Fliesen-, Platten- und Mosaikleger bei der Arbeit ©Pixabay Public Domain

Ausbildung
Fliesen-, Platten- und Mosaikleger (m/w/d)

Bildungsweg
Duale Ausbildung
Empfohlener Schulabschluss
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer
3 Jahr(e)

Fliesen-, Platten und Mosaikleger verlegen Fliesen, Platten und Mosaike auf Wänden, Böden und Fassaden von Bädern, Küchen, Hausfassaden, Terrassen, Schwimmbädern oder Labors.

Bauwesen und Immobilien Berufe auf dem Bau Berufe mit Hauptschulabschluss Handwerkliche Berufe Lehre in Österreich Lehre in Italien (Südtirol)

Was macht ein Fliesen-, Platten- und Mosaikleger ?

„Sie haben aber schöne Fliesen in der Küche!“ – über dieses Kompliment freut sich nicht nur der Besitzer der Küche, sondern sicherlich auch der Fachmann, der die schönen Fliesen an der Wand oder am Boden angebracht hat: der Fliesen-, Platten und Mosaikleger. Seine Aufgabe ist es, Fliesen, Platten und Mosaike auf Wänden, Böden und Fassaden anzubringen. Manchmal sollen die Fliesen, zum Beispiel im Bad, nur zweckmäßig sein und alles wird in schlichtem Weiß gehalten und manchmal steht eine kunstvoll gestaltete Wohlfühloase mit Mosaikmuster auf dem Plan. Als Fliesen-, Platten und Mosaikleger stellst du dich immer wieder neuen Aufgaben und Herausforderungen. 

Kundenberatung 

Auf die Plätze, fertig, Fliesen legen! Doch halt, ganz so einfach ist das nicht. Bevor du dich an die Arbeit machen kannst, müssen einige grundlegende Dinge geklärt werden. Zunächst hörst du dir die Wünsche deines Kunden an und berätst ihn bei der Wahl der geeigneten Boden- oder Wandbeläge. Fliese ist schließlich nicht gleich Fliese, es gibt sie aus vielen verschiedenen Materialen, zum Beispiel aus Keramik oder Naturstein. Je nachdem an welchem Ort und zu welchem Zweck sie verlegt werden soll, ist eine bestimmte Fliesenart oft besser geeignet als die andere. Als Fachmann kennst du dich bestens mit den unterschiedlichen Fliesenarten aus und kannst deinem Kunden eine Auswahl an passenden Fliesen zeigen und mit ihm gemeinsam zum Beispiel sein Traumbadezimmer planen. Hierbei berücksichtigst du sowohl Sauberkeits- und Hygieneaspekte als auch gestalterische Gesichtspunkte. Du berechnest den Materialbedarf und die Materialkosten, skizzierst den sogennanten Verlegeplan – dieser legt die Anordnung der Fliesen, Platte oder Mosaike fest - und kalkulierst, wie lange die Arbeiten am Bad deines Kunden ungefähr dauern werden. 

Ran an die Arbeit 

Ist das Traumbad oder die neue Küchengestaltung deines Kunden fertig geplant, geht es an die eigentliche Arbeit. Du transportierst die benötigten Materialen zum Kunden und richtest die „Baustelle“ ein. Beim Fliesenlegen ist eines ganz wichtig: der Untergrund. Je nachdem, auf welcher Baustelle du gerade arbeitest, kann es sein, dass du zunächst einen Wärme-, Schall- oder Brandschutz auf Boden oder Wand anbringen musst. Ist dies erledigt, mischt du den Mörtel an und verlegst das sogennante Mörtelbett. Dies ist eine Mörtelschicht, die dafür sorgt, dass der Untergrund gleichmäßig und eben ist, damit die Fliesen am Ende nicht krumm und schief sitzen. Im Anschluss beginnst du damit, die Fliesen, Platten oder Mosaike mit Spezialkleber zu verlegen. Hierbei musst du sehr genau arbeiten und darauf achten, dass die Fugen zum Beispiel stets gleich groß und auf gleicher Höhe sind. Sind alle Fliesen verlegt, überprüfst du mit der Wasserwaage, ob alles gerade ist und füllst anschließend die Fugen mit Fugenmaterial auf. Hierzu trägst du etwas Fugenmörtel auf das sogenannte Fugenbrett bzw. Fugengummi auf und presst es mit dessen Hilfe in die Fugen hinein. Am Ende bleibt ein leichter Schleier des Fugenmaterials auf den Fliesen zurück. Diesen wäschst du mit einem sauberem Schwamm und etwas Wasser diagonal von den Fliesen ab und fertig ist dein Meisterwerk! 

Eine einzelne Fliese ist kaputt! Was nun? 

Gerade noch mit dem schweren Hammer ein Bild aufgehängt, schwupps da fällt der Hammer aus der Hand und landet auf der Fliese, zurück bleibt ein großer Riss. Doch was macht man in solchen Fällen? Der Kunde möchte wohl kaum seinen ganzen Wohnraum neu verfliesen lassen, nur weil eine einzelne Fliese gesprungen ist! Das muss er auch nicht, denn als Fliesenleger weißt du nicht nur, wie du neue Platten in einem ganzen Raum verlegst, sondern auch, wie du beschädigte Fliesen wiederherstellst oder austauschst.

