Wie werde ich Webdesigner & Developer?

Im Internet bewegst du dich schon häufig auf Websites und interessierst dich für Ihren Aufbau? Zusätzlich hast du ein Abitur oder ein Fachabitur, oder alternativ einen Realschulabschluss und bist mindestens 17 Jahre alt. Außerdem solltest du noch diese Voraussetzungen mitbringen:

  • technisches Know-How
  • Interesse an Design 
  • Kreativität 
  • Spaß ein der Arbeit in der IT
  • Teamfähigkeit
  • Spaß an Arbeiten in Projekten

Dann solltest du überlegen, ob die Ausbildung zum Webdesigner und Developer nicht genau zu dir passt!

Du bist dir doch noch nicht ganz sicher mit dem Beruf des Mediengestalters und willst wissen, welcher Beruf noch zu dir passt? Mach unseren Berufstest und finde es heraus. 

Bildungsweg

Schulische Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Realschulabschluss / Mittlere Reife

Ausbildungsdauer

2 Jahr(e)

Was macht ein Webdesigner & Developer?

Wusstest du, dass es mittlerweile mehrere Milliarden Websites im Internet gibt und die Anzahl täglich wächst? Dabei benötigt jede einzelne Homepage im Web Designer und Entwickler wie dich. Als Webdesigner und Developer erstellst du diese Seiten und schenkst ihnen das passende Design. Während viele Menschen eine Ausbildung zum Mediengestalter Print machen, wird es auch immer wichtiger, neben dem Print- auch den Digitalbereich zu bedienen.

Der Anspruch

Als Webdesigner weißt du genau, wie das fertige Ergebnis später aussehen soll. Im Zentrum steht hier immer die Usability - du stellst dir also immer wieder die Frage: "Wie nützlich ist das Design und die Oberfläche der digitalen Website für den User?" "Findet er schnell das was er braucht?" und "Habe ich die Landing-Pages (also die Einstiegs-Seiten) so gestaltet, dass die Homepage vom User optimal gefunden wird?" Außerdem legst du Wert darauf, dass der Besucher der Seite die für das Unternehmen wichtigen Orte findet, um zum Beispiel einen Newsletter zu abonnieren oder ein Produkt zu bestellen.

Das Design

Die Ziele eures Teams sind gesetzt und die Wünsche des Kunden aufgenommen, jetzt geht es an die Mediengestaltung. Als Webdesigner übernimmst du hier die konkrete Gestaltung der Oberfläche. Deine kreative Arbeit und die deiner Kollegen, lässt vom Header über die Navigation bis hin zum Footer eine ganze Konzeption einer Website entstehen. Bei den Grafiken hältst du dich an das Corporate Design, das in einem Unternehmen eine einheitliche Farbgebung und Schriftart festlegt. Dein Job als Webdesigner gibt dir außerdem die Fähigkeit und ein Gefühl für Farben und Design, was ein einheitliches Bild entstehen lässt.

Die Umsetzung

Nachdem der Plan steht, muss dieser auch technisch umgesetzt werden. Auch hier arbeiten die verschiedenen Berufsbereiche, wie zum Beispiel die Mediengestalter und ITler der Agentur eng zusammen. Arbeitest du hier bei der Programmierung als Web Developer, sprichst du dich bei der Entwicklung der Technik hinter der Website immer wieder mit Kollegen aus dem Design ab. Mit dem Schreiben von Websites kennst du dich als Developer aus und sprichst die verschiedensten Programmiersprachen, wie zum Beispiel PHP und JavaScript. Stehen das Webdesign und die Umsetzung des Digitalen, sind die wichtigsten Tests durchgeführt, kann die Website endlich online gehen. Deinem Kunden und seinen Usern strahlt nach der langen Zeit und vielem Herzblut im Web eine großartige Homepage mit zahlreichen Anwendungen entgegen.

Inhalte der Ausbildung

Da du eine schulische Ausbildung machst, bist du die meiste Zeit in der Berufsschule unterwegs. Neben der Theorie lernst du hier auch in Projekten die Webentwicklung, die Software, das Online-Marketing und die IT-Branche kennen. Ein Teil deiner Ausbildung dreht sich rund um den Arbeitsbereich eines Webdesigners: Hier lernst du Wichtiges über die Gestaltung und Animation Tools kennen. 
Als Developer musst du aber auch konkrete Seiten programmieren können. Deswegen werden dir in anderen Modulen deiner Ausbildung Kenntnisse vermittelt, die verschiedene Programmiersprachen, wie zum Beispiel HTML umfassen. Du lernst, die Websites also nicht nur zu gestalten, sondern sie auch technisch umzusetzen.
Auch später im Betrieb wir die Messlatte hoch liegen: Webseiten müssen nicht nur einwandfrei funktionieren, sie müssen auch dem Anspruch der Werbung und des Marketings genügen. Deswegen lernst du für deinen späteren Job auch die Grundlagen des Marketings kennen. Du beschäftigst dich mit Suchmaschinenoptimierung und Tracking- und Analyseprogrammen, die das Besucherverhalten einer Homepage aufzeichnen. 

Ablauf der Ausbildung

Das Berufsbild des Webdesigns und Development Diplomas ist eine schulische Ausbildung, die du innerhalb von 18 Monaten abschließen kannst.  

Wie gut passt der Beruf Webdesigner & Developer zu dir?

Wenn du in deinem Beruf gerne tüfteln möchtest, ist der Beruf Webdesigner & Developer genau der richtige für dich.

Wenn du nicht überwiegend im Büro sitzen möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Hilfreiche Fähigkeiten

  • Kommunikationsfähigkeit
  • Arbeitsgenauigkeit
  • Empathie
  • Kreativität

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Gestaltungstechnischer Assistent

158 freie Ausbildungsplätze

Gestaltungstechnische Assistenten designen Flyer, Videos, ein neues Produkt oder gestalten das Aussehen einer Website. Ihre Skizzen und digitalen Entwürfen füllen sie mit einem ästhetischen Mix aus Farben, Formen, Animationen, Fotos und Videos.

Schulische Ausbildung

Game Art and 3D Animation

171 freie Ausbildungsplätze

Game Art Designer und Animation Artists konstruieren Computerspiele und Animationsfilme und erstellen 2D und 3D Grafiken und Animationen. Außerdem entwickeln sie Charaktere und Visualisierungen.

Schulische Ausbildung

Mediengestalter Digital und Print

53 freie Ausbildungsplätze

Mediengestalter Digital und Print beraten Kunden bei der Umsetzung von Medienprodukten und entwickeln Gestaltungskonzeptionen. Sie übernehmen und gestalten Text-, Grafik- sowie Videodaten und kombinieren sie für multimediale Produkte.


Nach oben