Übersicht der Ausbildungsberufe

Kraftfahrzeugtechniker

Kraftfahrzeugtechniker

337 freie Ausbildungsplätze

Kraftfahrzeugtechniker warten und reparieren Fahrzeuge und sind für die Instandhaltung sowie Einsetzung von elektronischen Geräten zuständig.

Duale Ausbildung
Automatenfachmann

Automatenfachmann

329 freie Ausbildungsplätze

Automatenfachleute sind für alle Tätigkeiten rund um die Automatenwirtschaft zuständig. Sie nehmen Automaten in Betrieb, warten und kontrollieren die Geräte. Zusätzlich sind sie in der Kundenberatung tätig und übernehmen somit auch kaufmännische Aufgaben.

Duale Ausbildung
Informationstechnischer Assistent

Informationstechnischer Assistent

313 freie Ausbildungsplätze

Der Informationstechnische Assistent richtet Computersysteme und Netzwerke ein, verwaltet und pflegt diese. Er entwickelt Software für die technischen Bereiche und organisiert Schulungen.

Schulische Ausbildung
Konstruktionsmechaniker

Konstruktionsmechaniker

261 freie Ausbildungsplätze

Konstruktionsmechaniker stellen Produkte aus Blech und Stahl her – von der ersten Verarbeitung des Rohmaterials bis hin zur Montage beim Kunden.

Duale Ausbildung
Elektroniker für Automatisierungstechnik

Elektroniker für Automatisierungstechnik

249 freie Ausbildungsplätze

Elektroniker für Automatisierungstechnik richten automatisch arbeitende Anlagen ein, programmieren, testen und reparieren sie.

Duale Ausbildung
Medizinisch-technischer Radiologieassistent

Medizinisch-technischer Radiologieassistent

219 freie Ausbildungsplätze

Medizinisch-technische Radiologieassistenten (kurz: MTRA) arbeiten im Röntgen, in der Strahlentherapie oder in der Nuklearmedizin. Sie diagnostizieren unter anderem mithilfe von Strahlung Krankheiten, Frakturen und Fehlfunktionen oder behandeln Krebserkrankungen.

Schulische Ausbildung
Anlagenmechaniker

Anlagenmechaniker

230 freie Ausbildungsplätze

Anlagenmechaniker bauen, montieren und reparieren Rohrleitungssysteme, Kesselanlagen, Lüftungsanlagen und Behälter. Sie analysieren dazu die technischen Unterlagen und arbeiten anschließend genau nach Plan.

Duale Ausbildung | Schulische Ausbildung
Baugeräteführer

Baugeräteführer

241 freie Ausbildungsplätze

Baugeräteführer transportieren Baumaschinen und Baugeräte im Hoch- und Tiefbau zum Einsatzort, richten sie dort ein, bedienen und warten sie.

Duale Ausbildung
Land- und Baumaschinenmechatroniker

Land- und Baumaschinenmechatroniker

234 freie Ausbildungsplätze

Land- und Baumaschinenmechatroniker warten Land-, Kommunal- und Baumaschinen und setzen diese Instand. Zudem sind sie für die Diagnose und Fehlersuche an den mechanischen, hydraulischen, elektrischen und elektronischen Systemen einer Maschine oder Anlage zuständig und arbeiten mit neuester Motor- und Antriebstechnik, Hydraulik, Elektronik und Erntetechnik.

Duale Ausbildung
Industrieelektriker

Industrieelektriker

189 freie Ausbildungsplätze

Als Industrieelektriker bist du der Spezialist für Montage, Einrichtung und Wartung von elektrischen Systemen und Anlagen.

Duale Ausbildung

Damit du dir einen ersten Überblick über mögliche Ausbildungen verschaffen kannst, haben wir dir unsere Top 10 der technischen Berufe zusammengestellt.

