Übersicht der Ausbildungsberufe

Irgendwas mit Medien – Was bedeutet das genau?

Der Sammelbegriff Medien umfasst alle Kommunikationsmittel und -konzepte, die in den Bereichen Print, Audio/Visuell, Digital und Online benötigt werden. Dabei darfst du Medien nicht mit Marketing verwechseln. Der Medienbereich beinhaltet den kreativen und kunsthandwerklichen Aspekt, wohingegen das Marketing den organisatorischen und finanziellen Aspekt übernimmt.

Ausbildungen in Berufen der Medienbranche sind sehr beliebt, gerade weil die Branche rund um Marketing und Medien vielfältige Arbeitsmöglichkeiten bietet. Ebenso vielseitig sind die Ausbildungsberufe und Studiengänge, mit denen du dich auf den Berufseinstieg vorbereiten kannst. Du lernst viele Menschen kennen und kannst deiner Kreativität freien Lauf lassen. Viele Medienberufe bieten interessante Aufstiegschancen und die Möglichkeit, Stars, Politiker oder Leute, die etwas ganz Besonderes geleistet haben, kennenzulernen. Wichtig für die Arbeit in einem Medienberuf sind Offenheit und Kommunikation, was du schon in deiner Bewerbung sofort unterstreichen solltest. Natürlich sind auch eine schnelle Auffassungsgabe sowie Organisationstalent, Redegabe und Schreibtalent für den erfolgreichen Einstieg in eine Ausbildung von Bedeutung. 

Auch ein Quereinstieg ist möglich. Grundsätzlich ist es für deinen Berufseinstieg und deine Karriere jedoch von Vorteil, wenn du in jenem Bereich eine Ausbildung absolviert hast.

Die beliebtesten Ausbildungsberufe mit Medien

  1. Film- und Videoeditor
  2. Fotograf
  3. Gestalter für visuelles Marketing
  4. Mediengestalter Bild und Ton
  5. Mediengestalter Digital und Print
  6. Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste
  7. Informatikkaufmann
  8. Grafikdesigner
  9. Kaufmann für audiovisuelle Medien
  10. Medientechnologe Druck


Digital & Print

Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste

Du kennst es wahrscheinlich von deinem eigenen PC, Laptop oder Smartphone – innerhalb kürzester Zeit hat sich ein Haufen von Bildern, Text-Dateien, Songs und Videos angesammelt. Irgendwann herrscht ein Chaos von Ordnern und einzelnen Dateien – hast du da noch den Durchblick?

Als Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste ist bei dir von Chaos keine Spur. In dem Betrieb, in dem du arbeitest, braucht man dich nur danach zu fragen, wo ein Bild, ein Buch oder eine Audio-Datei zu finden ist und nach ein paar Klicks kannst du deinen Kollegen den exakten Ort nennen. Das liegt daran, dass du jedem Medium eine Signatur zugeordnet hast – also eine Kombination aus Buchstaben und Zahlen. Da du genau weißt, welche Signaturen an welcher Stelle gelagert werden, kannst du jedes Medium zurückverfolgen. Und nicht nur das – du weißt auch, wie lange es schon dort liegt, wie es dort hingekommen ist und zu welchem Oberthema es zugeordnet wurde.

Mediengestalter Digital und Print

Flyer, Prospekte oder sogar Videos für Künstler – als Mediengestalter Digital und Print bist du für die Gestaltung sowie Konzeptionierung dieser Medien verantwortlich, und das ist noch nicht alles. Mediengestalter arbeiten täglich am Computer und sind in ständigem Kontakt mit Kunden. Da gerade im Bereich der Medien ständig neue Innovationen auf den Markt kommen, kannst du dir als Mediengestalter sicher sein, dass du dich während und nach deiner Ausbildung regelmäßig weiterbilden musst. In diesem Beruf musst du besonders kreativ, kommunikativ und kundenorientiert handeln und ein gutes Verständnis für technische Zusammenhänge haben.

Weitere Berufe rund um Marketing und Werbung entdecken

Audio/Visuell

Fotograf

Bilder sagen mehr als tausend Worte. Gerade dieses Sprichwort findet in der Medienbranche eine besondere Anwendung. Als Fotograf bist du ständig auf der Lauer, um den „einen“ Schnappschuss zu erlangen oder eine Bild-Reportage für ein Medium zu liefern. Dabei reichen deine Bilder von Promis über Tiere bis hin zu Geschehnissen aus aller Welt. Andere wiederum widmen sich lieber Stockphotos, die vorzugsweise in Online-Medien verwendet werden.

