Diese Möglichkeiten stehen dir neben einer Ausbildung offen:

Höherer Schulabschluss

Vielleicht hast du im letzten Schuljahr aufgrund deiner Noten nicht den Abschluss erreicht, den du dir anfangs vorgenommen hattest, oder dein jetziger reicht nicht für die Ausbildung aus, die du anstrebst?

Duales Studium

Das duale Studium kombiniert die Arbeit in einem Unternehmen mit den theoretischen Seminaren und Vorlesungen einer Hochschule, also einer Fachhochschule, Berufsakademie oder Universität.

Studium

Du hast dein Abitur in der Tasche und möchtest ein Studium beginnen? In der Orientierungsphase strömen nun viele Begriffe und Informationen auf dich ein.

Freiwilligendienst

Du hättest gerne etwas Zeit, bevor du ins Berufsleben startest, möchtest noch unbedingt eine Auszeit im Ausland machen oder weißt einfach noch nicht, was du einmal studieren möchtest?

Au-Pair

Du hast die Schule beendet und willst ins Ausland? Das Leben in einer neuen Familie für eine längere Zeit findest du spannend? Dann mach doch einfach ein Au-Pair-Jahr!

Praktikum

Während eines Praktikums sammelst du praktische Erfahrungen, bekommst einen Einblick in einen oder mehrere Berufe und lernst den Arbeitsalltag im Unternehmen kennen.

Ausland

Du hast endlich deinen Schulabschluss in der Tasche und möchtest unbedingt ins Ausland? Vielleicht konntest du dich noch nicht für einen Beruf entscheiden und hast deshalb genug Zeit zur Verfügung. Im Ausland kannst du dich mal eine Zeit lang vom ganzen Lernstress der letzten Wochen erholen.

Work and Travel

Du liebst es unterwegs zu sein und suchst ständig ein neues Abenteuer? Nach der Schule möchtest du erst einmal abschalten, dein eigenes Geld verdienen und reisen?

Fachgebundene Hochschulreife und Fachhochschulreife oder auch Fachabitur und Fachabi werden oft als Synonym zueinander verwendet, unterscheiden sich aber in wichtigen Punkten. Die Fachgebundene Hochschulreife und die Fachhochschulreife sind höhere Bildungsabschlüsse und berechtigen dich zu fast allen Bildungswegen. Fachabitur oder auch Fachabi werden häufig umgangssprachlich für die beiden Bildungsabschlüsse genutzt. In allen Fällen bekommst du durch den Abschluss die Hochschulzugangsberechtigung, also die Möglichkeit, ein Studium an einer Fachhochschule aufzunehmen.

Bewerte uns

Deine Meinung ist uns wichtig!

Wenn du mit uns zufrieden bist, freuen wir uns über deine positive Bewertung.

Google Facebook

Fachhochschulreife – Allgemeine Infos für dich

Die Fachgebundene Hochschulreife erlangst du nach einer Abschlussprüfung an einer zweijährigen Berufsoberschule, Fachakademie, einigen Berufsfachschulen oder Berufskollegs. Das Zeugnis erlaubt dir, an einer Fachhochschule alle Studiengänge zu belegen, die du studieren möchtest. Wenn du an einer Universität studieren möchtest, ist die Auswahl der Studiengänge allerdings begrenzt. Welchen Studiengang du studieren kannst, ist von der Spezialisierung abhängig, die du während deiner Schulzeit gewählt hast. Du hast die Auswahl zwischen den Bereichen:

Wenn du also eine Fachgebundene Hochschulreife im Bereich Sozialwesen erworben hast, kannst du an einer Universität Soziale Arbeit studieren.

Praktischer und schulischer Teil bei der Fachhochschulreife

Für die Fachhochschulreife muss ein schulischer und ein beruflicher oder auch praktischer Teil absolviert werden. So kannst du zum Beispiel an einer Schule, wie der Gesamtschule, Fachoberschule oder an einem Berufskolleg den schulischen Teil erledigen. Der berufliche Teil wird beispielsweise an einer Fachoberschule im ersten Jahr durch ein Praktikum geleistet. In einigen Bundesländern reicht auch ein halbjähriges Praktikum, um das Fachabitur zu erlangen. Auch eine abgeschlossene Ausbildung kann den beruflichen Teil erfüllen. An einem Gymnasium wird der schulische Teil der Fachhochschulreife in den meisten Bundesländern bereits mit der Versetzung in die 12. Klasse erlangt. Der praktische Teil kann dann beispielsweise durch eine anschließende Ausbildung erlangt werden. Der Abschluss berechtigt dich, ein Studium an einer Fachhochschule zu beginnen. In manchen Bundesländern kannst du mit der Fachhochschulreife auch an einer Universität studieren, diesbezüglich solltest du dich aber vorher informieren.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Wie werde ich eigentlich Virologe?

Wie werde ich eigentlich Virologe?

Kaum ein Beruf ist aktuell häufiger in den Medien präsent als der Virologe. Eine Berufsgruppe, die niemand so richtig auf dem Schirm hatte, informiert uns seit über einem Jahr fast täglich über aktuelle Entwicklungen rund um die weltweite Corona-Pandemie. Hier erfahrt ihr mehr über die Personen, die sich beruflich sonst eher im Hintergrund aufhalten.

Wie wird man eigentlich Tatortreiniger?

Wie wird man eigentlich Tatortreiniger?

Welcher Gedanke schießt dir als erstes in den Kopf, wenn du den Begriff „Tatortreiniger“ hörst? Wahrscheinlich wird es die Comedyserie sein, in der HSV-Fan und Gebäudereiniger Heiko „Schotty“ Schotte (Bjarne Mädel) in seinem ungewöhnlichen Arbeitsalltag immer wieder in kuriose und unerwartete Situationen gerät. Doch was du bisher vielleicht nicht wusstest: Den Beruf des Tatortreinigers gibt es wirklich!

Die besten Unis der Welt – hier studiert die Elite von morgen

Die besten Unis der Welt – hier studiert die Elite von morgen

Du kennst sie bestimmt aus Filmen, Serien oder Büchern. Wenn von Elite-Universitäten gesprochen wird, denkt man an die renommiertesten Universitäten der Welt, wie Harvard, Oxford, Yale, die University of Cambridge oder das MIT in Boston. Die Liste der hochklassigen Universitäten ist lang, die Liste der Bewerber noch länger. Doch was ist eine Elite-Hochschule überhaupt, was zeichnet sie aus, wie kommst du dahin und gibt es solche ausgezeichneten Hochschulen auch außerhalb der USA und England? - Vielleicht sogar in Deutschland? Wir beantworten die wichtigsten Fragen über Eliteuniversitäten auf der ganzen Welt, vielleicht wirst ja sogar du ein Studium an einer der Top-Universität aufnehmen.