Übersicht der Ausbildungsberufe

Die beliebtesten gut bezahlten Jobs

  1. Bankkaufmann
  2. Beamter im mittleren Bankdienst
  3. Beton- und Stahlbetonbauer
  4. Fachinformatiker
  5. Fluglotse
  6. Immobilienkaufmann
  7. Investmentfondskaufmann
  8. Kaufmann für Versicherungen und Finanzen
  9. Medientechnologe
  10. Technischer Produktdesigner

Wie du siehst, gibt es viele spannende Berufe, in denen du die Chance auf eine lukrative Vergütung und finanzielle Sicherheit in der Zukunft hast.


Gehaltsangaben

Bei den bestbezahlten Jobs gilt: Allgemein gültige Aussagen zum Gehalt sind unmöglich zu treffen, da es im Job von vielen verschiedenen Faktoren wie Branche, Tarifvertrag und Bundesland abhängt. In Unternehmen, die an keinen Tarifvertrag gebunden sind, kannst du sogar frei über deinen Lohn verhandeln.

Damit du dennoch ein ungefähres Gefühl für deine zukünftige Ausbildungsvergütung bekommst, nennen wir dir im Folgenden einige Durchschnittswerte. Dein tatsächliches Gehalt kann natürlich abweichen. Bei der Bezahlung nach abgeschlossener Ausbildung ist es ähnlich: Man kann für einen Beruf keine verbindlichen Gehaltsangaben machen, sondern nur Beispiele für Branchen und Tarife aufführen.

Auch wenn sich Vieles im Leben um das liebe Geld dreht, darfst du eines nicht vergessen: Am Wichtigsten ist bei deiner Berufswahl, dass du in deinem Beruf glücklich bist, denn Geld ist nicht alles. Du solltest daher nicht nur an das denken, was man während der Ausbildung verdient, sondern immer deine persönlichen Neigungen und Interessen im Hinblick auf den späteren Beruf fest im Blick haben.


Bankkaufmann

Als Bankkaufmann arbeitest du mit dem Geld deiner Kunden und legst es für sie gewinnbringend an. Du bearbeitest Kundenaufträge und berätst sie zu verschiedenen Finanzprodukten, von Krediten über Baufinanzierungen und Versicherungen bis hin zu den unterschiedlichen Formen der Geld- und Vermögensanlage.

Du verdienst im ersten Ausbildungsjahr zwischen 880 und 890 Euro. Im zweiten Ausbildungsjahr steigt dein Lohn auf ca. 930 bis 950 Euro und im dritten auf ca. 990 bis 1.010 Euro.

Dein Einstiegsgehalt nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung hängt davon ab, in welchem Sektor du arbeitest. Bei privaten und öffentlichen Banken findet sich dein Gehalt zwischen 2.200 und 2.400 Euro wieder, im Versicherungsgewerbe zwischen 2.300 und 2.500 Euro.


Beamter – Bundesbank (mittlerer Dienst)

Als Beamter im mittleren Bankdienst arbeitest du in der Zentrale, in einer Hauptverwaltung oder in einer Filiale der Deutschen Bundesbank und sorgst dafür, dass der Bargeldkreislauf funktioniert. Einzahlungen und Auszahlungen, Münzen und Scheine zählen, Falschgeld aussortierten – all diese Tätigkeiten gehören zu deinen Aufgaben als Bundesbankbeamter.

Als zukünftiger Beamter bekommst du während deiner Ausbildung sogenannte Anwärterbezüge. Je nach Bundesland verdient man während der Ausbildung schon zwischen 900 und 1.100 Euro im Monat. Somit gehört dieser Beruf schon während der Ausbildung zu den bestbezahlten Berufen.

Nach der Ausbildung zum Beamten im mittleren Bankdienst gehörst du in die Besoldungsgruppe A6 und beginnst mit einem Anfangsgehalt zwischen 1.800 und 2.200 Euro. Mit wachsender Berufserfahrung wirst du höheren Gehaltsstufen zugeordnet. 


Elektroniker

Als Elektroniker hast du die Wahl zwischen vielen verschiedenen Fachrichtungen, für welche du dich auch entscheidest, sie zählen allesamt zu gut bezahlten Jobs. In der Automatisierungstechnik planst, programmierst, installierst und testest du rechnergesteuerte Anlagen. Als Fluggeräteelektroniker installierst und wartest du elektrische und elektronische Systeme in Hubschraubern, Linienmaschinen, Großraumtransportern oder sogar Militärjets. In der Betriebstechnik bist du für die elektrische Energieversorgung von Industrieanlagen und Gebäuden verantwortlich. Als IT-Systemelektroniker planst, installierst und konfigurierst du Systeme, Komponenten und Netzwerke.

