Du stehst kurz vor dem Abschluss deines Studiums und bist gerade dabei deine Diplomarbeit zu verfassen? Möglicherweise hast du kein gesellschafts- oder sprachwissenschaftliches Fach studiert und aus diesem Grund nur unzureichende Erfahrungen beim Verfassen wissenschaftlicher Texte gesammelt? Dann betrittst du beim Schreiben deiner Diplomarbeit sozusagen Neuland. Auch in diesem Fall musst du dir keine Sorgen machen. Wichtig ist, dass du dich weder beim Schreiben noch bei den Vorarbeiten unter Druck setzt. Auch Aspekte, die anfangs unübersichtlich und verwirrend erscheinenden, kannst du meistern. Wir geben dir im folgenden Anhaltspunkte, was du bezüglich der formalen Anforderungen, beim Erstellen einer Gliederung und eines Literaturverzeichnisses, bei der Auswahl des richtigen Layouts und schließlich beim Druck deiner Diplomarbeit beachten solltest.


Formale Anforderungen an eine Diplomarbeit

Der durchschnittliche Umfang einer Diplomarbeit beträgt zwischen 60 und 100 computergeschriebenen DIN A4 Seiten. Dabei solltest du eine einer Schriftgröße von maximal 12 pt sowie einen Zeilenabstand von 1,5 Zentimetern wählen.  Wie alle wissenschaftlichen Arbeiten besteht auch eine Diplomarbeit aus Einleitung, Hauptteil und Schluss (mehr zum Aufbau). Natürlich sind die einzelnen Gliederungsebenen erneut untergliedert. Achte darauf, die Kapitelüberschriften kurz und prägnant zu formulieren, dabei aber den Inhalt des jeweiligen Kapitels exakt wiederzugeben. Eine Abschlussarbeit, die wissenschaftlichen Standards entspricht, verfügt über Seitenzahlen und exakte Quellenangaben - entweder in Form von Fuß- oder Endnoten - sowie ein Inhalts- und ein Literaturverzeichnis. Die richtige Zitationsweise der verwendeten Literatur sollte bereits im Vorfeld mit dem wissenschaftlichen Betreuer abgestimmt und durchgängig exakt eingehalten werden.


Die Gliederung deiner Diplomarbeit

Ist deine Diplomarbeit gut gegliedert, erleichtert das nicht nur das Lesen durch den Korrekteur, sondern hilft dir auch beim Schreiben der Arbeit. In der Regel sind Diplomarbeiten wie folgt aufgebaut:

  • Deckblatt
  • Eidesstattliche Versicherung
  • Inhaltsverzeichnis
  • Einleitung
  • Hauptteil
  • Fazit
  • Quellen- und Literaturverzeichnis

Erläutere in der Einleitung deiner Diplomarbeit, warum du genau dieses Thema gewählt hast, gib den aktuellen Forschungsstand kurz wieder und formuliere deine exakte Zielstellung sowie die Vorgehensweise, mit der du die Zielstellung deiner Arbeit erreichen willst. Im Hauptteil deiner Diplomarbeit solltest du eingangs die theoretischen Grundlagen darstellen und Kernbegriffe definieren. Daran anschließend musst du in den Unterkapiteln deine in der Einleitung aufgestellte(n) These(n) anhand empirischer oder theoretischer Analysen veri- oder falsifizieren. Im abschließenden Kapitel solltest du deine Ergebnisse noch einmal zusammenfassen und ein entsprechendes Resümee ziehen.  

Formatierung, Layout und Druck deiner Diplomarbeit

Hast du den Schreibprozess beendet, musst du dich für ein Layout entscheiden, deine Diplomarbeit entsprechend formatieren und sie in Druck geben. Verfügst du nicht über die nötigen Kenntnisse hierfür, ist es sinnvoll, dir Hilfe zu suchen. Egal ob du dich an Kommilitonen oder Freunde mit dem nötigen Wissen oder direkt an einen professionellen Dienstleister wendest, vergiss nicht, dass deine Diplomarbeit dir in deinen zukünftigen Bewerbungsgesprächen als Visitenkarte dient. Deshalb solltest du nicht nur auf den Inhalt, sondern auch auf das äußere Erscheinungsbild der Arbeit achten. Möchtest du beim Binden und beim Druck deiner Diplomarbeit kein Risiko eingehen, solltest du dich diesbezüglich an einen Profi wenden. Professionelle Dienstleister, wie zum Beispiel die diplomarbeitdruckerei.de, erklären dir nicht nur, auf was du bei der Formatierung achten musst, sondern drucken und binden deine Arbeit auch fachkundig.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Erster Arbeitstag: So vermiest du es dir sicher mit den neuen Kollegen

Erster Arbeitstag: So vermiest du es dir sicher mit den neuen Kollegen

Bald steht der erste Arbeitstag deiner Ausbildung an und du bist schon ganz schön nervös? Keine Sorge! Mit unseren Tipps wirst du ganz sicher einen bleibenden Eindruck im Unternehmen hinterlassen! Richte dich einfach nach unserer Checkliste für deinen ersten Arbeitstag und deine Ausbildung wird wie im Flug vergehen! Aber Vorsicht: Unsere Tipps können große Spuren von Ironie enthalten.

Nebenjob in der Ausbildung – das musst du beachten

Nebenjob in der Ausbildung – das musst du beachten

Du hast den Wunsch, dir neben deiner Ausbildung noch etwas Geld dazuzuverdienen? Ein Minijob ist eine wunderbare Chance, dein Ausbildungsgehalt aufzustocken und deine finanziellen Möglichkeiten zu verbessern. Wir zeigen dir, was du bei der Wahl eines Nebenjobs beachten solltest und welche rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen einzuhalten sind.

Was tun, wenn man den Ausbildungsplatz nicht antreten möchte?

Was tun, wenn man den Ausbildungsplatz nicht antreten möchte?

Die Schule ist geschafft und das Abschlusszeugnis lässt auch nicht mehr lange auf sich warten. Gerade jetzt gehen einem viele Gedanken durch den Kopf, wie man die Zeit nach der Schule gestalten möchte. Hast du dich für einen Ausbildungsberuf entschieden, werden meist einige Bewerbungen verschickt, bevor eine Zusage dabei ist. Nach einer Zusage hast du jetzt aber das Luxusproblem, einen für dich noch passenderen Ausbildungsplatz bei einem anderen Unternehmen ergattert zu haben, weshalb du deinen zugesagten Ausbildungsvertrag gerne kurzfristig kündigen würdest. Wir zeigen dir, wie du vor Beginn einer Ausbildung vorgehen solltest, falls du dich spontan für ein anderes Unternehmen entscheidest.