einstiegsqualifizierung an. So kannst du optimal die Zeit bis zum nächsten Ausbildungsstart überbrücken. Dadurch, dass du während des Jahrespraktikums auch die Berufsschule besuchst, werden dir zudem bereits viele praktische und theoretische Inhalte vermittelt, die du ggf. sogar auf deine spätere Ausbildung anrechnen lassen kannst. So kann es sogar sein, dass sich die Ausbildungsdauer für dich verkürzt!

Übrigens bekommst du bereits während des Praktikums - egal, ob Langzeit- oder Jahrespraktikum - eine feste Praktikumsvergütung, die in deinem Arbeitsvertrag festgehalten wird - finanziell musst du dir also keine Sorgen machen!

Tipps für deine Bewerbung um ein Schülerpraktikum

Wenn es daran geht, sich auf ein Praktikum zu bewerben, bist du wahrscheinlich erst einmal ratlos, wenn du noch nie zuvor eine Bewerbung geschrieben hast. Aber keine Sorge, so schwer ist das eigentlich gar nicht.

Der einzige Unterschied zu einer „normalen“ Bewerbung liegt im Praktikumsanschreiben. Wenn du bisher noch keine praktischen Erfahrungen durch Nebenjobs, andere Schulpraktika oder ähnliches erhalten konntest, kannst du dich im Text natürlich nicht darauf beziehen. Stattdessen musst du deutlich machen, wieso dich der Beruf interessiert, warum du gerne das Schülerpraktikum machen möchtest und welche persönlichen Eigenschaften du dabei einbringen kannst. Gib auch unbedingt den Zeitraum an, in dem du es absolvieren möchtest!

Zu den Bewerbungsunterlagen für ein Schülerpraktikum gehören selbstverständlich dein Anschreiben, dein Lebenslauf und deine letzten zwei Zeugnisse. Generell ist die Bewerbung also genauso aufgebaut, wie wenn du dich um einen Ausbildungsplatz bewirbst.

Bewerbung für ein Schülerpraktikum: Diese Unterlagen brauchst du

Du hast einen passenden Praktikumsplatz gefunden und willst dich bewerben? Mit unseren Tipps und Mustern überzeugst du den Personaler!

Bewerbungstipps entdecken

Wie bewerbe ich mich auf ein Schülerpraktikum?

Du rufst beim Praktikumsbetrieb an oder schaust direkt persönlich vorbei und fragst nach, ob Praktikanten gesucht werden. Gerade bei kleineren Unternehmen kann es sein, dass du direkt zu einem kurzen Gespräch gebeten wirst und danach ggf. sofort eine Zusage erhältst.

Wann sollte ich mich auf ein Schülerpraktikum bewerben?

Auch bei der Praktikumssuche gilt: Je früher, desto besser: Bei einem Pflichtpraktikum, welches du in der Schulzeit absolvieren musst, bist du beispielweise an einen bestimmten Zeitraum gebunden, welchen dir die Schule vorgibt. Bewirb dich also früh genug, um deinen Traumplatz zu ergattern.

Schülerpraktikum finden

Unter tausenden freien Praktikumsplätzen findest du in unserer Suchmaschine schnell und einfach das passende Schülerpraktikum für dich.

Jetzt Schülerpraktikum finden

Folgendes könnte dich auch interessieren


Auslandspraktikum

Nach dem Abi etwas von der Welt sehen? Diesen Wunsch kannst du dir mit einem Auslandspraktikum erfüllen! Du sammelst praktische Erfahrungen, lernst Kulturen kennen und verbesserst deine Fremdsprachenkenntnisse.

Praktikum für das Studium

In vielen Studienordnungen sind Pflichtpraktika oder Praxissemester vorgesehen, die du während des Studiums absolvierst. Falls nicht, kannst du während der Semesterferien ein freiwilliges Praktikum machen.

Gehalt im Praktikum

Wird man für ein Praktikum bezahlt oder nicht? Haben Praktikanten überhaupt Anspruch auf eine Vergütung? Wir haben dir alle Infos dazu zusammengefasst.