Inhalte der Ausbildung


Deine Ausbildung zum Fliesen-, Platten und Mosaikleger gliedert sich in zwei Teile, den theoretischen Berufsschulunterricht und die praktische Ausbildung im Betrieb. 

Schulische Ausbildungsinhalte 

Als angehender Fliesen-, Platten und Mosaikleger benötigst du nicht nur mathematisches und physikalisches Grundwissen, sondern auch Kenntnisse über Arbeitsschutz, Umweltschutz,  Beschichtungs-, Bekleidungs- und Belagmaterialien und vieles mehr. In der Berufsschule lernst du, wie du den Baustoffbedarf für einen neuen Auftrag berechnest und worauf du beim Wärme-, Schall- oder Brandschutz achten musst. Du setzt dich mit den verschiedenen Schwerpunkten deiner Ausbildung auseinander: Verarbeitung und Bearbeitung von keramischen Fliesen und Platten, Mosaiken, Natursteinen sowie der Herstellung von tragfähigen Untergründen. Darüberhinaus wird dir beigebracht, wie du mit den verschiedenen Baumaschinen und Geräten umgehst und technische Zeichnungen liest und selber anfertigst. 

Betriebliche Ausbildungsinhalte 

Dein Ausbildungsbetrieb ist der Ort, an dem du die gelernte Theorie in die Praxis umsetzen kannst. Dies geschieht zu Beginn natürlich noch unter Anleitung deines Ausbilders und du unternimmst unter Aufsicht zunächst einmal ein paar Probeversuche. In deinem ersten Lehrjahr erfährst du viel über die verschiedenen Gewerke, die auf dem Bau zusammenarbeiten, zum Beispiel lernst du, welche Arbeit die Maurer leisten, bevor du als Fliesen-, Platten und Mosaikleger deine Arbeit erledigen kannst. Wenn deine Ausbildung weiter voranschreitet, wirst du lernen, die verschiedenen Untergründe zu beurteilen und zu entscheiden, welche Beschichtungs-, Bekleidungs- und Belegmaterialien auf der jeweiligen Baustelle zum Einsatz kommen können. Wie man Verlegepläne liest, hast du bereits in der Berufsschule gelernt, im Betrieb ist es nun an der Zeit, deine ersten eigenen Pläne zu erstellen. 

Besonderheiten


Nach zwei Jahren erreichst du den beruflichen Abschluss "Ausbaufacharbeiter/-in".

Wie werde ich Fliesen-, Platten- und Mosaikleger ?


Als angehender Fliesen-, Platten und Mosaikleger solltest du... 
  • sehr sorgfältig arbeiten können 
  • handwerkliches Geschick besitzen 
  • räumliches Vorstellungsvermögen haben
  • körperlich fit sein 
  • kein Problem mit Staub haben 
  • die Grundrechenarten beherrschen 
  • ein freundliches und höfliches Auftreten haben 
Du fragst dich, welche Berufe sonst noch zu dir passen könnten? Mach den Test

Schulische Voraussetzungen 

Es gibt keine rechtliche Vorschrift, welcher Schulabschluss benötigt wird, um Fliesen-, Platten und Mosaikleger zu werden. In der Praxis werden jedoch überwiegend Bewerber mit Hauptschulabschluss oder mittlerer Reife eingestellt.

Quellen:
Bei der Recherche für unsere Berufsbilder verwenden wir die Informationen von der Bundesagentur für Arbeit
sowie dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie .

Ähnliche Berufe

Asphaltbauer (m/w/d)
Deutschland
Duale Ausbildung
Asphaltbauer stellen Bodenbeläge aus Asphaltgemischen für Straßen, Brücken, Parkdecks, Schulhöfe, Sportanlagen, Werkstatthallen usw. her. Sie dichten Oberflächen gegen Feuchtigkeit ab und führen Wärme- und Schalldämmmaßnahmen durch.

Ausbaufacharbeiter (m/w/d)
Deutschland
Duale Ausbildung
Ausbaufacharbeiter bauen Gebäude aus und übernehmen dabei je nach Schwerpunkt Stuckarbeiten, verputzen Wände und Decken, verlegen Estrich, Fliesen und Platten oder bauen Isolierschichten ein und montieren Leichtbauwände.

Bau- und Galanteriespengler (m/w/d)
Italien
Duale Ausbildung
Bau- und Galanteriespengler sind für die Herstellung sämtlicher Blechprodukte, die auf dem Bau benötigt werden, sowie für die Produktion von Haushaltsgegenständen zuständig. Sie fertigen nicht nur Dachrinnen, Luftkanäle und Rohre, sondern stellen, je nach Fachrichtung, auch Kaminabzüge, Vasen, Teekannen und vieles mehr her. Neben der Fertigung kümmern sie sich auch um die Reparatur der Produkte und Anlagen.

Baugeräteführer (m/w/d)
Deutschland
Duale Ausbildung
Baugeräteführer transportieren Baumaschinen und Baugeräte im Hoch- und Tiefbau zum Einsatzort, richten sie dort ein, bedienen und warten sie.

Baumaschinenmechaniker EFZ (m/w/d)
Schweiz
Duale Ausbildung
Baumaschinenmechaniker kümmern sich um die Service- und Reparaturarbeiten an Motoren und Getrieben von Baumaschinen und -geräten jeglicher Art.

Techniker Krankenkasse