Die Top 10 der beliebtesten technischen Ausbildungsberufe

  1. Mechatroniker
  2. Anlagenmechaniker
  3. Kraftfahrzeugmechatroniker
  4. Verfahrensmechaniker für Kunststoff und Kautschuktechnik  
  5. Zerspanungsmechaniker
  6. Maschinen- und Anlagenführer
  7. Elektroniker für Betriebstechnik/Automatisierungstechnik
  8. Industrieelektriker
  9. Bauzeichner
  10. Technischer Produktdesigner

Ausbildungen in technischen Berufen sind gefragt! Neben kaufmännischen Berufen zählen technische Berufe zu den Ausbildungen, in denen die meisten Ausbildungsverträge abgeschlossen werden: Im Schnitt entscheidet sich etwa jeder fünfte Azubi für einen technischen Beruf, dies liegt vor allem an der Vielseitigkeit, welche dir als spätere Fachkraft geboten wird: Die Bereiche ElektronikMechatronikMetallTechnikLandwirtschaft und Bauwesen bieten gute Einstiegsmöglichkeiten in einen technischen Beruf.

Als Mechatroniker sind einige Spezialisierungen möglich

Der Klassiker der technischen Berufe ist der Mechatroniker, eine Kombination aus Mechaniker und Elektroniker. Je nach deinem persönlichen Interesse widmest du dich in der Ausbildung einem Fachgebiet, um für die spätere Arbeit als Fachkraft gewappnet zu sein.

Die beliebteste Variante ist sicherlich die Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker. Als Kfz-Mechatroniker arbeitest du zumeist in einer Autowerkstatt und kümmerst dich um die Wartung, Inspizierung sowie die Reparatur von Kraftfahrzeugen aller Art. Neben der Arbeit mit diversen Mess- und Prüfsystemen gehört natürlich auch das Aus-, Um- und Nachrüsten von Sonderausstattungen und Zubehör an den Autos deiner Kunden zu deinen vielseitigen Aufgaben. Gerade weil du in deinem Beruf in der Werkstatt täglichen Kontakt zu Kunden hast, solltest du neben technischem Verständnis über ordentliche Kommunikationsfähigkeiten verfügen und bei Fragen mit professioneller Beratung zur Seite stehen.

Eine weitere Spezialisierung ist der Beruf des Zweiradmechatronikers. Hier stehen, wie es der Name schon vermuten lässt, Fahrräder und natürlich besonders Motorräder im Mittelpunkt deiner Arbeit. Auch Zweiräder müssen mit der Zeit gewartet, repariert und inspiziert werden. Dein Job geht aber über die mechanischen Aufgaben hinaus, da du in der Ausbildung und später als Fachkraft auch den Bereich der Elektrik einschließt. Dieser Bereich wird gerade aktuell immer wichtiger, da sich E-Bikes und E-Scooter großer Beliebtheit erfreuen und dem normalen Fahrrad Paroli bieten.

Mechaniker – welche Berufe verbergen sich dahinter?

Als Mechaniker bist du technisch ein Experte. Deine Spezialisierung kann sich dabei auf ein bestimmtes Verfahren, auf verschiedene Materialien wie Metall, Kunststoff oder Holz, ausgewählte Geräte oder besondere Industriezweige beziehen.

Zerspanungsmechaniker sind für die Programmierung und Bedienung von computergesteuerten Werkzeugmaschinen zuständig. Ihre Aufgabe beginnt schon bei der Planung der zu fertigenden Teile, indem Maße erfasst und nötige Berechnungen durchgeführt werden, denn nur wenn alle Vorbereitungen passen, kann ein punktgenaues, späteres Endprodukt gefertigt werden. Zerspanung beschreibt übrigens ein Bearbeitungsverfahren, bei dem Späne als Abfallprodukt bei der Herstellung von Bauteilen aus unterschiedlichen Materialien anfallen.

Weitere mögliche Spezialisierungen sind zum Beispiel eine Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker, Chirurgiemechaniker, Fluggerätemechaniker, Holzmechaniker oder Feinwerkmechaniker.

Auch Elektriker arbeiten technisch

In den Berufen im Bereich der Elektronik zeigt sich ein ähnliches Bild: Die eine Ausbildung zum Elektroniker für alles gibt es nicht, stattdessen konzentrierst du dich auf ein Aufgabengebiet wie beispielsweise Fluggeräte, Maschinen und Antriebstechnik oder Automatisierungstechnik.