Weitere Fachbereiche für Elektroniker sind Energie- und GebäudetechnikGebäude- und InfrastruktursystemeGeräte und SystemeInformations- u. TelekommunikationstechnikInformations- und Systemtechnik sowie Maschinen und Antriebstechnik.

Je nach Fachbereich und Tarifvertrag verdient man im ersten Ausbildungsjahr zwischen 520 und 900 Euro. Im zweiten Jahr steigt dein Elektroniker Gehalt auf 570 bis 980 Euro. Im dritten Jahr sind es 620 bis 1.060 Euro und im vierten Ausbildungsjahr verdienst du zwischen 680 und 1.070 Euro.

Nach abgeschlossener Ausbildung kannst du in den verschiedensten Bereichen arbeiten, beispielsweise im Kfz-Gewerbe, in der Energieversorgung oder in der Metall- und Elektroindustrie. Im Kfz-Gewerbe kannst du mit einem Einstiegsgehalt zwischen 1.900 und 2.300 Euro rechnen. In der Energieversorgung sind es schon 2.300 bis 2.600 Euro, aber gerade in der Metall- und Elektroindustrie kannst du mit 2.400 bis 2.700 schon gutes Geld verdienen.


Fachinformatiker

Der Beruf des Fachinformatikers ist ein Beruf mit Zukunft und gleichzeitig einer der bestbezahlten Berufe! In der Fachrichtung Anwendungsentwicklung entwickelst du Software, programmierst Anwendungen und gestaltest Bedienoberflächen genau nach Wunsch des Unternehmens. Als Fachinformatiker der Fachrichtung Systemintegration bist du dafür verantwortlich, dass die Informationstechnologie in einem Unternehmen problemlos läuft. Du installierst Hardwarekomponenten und richtest Betriebssysteme und Netzwerke ein. Wenn etwas nicht läuft, bist du der erste Ansprechpartner.

Im ersten Ausbildungsjahr verdienst du 780 bis 840 Euro. Im zweiten Jahr steigt dein Gehalt auf 840 bis 900 Euro. Im dritten Jahr beträgt es zwischen 920 und 990 Euro.

Dein späterer Verdienst ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Im Bankgewerbe beispielsweise liegt dein Gehalt als Fachinformatiker bei 2.200 bis 2.400 Euro. In der Öffentlichen Verwaltung sind es 2.000 bis 2.300 Euro und im Einzelhandel 1.500 bis 2.200 Euro. Ist dein Wissenshunger nach der Ausbildung noch nicht gestillt, kannst du ein Studium, beispielsweise im Bereich Informatikmanagement belegen. Damit einhergehend steigen deine Chancen auf ein höheres Gehalt um ein Vielfaches.


Handwerker und Bauarbeiter

Egal ob Straßen, Brücken, Tunnel, Privathäuser oder öffentliche Gebäude - irgendwo wird immer gebaut, die Arbeit wartet schon! Viele Handwerksberufe aus dem Bauwesen bieten dir attraktive Ausbildungsvergütungen und gehören später zu den bestbezahlten Berufen. Dazu zählen unter anderem Beton- und Stahlbetonbauer, Fliesen-, Platten- und MosaiklegerMaurerStuckateurStraßenbauerKanalbauer und Zimmerer.

In diesen Jobs beträgt deine Ausbildungsvergütung im ersten Ausbildungsjahr zwischen 610 und 690 Euro. Im zweiten Jahr ist dein Lohn mit 840 bis 1.060 Euro bereits relativ hoch. Im dritten Jahr ist dein Verdienst bereits bei 1.060 bis 1.340 Euro angekommen.

Allgemein kannst du im Baugewerbe mit einem Anfangsgehalt zwischen 2.000 bis 2.700 Euro rechnen. Was du vielleicht nicht wusstest, auch im Baugewerbe kannst du ein Studium an die Ausbildung anschließen. Mit dem Studiengang Bauingenieurswesen hast du wunderbare Chancen auf einen gut bezahlten Job mit lukrativer Vergütung.


Investmentfondskaufmann

Als Investmentfondskaufmann arbeitest du in Kreditinstituten, bei Investment- und Kapitalanlagegesellschaften, an der Börse oder im Versicherungsgewerbe. Du analysierst Geld-, Kapital- und Wertpapiermärkte. Deine Analysen sind Entscheidungsgrundlage für das Fondsmanagement. Zu deinen weiteren Aufgaben im Job zählen Buchhaltung, Controlling, Kundenberatung und Marketing.