Gestalter für visuelles Marketing

Als Gestalter für visuelles Marketing entwickelst du Gestaltungskonzepte für die Präsentation von Waren und Dienstleistungen. Du bearbeitest Grafiken am PC, stellst Materialien in der Werkstatt her und setzt die Produkte im Verkaufsraum optimal in Szene. Mit dem Einsatz verschiedener Gestaltungselemente lenkst du die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden auf bestimmte Produkte. Hast du beispielsweise ein geeignetes Foto gefunden, bist du für die Gestaltung des Fotos zuständig und sorgst für den ein oder anderen Feinschliff. Auch der passende Werbespruch darf nicht fehlen, diesen gibst du bei Textern oder Marketingleuten in Auftrag. Neben der Fotografie sind natürlich auch Videos und Hörspiele immer gefragter.

Mediengestalter Bild und Ton & Film- und Videoeditor

Als Mediengestalter kümmerst du dich um die Erstellung von Werbespots, aber auch um Unternehmens- und Imagevideos. Du bist dafür zuständig, dass der Film vernünftig „im Kasten“ ist. Das bedeutet natürlich nicht nur, die Kamera drauf zu halten und zu hoffen, dass die Aufnahme gelingt, als Mediengestalter bedarf es einer ganzen Reihe von organisierten Schritten und guter Planung, damit die Bild- oder Tonaufnahme den Wünschen des Kunden entspricht. Als Film- und Videoeditor bildest du bei Medienproduktionen die Schnittstelle zwischen Technik und Redaktion: Du sorgst dafür, dass Audio und visuelle Aspekte nicht zu kurz kommen und setzt auf der Grundlage von Bild- und Tonmaterialien die inhaltlichen und dramaturgischen Vorgaben der Redaktion um.

Weitere Berufe rund um die Bühne und Theater  entdecken

Online

Informatikkaufmann

Das Internet und die damit einhergehende Digitalisierung hat auch Auswirkungen auf deine zukünftigen Aufgaben im Online-Bereich. Wenn du in den sozialen Netzwerken aktiv bist, dann wirst du schnell merken, dass inzwischen fast jedes Unternehmen, Institution, Medienhaus und auch dein Umfeld in mindestens einem Netzwerk ein Profil besitzt. Auch der professionelle Auftritt der eigenen digitalen Unternehmenshomepage ist heutzutage eine große Herausforderung. Als Informatikkaufmann erarbeitest du in Zusammenarbeit mit Grafikern und der Marketingabteilung ein Konzept der Gestaltung aus, in dem die Informationen zum Unternehmen, zu Produkten, dem Karrierebereich und der Kontakt eingebunden sind. Deine Kenntnisse in der HTML-Sprache und dem Aufbau von Webseiten erfordern als Kaufmann eine selbstständige Arbeitsweise sowie analytisches Denken. 

Neben der Verwaltung hauseigener IT-Systeme schreibst du auch eigene Hilfsprogramme, die den Anwendern, besonders Digital, den Arbeitsalltag erleichtern sollen. Selbstverständlich kommt es zeitweise auch vor, dass du Anwenderschulungen durchführst. Sobald die Computer deiner Kollegen streiken, bist du der Retter in der Not und sorgst für eine schnelle Fehlerbehebung. Auch datenschutzrechtliche Angelegenheiten fallen in deinen Aufgabenbereich. Insbesondere dieses Thema hat in den letzten Jahren immer mehr an Wichtigkeit gewonnen, da es im Zweifelsfall sehr hohe Kosten für ein Unternehmen verursachen kann, sofern die Bestimmungen und Gesetzte diesbezüglich nicht richtig eingehalten werden.

Webdesigner 

Der Onlinebereich hat noch viel mehr zu bieten. Die Nutzung von mobilen Endgeräten ist in den letzten Jahren rasant gestiegen und so gehört es auch zu deiner Aufgabe als Webdesigner, die Unternehmenshomepage zum Beispiel auch für Smartphones anschaulich zu gestalten. Als angehender Webdesigner weißt du natürlich genau, wie das fertige Ergebnis aussehen soll. Im Zentrum deiner Arbeit in der Ausbildung steht hier immer die Usability - du stellst dir also immer wieder die Frage: "Wie nützlich ist das Design und die Oberfläche der digitalen Website für den User?" "Findet er schnell das was er braucht?" und "Habe ich die Landing-Pages (Einstiegs-Seiten) so gestaltet, dass die Homepage vom User optimal gefunden werden kann?" Außerdem legst du Wert darauf, dass der Besucher der Seite die für das Unternehmen wichtigen Orte findet, um zum Beispiel einen Newsletter zu abonnieren oder ein Produkt zu bestellen. 