Wie auch die Mechaniker oder Mechatroniker bist du für vielseitige Aufgaben, von der Planung bis zur Umsetzung, rund um die Elektrik und Elektronik zuständig. Hierzu zählen je nach Fachrichtung unter anderem das Planen, Montieren, Instandhalten und Inbetriebnehmen von Maschinen und Antriebssystemen. Gerade in Berufen im Bereich der Elektrik gibt es eine Besonderheit: Je nach Spezialisierung unterscheidet sich die Dauer der Ausbildung. Als Fluggeräteelektroniker absolvierst du zum Beispiel eine 3 ½-jährige Ausbildung, als Industrieelektriker lediglich nur zwei Jahre.

Technische Studiengänge

Neben vielseitigen Chancen, über eine Ausbildung einen technischen Beruf zu erlernen, gibt es natürlich auch die Möglichkeit, ein Studium in diesem Bereich zu absolvieren. Nachfolgend haben wir die beliebtesten Studiengänge im Bereich Technik zusammengestellt, vielleicht ist etwas passendes für dich dabei!

Die beliebtesten technischen Studiengänge

  1. Bachelor of Engineering Elektrotechnik 
  2. Bachelor of Engineering Mechatronik
  3. Bachelor of Science Mechatronik
  4. Bachelor of Science Mechatronik und Maschinenbau
  5. Bachelor of Engineering Industrieelektronik
  6. Bachelor of Science Technik und Management Erneuerbare Energien
  7. Duales Studium Bauingenieurswesen
  8. Duales Studium Chemische Technik

Traumberuf gesucht?

Feuerwehrmann, Leichtathletik-Weltmeister, Prinzessin, Boxer, Influencer oder Polizist – als Kind wusstest du ganz genau, was du werden wolltest. Nur wenn du jetzt vor der Berufswahl stehst und zwischen hunderten möglichen Berufen wählen kannst, kommt dein alter Traumberuf ins Wanken und du fragst dich: "Welcher Beruf passt zu mir?"

Die Antwort liefert dir der Berufs-Check.

Berufs-Check starten

Folgendes könnte dich auch interessieren


Ausbildung in der Pflege: Die neue generalistische Pflegeausbildung

Ausbildung in der Pflege: Die neue generalistische Pflegeausbildung

Tag für Tag kümmern sich Kinderkrankenschwestern, Altenpfleger und Krankenpfleger verantwortungsvoll um ihre großen und kleinen Patienten und leisten damit einen großartigen Beitrag für unsere Gesellschaft, was uns allen spätestens seit Corona bewusst geworden ist. Wer einen überaus wichtigen Beruf mit Zukunft sucht, sollte sich auf jeden Fall näher über die Ausbildung in der Pflege informieren. Seit 2020 gibt es nämlich die generalistische Pflegeausbildung, die dich bestens auf die Kranken-, Kinderkranken- und Altenpflege vorbereitet. Erfahre mehr, wie die Ausbildung in der Pflege jetzt aufgebaut ist und welche Vorteile sie dir bietet.

Last-Minute-Börse: Jetzt noch deinen Ausbildungsplatz 2020 sichern

Last-Minute-Börse: Jetzt noch deinen Ausbildungsplatz 2020 sichern

Der Ausbildungsstart 2020 rückt immer näher, doch du hast immer noch keinen passenden Ausbildungsplatz gefunden? Dann haben wir eine gute Nachricht für dich: Genau wie du sind viele Ausbildungsbetriebe noch auf der Suche nach neuen Azubis mit Beginn im August oder September 2020. In unserer Last-Minute-Ausbildungsplatzbörse findest du Ausbildungsplätze und Lehrstellen aus allen möglichen Bereichen, die für 2020 noch frei sind.

Wie werde ich eigentlich Virologe?

Wie werde ich eigentlich Virologe?

Kaum ein Beruf ist momentan häufiger in den Medien präsent als der Virologe. Eine Berufsgruppe, die bisher sicherlich niemand so richtig auf dem Schirm hatte, informiert uns seit Wochen täglich über aktuelle Entwicklungen rund um die weltweite Corona-Pandemie. Hier erfahrt ihr mehr über die Personen, die sich beruflich sonst eher im Hintergrund aufhalten.