Im ersten Ausbildungsjahr verdienst du 880 Euro im Monat. Im zweiten Jahr steigt es auf 940 Euro. Im dritten Jahr liegt deine Bezahlung als angehender Investmentfondskaufmann bei 1.000 Euro.

Nach der Ausbildung kannst du zu Anfang mit 2.200 bis 2.400 Euro im privaten und öffentlichen Bankgewerbe rechnen. Im Versicherungsgewerbe verdienst du 2.300 bis 2.500 Euro.


Kaufmann für Versicherungen und Finanzen

Als Kaufmann für Versicherungen und Finanzen beschäftigst du dich mit Versicherungsfragen von privaten und gewerblichen Kunden und berätst sie bei der Wahl der passenden Versicherung. Des Weiteren bearbeitest du deren Schaden- und Leistungsfälle.

Dein Verdienst beträgt im ersten Ausbildungsjahr durchschnittlich 900 Euro brutto. Im zweiten Ausbildungsjahr steigt es auf 960 Euro und im dritten auf ca. 1.030 Euro. Nach deiner Ausbildung kannst du mit einem Einstiegsgehalt von ca. 2.400 Euro rechnen.


Medientechnologe

Als Medientechnologe arbeitest du in den Bereichen Druck, Druckverarbeitung oder Siebdruck. Du setzt unterschiedliche Druck- und Schneidemaschinen ein, um Bücher, Zeitungen, Comichefte und andere Printmedien herzustellen. Im Bereich Siebdruck sorgst du dafür, dass verschiedene Produkte wie T-Shirts oder Kugelschreiber mit Schriftzügen oder Motiven versehen werden.

Deine Bezahlung in diesem Job liegt im ersten Ausbildungsjahr bei ca. 850 bis 880 Euro im Monat. Im zweiten Ausbildungsjahr steigt deine Vergütung auf ca. 910 bis 930 Euro und im dritten verdienst du ungefähr 970 bis 980 Euro.

Je nach Branche und Tarifvertrag kann dein Einstiegsgehalt als Medientechnologe unterschiedlich hoch ausfallen. In der Druckindustrie etwa, liegt dein Gehalt bei 1.800 bis 2.300 Euro. In der Papier, Pappe und Kunststoff verarbeitenden Industrie sind es zwischen 1.600 und 2.300 Euro. In der Metall- und Elektroindustrie verdienst du zwischen 2.300 und 2.800 Euro.


Technischer Produktdesigner

Der frühere Job des Technischen Zeichners wurde durch die beiden Berufe Technischer Systemplaner und Technischer Produktdesigner abgelöst. Du erstellst technische Zeichnungen und Pläne und entwirfst Bauteile und Baugruppen. Je nach Fachrichtung bist du auf elektrotechnische SystemeStahl- und MetallbautechnikVersorgungs- und AusrüstungstechnikProduktgestaltung- und Konstruktion oder Maschinen- und Anlagenkonstruktion spezialisiert.

Dein Gehalt, beispielsweise als Technischer Systemplaner, beträgt im ersten Ausbildungsjahr zwischen 870 und 900 Euro brutto im Monat. Im zweiten Ausbildungsjahr steigt deine Vergütung auf 930 bis 950 Euro und im dritten verdienst du bereits zwischen 990 und 1.020 Euro. Im vierten Jahr beträgt dein Azubi-Gehalt dann stolze 1.040 bis 1.070 Euro. Wie du siehst, werden Berufe im technischen Bereich besonders gut bezahlt.

Technische Systemplaner- und Produktdesigner werden in verschiedenen Bereichen benötigt. Je nach Branche und Tarifvertrag sind Einstiegsgehälter von beispielsweise 1.600 Euro in der Papier, Pappe und Kunststoff verarbeitenden Industrie, bis hin zu 2.900 Euro in der Energieversorgungsbranche drin. Die Ausbildung eignet sich außerdem ideal als Vorbereitung auf das Studium Design & Gestaltung, welches mithilfe vertiefender Module eine besondere Erweiterung deiner Fähigkeiten garantiert. Damit einhergehend steigen deine Chancen auf eine gute Anstellung in der Zukunft.