Natürlich gewinnt seit Jahren auch die Spiele- und App-Entwicklung eine immer größere Bedeutung, um die Zielgruppe anzusprechen. Hier sind die Kreativität und Logik eines Mediendesigners Web & Animationgefragt. Von kleinen Online-Games, über bestimmte Aktionen wie ein Adventskalender auf der Unternehmenshomepage bis hin zu einer App ist alles möglich. Mediendesigner Web und Animation müssen sich im Bezug auf Trends und Entwicklungen immer auf dem Laufenden halten. Sie arbeiten meistens in Werbe-, Medien- und Multimedia-Agenturen, freien Grafikdesign-Büros und in Betrieben der Druck- und Medienvorstufe, oder sind sogar selbstständig. In normalen Unternehmen sind sie meist in Abteilungen wie Public Relations, Marketing, Organisation oder Presse- und Öffentlichkeitsarbeit tätig.

Weitere Berufe rund um Film, Funk und Fernsehen entdecken

Studium für den Einstieg in einen Medienberuf

An Fachhochschulen, Hochschulen und Universitäten werden zahlreiche Studiengänge angeboten, die dich auf einen späteren Beruf in den Bereichen Marketing und Medien vorbereiten. In der Regel schließen die Studiengänge, ähnlich wie in der Ausbildung zu Medienberufen, nach drei Jahren mit einem Bachelor ab; nach weiteren zwei Jahren hast du deinen Master in der Tasche. Falls du gern praktisch oder künstlerisch tätig bist, entscheidest du dich vermutlich eher für einen Studiengang an einer allgemeinen Fachhochschule oder an einer Hochschule der Künste. Diese Studiengänge sind praxisorientiert und bereiten dich gut auf deinen Einstieg vor. Bist du eher an der Wissenschaft interessiert und kannst dir später eine Arbeit als Dozent vorstellen, ist ein Studium an einer Universität die richtige Entscheidung. Natürlich kannst du aber auch im Anschluss an dein Studium an einer Universität einen Beruf in der Praxis antreten.

Die beliebtesten Studiengänge mit Medien

  1. Journalismus
  2. Kommunikationsmanagement
  3. Grafikdesign
  4. Medienproduktion
  5. Medienpsychologie
  6. Public Relations
  7. Medieninformatik
  8. Publizistik- und Kommunikationswissenschaften
  9. Medien und Kulturwissenschaften
  10. Social Media Management

Strebst du eine spätere Tätigkeit bei einer Zeitung oder einem Fernsehsender an, ist als Einstieg nach dem Abitur ein Praktikum empfehlenswert. Wenn du dich bewährst, kannst du dort während des Studiums als freier Mitarbeiter weiterarbeiten und hast bereits eine Einnahmequelle zur Finanzierung deines Studiums. Nach deinem Abschluss hast du so auch deutlich bessere Chancen, ein Volontariat bei einem Medienunternehmen beginnen zu können. Wenn du gerne schreibst, fotografierst oder auf andere Weise kreativ bist, kannst du dir bereits während deiner Studienzeit einen Namen machen, der dir nach deinem Abschluss gute Chancen auf einen Berufseinstieg ermöglicht. Tipp: Freie Stellen für Volontäre findest du über unsere Suchmaschine.

Einsatzmöglichkeiten nach Ausbildung und Studium

Wenn du deinen Abschluss in der Tasche hast, eröffnet sich dir ein breites Berufsfeld. Du kannst als Journalist bei einer Zeitung arbeiten, Werbung erstellen oder Filme produzieren. Ein modernes Berufsfeld ist die Cross Media Produktion, in der sich das Schreiben, Produzieren und Bloggen vereint. Deine Aufgaben sind sehr vielfältig, du kannst dich ständig weiterentwickeln und arbeitest in einem beruflichen Bereich, der gut bezahlt wird. Bringst du einiges an Talent und die entsprechende Ausbildung mit, steht deinem erfolgreichen Berufseinstieg in der Medienbranche nichts mehr im Weg.

Hinweise zur Bewerbung

Mithilfe unserer Bewerbungstipps kannst du deine individuelle Bewerbung erstellen und dich von der Masse an gewöhnlichen Bewerbungen abheben.

Mediengestalter Digital und Print Fachrichtung Konzeption und Visualisierung

8 freie Ausbildungsplätze

Mediengestalter Digital und Print in der Fachrichtung Konzeption und Visualisierung analysieren Zielgruppen, erarbeiten Entwürfe und entwickeln eine geeignete Präsentationsform für Ideen rund um Medienprodukte wie Firmenlogos, Broschüren, Zeitungen, Blogs oder Podcasts.

