Diese Möglichkeiten stehen dir damit offen:

Ausbildung

Eine Ausbildung ist genau das Richtige für alle, die so früh wie möglich Geld verdienen wollen. In Deutschland gibt es 326 anerkannte Ausbildungsberufe, sodass für dich, egal mit welchem Schulabschluss, ein passender Beruf dabei ist.

Berufsvorbereitung

Nicht jedem gelingt der direkte Übergang von der Schule in eine Ausbildung. Für diese Situationen gibt es berufsvorbereitende Maßnahmen (BvB), womit du die Wartezeit bis zum nächsten Ausbildungsjahr sinnvoll nutzen kannst.

Schulabschluss nachholen

Vielleicht hast du im letzten Schuljahr aufgrund deiner Noten nicht den Abschluss erreicht, den du dir anfangs vorgenommen hattest, oder dein jetziger reicht nicht für die Ausbildung aus, die du anstrebst?

Freiwilligendienst

Du hättest gerne etwas Zeit, bevor du ins Berufsleben startest, möchtest noch unbedingt eine Auszeit im Ausland machen oder weißt einfach noch nicht, was du einmal studieren möchtest?

Praktikum

Während eines Praktikums sammelst du praktische Erfahrungen, bekommst einen Einblick in einen oder mehrere Berufe und lernst den Arbeitsalltag im Unternehmen kennen.

Der erste allgemeinbildende Schulabschluss ist der Hauptschulabschluss. Dieser wird zwar in der Regel in allen Bundesländern nach der 9. Schulklasse erlangt, seine Bezeichnung ist aber nicht immer eindeutig. Die Berufsbildungsreife, Berufsreife oder der Hauptschulabschluss ist die Grundvoraussetzung für eine duale Ausbildung. Er vermittelt dir eine grundlegende und allgemeine Bildung, die auf deine Berufsorientierung und Lebensplanung vorbereiten soll. Je nach Bundesland kann zusätzlich noch ein qualifizierter oder erweiterter Hauptschulabschluss erlangt werden. Dieser steigert deine beruflichen Chancen und ermöglicht dir, weiterführende Schulen zu besuchen.

Bewerte uns

Deine Meinung ist uns wichtig!

Wenn du mit uns zufrieden bist, freuen wir uns über deine positive Bewertung.

Google Facebook

Die eigentliche Schulform gibt es nur noch in wenigen Bundesländern, wie Baden-Württemberg, Hessen, Niedersachen und Nordrhein-Westfalen. Die Anzahl der Hauptschulen ist zwar deutlich zurückgegangen, der Hauptschulabschluss kann aber ebenso an der Realschule, Gesamtschule, am Gymnasium, an der Mittelschule in Bayern, Werkrealschule in Baden-Württemberg, Mittelstufenschule in Hessen, Stadtteilschule in Hamburg und der Sekundarschule in NRW und Sachsen-Anhalt erlangt werden. Doch auch wenn die Anzahl der Hauptschulen zurückgeht, solltest du keine Angst haben - Ausbildungsplätze und Berufe mit Hauptschulabschluss gibt es natürlich weiterhin. Bereits während deiner Schulzeit bereiten dich die Lehrer auf eine Ausbildung mit Hauptschulabschluss vor, indem sie den Unterricht zum Beispiel praxisbezogener gestalten und dich bei der Suche nach Unternehmen für ein Schülerpraktikum unterstützen. Der Vorteil an einem Schülerpraktikum ist, dass du nicht nur einen Beruf, sondern auch neue Menschen und natürlich den Ablauf in einem Ausbildungsbetrieb kennenlernst. Du sammelst Erfahrungen und kannst nach dem Praktikum entscheiden, ob du in diesem Bereich später eine Ausbildung beginnen möchtest.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Trainee-Programme: Was ist ein Trainee?

Wenn du aktuell studierst, dich vielleicht sogar in der Endphase deines Studiums befindest und dich bereits nach möglichen Jobs für Absolventen umgeschaut hast, wirst du sicherlich schon über den Begriff Trainee-Programm gestolpert sein. Wir erklären dir, was ein Trainee ist, wie die Programme aufgebaut sind und wie dein Trainee-Gehalt aussieht.

Dual studieren an der iba | Internationale Berufsakademie

Das duale Studium wird in Deutschland immer beliebter, denn die Verbindung aus Theoriephasen in der Vorlesung und praktischen Phasen im Praxisbetrieb bereitet optimal auf das zukünftige Arbeitsleben als Fach- und Führungskraft vor. Die iba | Internationale Berufsakademie hat sich auf duale Studiengänge spezialisiert und bietet ein besonderes duales Studienkonzept an.

Ausbildung Ü30 - Zu alt für einen Ausbildungsplatz?

Für einen beruflichen Neustart ist es nie zu spät - oder doch? Wer nach einigen Jahren im Berufsleben nicht mehr glücklich ist und sich nun überlegt, in einem anderen Ausbildungsberuf noch einmal neu anzufangen, wird erst einmal zweifeln. "Ist das wirklich der richtige Weg und bekomme ich in meinem Alter überhaupt noch einen Ausbildungsplatz?" fragst du dich. Wir sagen: Egal ob mit 16, 30, 40 oder 50 Jahren - für eine Ausbildung ist es nicht zu spät.

Nach oben