Verwaltungsfachangestellter

Aus Universitäten, Gemeinden, Ämtern, Krankenhäusern, Landes- und Bundesverwaltungen sind Verwaltungsfachangestellte nicht mehr wegzudenken. Wenn du denkst, es handelt sich hierbei um einen langweiligen und trockenen Job, hast du weit gefehlt! Du organisierst den Zahlungsverkehr, kümmerst dich um Anträge, Genehmigungen und Urkunden völlig verschiedener Menschen. Auch mit den Gesetzen und rechtlichen Vorschriften musst du dich auskennen, um die Bürger und Kunden optimal beraten zu können. Als Verwaltungsfachangestellter arbeitest du in verschiedenen Fachrichtungen, z.B. LandesverwaltungKirchenverwaltungHWK und IHKBundesverwaltung und Kommunalverwaltung.

Dein Gehalt als Verwaltungsfachangestellter beträgt im ersten Ausbildungsjahr durchschnittlich 820 Euro brutto im Monat. Im zweiten Ausbildungsjahr steigt deine Vergütung auf 880 Euro und im dritten verdienst du ein Azubi-Gehalt von 920 Euro.

Dein Einstiegsgehalt nach abgeschlossener Ausbildung richtet sich nach dem Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst (TVöD). Du beginnst zunächst in der Entgeltgruppe 5 (EG 5). In dieser Gruppe liegt dein Gehalt bei ca. 2.000 Euro brutto im Monat. Mit wachsender Berufserfahrung kannst du in höhere Entgeltgruppen aufsteigen. In der EG 9 beträgt dein Gehalt 3.500 Euro brutto im Monat, weshalb der Job des Verwaltungsfachangestellten auch zu den bestbezahlten Berufen zählt.


Fluglotse

Als Fluglotse trägst du eine sehr große Verantwortung. Du überwachst den Luftraum mithilfe von diversen technischen Geräten wie beispielsweise Radar, koordinierst Starts und Landungen und sorgst für einen reibungslosen Flugverkehr in der Luft.

Die hohe Verantwortung eines Fluglotsen wird entsprechend vergütet: Im ersten Jahr besuchst du die Akademie der Deutschen Flugsicherung (DFS) und bekommst ein Gehalt von ca. 800 bis 900 Euro. Im zweiten Ausbildungsjahr wechselst du von der Simulation in ein richtiges Kontrollzentrum oder den Tower und verdienst ca. 3.000. bis 4.000 Euro, im dritten Ausbildungsjahr sogar 4.000 bis 5.000 Euro. Nach deiner Ausbildung liegt dein Einstiegsgehalt bei 6.000 bis 8.000 Euro brutto im Monat. Die höchste Gehaltsstufe für gut ausgebildete Fluglotsen beträgt ein Jahresgehalt von 120.000 Euro brutto, das Gehalt eines Supervisors sogar 130.000 Euro. Alle genannten Beträge sind als Grundgehalt zu verstehen. Hinzu kommen noch Zuschläge für Nachtschichten und die Arbeit an Sonn- und Feiertagen.

Doch es ist gar nicht so einfach, Fluglotse zu werden: Meistens stehen nur um die 60 Ausbildungsplätze bei der Deutschen Flugsicherung zur Verfügung. Der Eignungstest für Fluglotsen ist hart und dauert 5 Tage, an denen die Bewerber verschiedene Prüfungen bestehen müssen. 95 % der Bewerber fallen durch.

Technischer Produktdesigner

190 freie Ausbildungsplätze

Technische Produktdesigner entwickeln Produkte wie zum Beispiel Haushaltsgeräte und andere Gebrauchsgegenstände wie Möbel, Fahrzeuge und elektronische Geräte, aber auch Produktionsmaschinen und medizintechnische Geräte und Apparate. Dazu erstellen sie 3-D-Datenmodelle oder optimieren diese und planen die Fertigung. 

Duale Ausbildung

Technischer Produktdesigner Fachrichtung Maschinen- und Anlagenkonstruktion

117 freie Ausbildungsplätze

Technische Produktdesigner der Fachrichtung Maschinen- und Anlagenkonstruktion entwerfen Bauteile, Baugruppen und komplette Anlagen mithilfe von speziellen Modellierungsprogrammen. Anhand von Fehlerberichten nehmen sie Änderungen an Modellen vor und prüfen die Funktionen der überarbeiteten Maschinen und Anlagen durch Simulationen.

Duale Ausbildung

Technischer Produktdesigner Fachrichtung Produktgestaltung und -konstruktion

28 freie Ausbildungsplätze

Technische Produktdesigner der Fachrichtung Produktgestaltung und -konstruktion assistieren Konstrukteuren bei der Entwicklung oder Verbesserung von Gebrauchsgegenständen wie zum Beispiel Möbelstücken, Autos oder Smartphones. Sie erstellen 3-D-Modelle und planen Fertigungsschritte und Materialaufwand.