Duale Ausbildung

Medienkaufmann Digital und Print

21 freie Ausbildungsplätze

Medienkaufleute Digital und Print arbeiten im Vertrieb von Zeitschriften, Büchern und Musiktiteln für den Einzelhandel und den Online-Vertrieb. Sie planen die Produktgestaltung, erwerben Rechte und Lizenzen und verkaufen Anzeigen.

Duale Ausbildung

Medientechnologe Druck

74 freie Ausbildungsplätze

Medientechnologen Druck stellen Druckerzeugnisse wie Zeitungen, Bücher, Tapeten oder Werbungen her. Hierzu bedienen sie elektronisch gesteuerte Anlagen, die das gewünschte Motiv später auf Papier, Karton oder Textilien drucken.

Duale Ausbildung

Medientechnologe Druckverarbeitung

12 freie Ausbildungsplätze

Medientechnologen Druckverarbeitung stellen aus Printerzeugnissen wie bedruckten Bögen fertige Produkte wie Zeitschriften, Bücher oder Kalender her.

Duale Ausbildung

Medientechnologe Siebdruck

13 freie Ausbildungsplätze

Medientechnologen Siebdruck bedrucken diverse Materialen wie Papier, Glas, Metall oder Textilien ganz nach Kundenwunsch. Hierzu stellen sie Druckformen her, fertigen Probedrucke an und bedienen Maschinen.

Duale Ausbildung

Radiomoderator

Radiomoderatoren sind für die Moderation von Live-Sendungen im Radio zuständig und kümmern sich um die redaktionelle Gestaltung von Sendungsinhalten wie Interviews oder Berichte.


Weiterer Beruf

Synchronsprecher

Hauptsächlich leihen Synchronsprecher Film- und Fernsehcharakteren sowie Animations- und Trickfilmfiguren ihre Stimme, auch Audiokommentare oder Werbungen werden von ihnen eingesprochen. Im internationalen Vergleich ist das Synchronsprechen in Deutschland besonders ausgeprägt.

Weiterer Beruf

Technischer Assistent Produktdesign

7 freie Ausbildungsplätze

Technische Assistenten für das Produktdesign planen Produktentwicklungen, führen diese durch und kontrollieren die Ergebnisse. Sie beurteilen Ideen, Entwürfe und Produkte nach ihrer Qualität.

Schulische Ausbildung

Traumberuf gesucht?

Feuerwehrmann, Leichtathletik-Weltmeister, Prinzessin, Boxer, Influencer oder Polizist – als Kind wusstest du ganz genau, was du werden wolltest. Nur wenn du jetzt vor der Berufswahl stehst und zwischen hunderten möglichen Berufen wählen kannst, kommt dein alter Traumberuf ins Wanken und du fragst dich: "Welcher Beruf passt zu mir?"

Die Antwort liefert dir der Berufs-Check.

Berufs-Check starten

Folgendes könnte dich auch interessieren


Werde GOLDBECKer/in – dein Karriereeinstieg in der Baubranche

Bei der GOLDBECK GmbH hast du zahlreiche Möglichkeiten, deine Karriere zu starten. Ob zunächst mit einem Praktikum oder einer Ausbildung bzw. einem dualen Studium – bei GOLDBECK stehen dir viele Wege offen. Das Unternehmen aus der Baubranche ist auch im europäischen Ausland tätig, sodass du später auch internationale Erfahrungen sammeln kannst.

Konflikte am Arbeitsplatz – das Verhalten gegenüber Vorgesetzten

Wie auch im Privatleben können in einem Ausbildungsbetrieb Konflikte zwischen Arbeitskollegen entstehen. Beispielsweise kann es passieren, dass sich Meinungsverschiedenheiten zwischen dir und deinem Ausbilder zu einer großen Diskussion entwickeln und ihr euch gewaltig streitet. Solche Ereignisse wirken sich natürlich negativ auf die Konzentration, besonders aber auf die Motivation eines Azubis aus. Du befindest dich aktuell in einer solchen Situation und bist verzweifelt, da du nicht weißt, was du dagegen tun kannst? Unsere Tipps verraten dir, wie du Konfliktsituationen in Zukunft aus dem Weg gehen oder einen bereits bestehenden Streit klären kannst.

Karriere rund um den Luftverkehr: Entdecke deine Möglichkeiten

Hättest du gedacht, dass mehr als 222 Millionen Fluggäste jährlich von deutschen Flughäfen starten oder das fast 5 Millionen Tonnen Luftfracht im Jahr 2018 in Deutschland transportiert wurden? Damit das alles reibungslos klappt, wird gutes Personal für den Luftverkehr benötigt. Wir stellen dir heute vor, welche Möglichkeiten du bei der Deutschen Flugsicherung hast, deine Karriere im Luftverkehr zu starten.

Nach oben