Duale Ausbildung

Technischer Systemplaner Fachrichtung Elektrotechnische Systeme

10 freie Ausbildungsplätze

Technische Systemplaner der Fachrichtung Elektrotechnische Systeme zeichnen und planen Schaltpläne, Verkabelungs- und Vedrahtungspläne für elektrische Installationen wie zum Beispiel von Beleuchtungssystemen oder Alarmanlagen.

Duale Ausbildung

Versicherungskaufmann

6 freie Ausbildungsplätze

Versicherungskaufleute sind die Experten für Versicherungen. Sie beraten Kunden bei ihren Versicherungsverträgen und arbeiten intern in der Verwaltung, Organisation oder in der Schadensabwicklung.

Duale Ausbildung

Verwaltungsfachangestellter

120 freie Ausbildungsplätze

Verwaltungsfachangestellte arbeiten mit Gesetzestexten, Zahlen, aber auch im direkten Kontakt mit Bürgerinnen und Bürgern. Sie erheben Daten, erstellen Statistiken, bearbeiten Zahlungseingänge, führen den Schriftverkehr und erstellen Urkunden, Bescheide und andere Dokumente.

Duale Ausbildung

Verwaltungsfachangestellter Fachrichtung Bundesverwaltung

9 freie Ausbildungsplätze

Verwaltungsfachangestellte der Fachrichtung Bundesverwaltung arbeiten bei Behörden und Institutionen des Bundes, wie zum Beispiel dem Bundesrechnungshof, der Bundesbank oder dem Bundesfinanzministerium. Sie bereiten anhand von Gesetzestexten Verwaltungsentscheidungen eigenständig vor, führen den Schriftverkehr, bearbeiten Zahlungseingänge und vieles mehr.

Duale Ausbildung

Verwaltungsfachangestellter Fachrichtung HWK und IHK

Verwaltungsfachangestellte der Fachrichtung Handwerksorganisation und Industrie- und Handelskammer bearbeiten Anträge auf Aufnahme in die Handwerksrolle, pflegen das Handelsregister, errechnen die Arbeitseffizienz verschiedener Wirtschaftsbereiche und führen Statistiken.

Duale Ausbildung

Traumberuf gesucht?

Feuerwehrmann, Leichtathletik-Weltmeister, Prinzessin, Boxer, Influencer oder Polizist – als Kind wusstest du ganz genau, was du werden wolltest. Nur wenn du jetzt vor der Berufswahl stehst und zwischen hunderten möglichen Berufen wählen kannst, kommt dein alter Traumberuf ins Wanken und du fragst dich: "Welcher Beruf passt zu mir?"

Die Antwort liefert dir der Berufs-Check.

Berufs-Check starten

Folgendes könnte dich auch interessieren


Werde GOLDBECKer/in – dein Karriereeinstieg in der Baubranche

Bei der GOLDBECK GmbH hast du zahlreiche Möglichkeiten, deine Karriere zu starten. Ob zunächst mit einem Praktikum oder einer Ausbildung bzw. einem dualen Studium – bei GOLDBECK stehen dir viele Wege offen. Das Unternehmen aus der Baubranche ist auch im europäischen Ausland tätig, sodass du später auch internationale Erfahrungen sammeln kannst.

Konflikte am Arbeitsplatz – das Verhalten gegenüber Vorgesetzten

Wie auch im Privatleben können in einem Ausbildungsbetrieb Konflikte zwischen Arbeitskollegen entstehen. Beispielsweise kann es passieren, dass sich Meinungsverschiedenheiten zwischen dir und deinem Ausbilder zu einer großen Diskussion entwickeln und ihr euch gewaltig streitet. Solche Ereignisse wirken sich natürlich negativ auf die Konzentration, besonders aber auf die Motivation eines Azubis aus. Du befindest dich aktuell in einer solchen Situation und bist verzweifelt, da du nicht weißt, was du dagegen tun kannst? Unsere Tipps verraten dir, wie du Konfliktsituationen in Zukunft aus dem Weg gehen oder einen bereits bestehenden Streit klären kannst.

Karriere rund um den Luftverkehr: Entdecke deine Möglichkeiten

Hättest du gedacht, dass mehr als 222 Millionen Fluggäste jährlich von deutschen Flughäfen starten oder das fast 5 Millionen Tonnen Luftfracht im Jahr 2018 in Deutschland transportiert wurden? Damit das alles reibungslos klappt, wird gutes Personal für den Luftverkehr benötigt. Wir stellen dir heute vor, welche Möglichkeiten du bei der Deutschen Flugsicherung hast, deine Karriere im Luftverkehr zu starten.

Nach oben