Diese Möglichkeiten stehen dir neben einer Ausbildung offen:

Höherer Schulabschluss

Vielleicht hast du im letzten Schuljahr aufgrund deiner Noten nicht den Abschluss erreicht, den du dir anfangs vorgenommen hattest, oder dein jetziger reicht nicht für die Ausbildung aus, die du anstrebst?

Duales Studium

Das duale Studium kombiniert die Arbeit in einem Unternehmen mit den theoretischen Seminaren und Vorlesungen einer Hochschule, also einer Fachhochschule, Berufsakademie oder Universität.

Studium

Du hast dein Abitur in der Tasche und möchtest ein Studium beginnen? In der Orientierungsphase strömen nun viele Begriffe und Informationen auf dich ein.

Freiwilligendienst

Du hättest gerne etwas Zeit, bevor du ins Berufsleben startest, möchtest noch unbedingt eine Auszeit im Ausland machen oder weißt einfach noch nicht, was du einmal studieren möchtest?

Au-Pair

Du hast die Schule beendet und willst ins Ausland? Das Leben in einer neuen Familie für eine längere Zeit findest du spannend? Dann mach doch einfach ein Au-Pair-Jahr!

Praktikum

Während eines Praktikums sammelst du praktische Erfahrungen, bekommst einen Einblick in einen oder mehrere Berufe und lernst den Arbeitsalltag im Unternehmen kennen.

Ausland

Du hast endlich deinen Schulabschluss in der Tasche und möchtest unbedingt ins Ausland? Vielleicht konntest du dich noch nicht für einen Beruf entscheiden und hast deshalb genug Zeit zur Verfügung. Im Ausland kannst du dich mal eine Zeit lang vom ganzen Lernstress der letzten Wochen erholen.

Work and Travel

Du liebst es unterwegs zu sein und suchst ständig ein neues Abenteuer? Nach der Schule möchtest du erst einmal abschalten, dein eigenes Geld verdienen und reisen?

Fachgebundene Hochschulreife und Fachhochschulreife oder auch Fachabitur und Fachabi werden oft als Synonym zueinander verwendet, unterscheiden sich aber in wichtigen Punkten. Die Fachgebundene Hochschulreife und die Fachhochschulreife sind höhere Bildungsabschlüsse und berechtigen dich zu fast allen Bildungswegen. Fachabitur oder auch Fachabi werden häufig umgangssprachlich für die beiden Bildungsabschlüsse genutzt. In allen Fällen bekommst du durch den Abschluss die Hochschulzugangsberechtigung, also die Möglichkeit, ein Studium an einer Fachhochschule aufzunehmen.

Bewerte uns

Deine Meinung ist uns wichtig!

Wenn du mit uns zufrieden bist, freuen wir uns über deine positive Bewertung.

Google Facebook

Fachhochschulreife – Allgemeine Infos für dich

Die Fachgebundene Hochschulreife erlangst du nach einer Abschlussprüfung an einer zweijährigen Berufsoberschule, Fachakademie, einigen Berufsfachschulen oder Berufskollegs. Das Zeugnis erlaubt dir, an einer Fachhochschule alle Studiengänge zu belegen, die du studieren möchtest. Wenn du an einer Universität studieren möchtest, ist die Auswahl der Studiengänge allerdings begrenzt. Welchen Studiengang du studieren kannst, ist von der Spezialisierung abhängig, die du während deiner Schulzeit gewählt hast. Du hast die Auswahl zwischen den Bereichen:

Wenn du also eine Fachgebundene Hochschulreife im Bereich Sozialwesen erworben hast, kannst du an einer Universität Soziale Arbeit studieren.

Praktischer und schulischer Teil bei der Fachhochschulreife

Für die Fachhochschulreife muss ein schulischer und ein beruflicher oder auch praktischer Teil absolviert werden. So kannst du zum Beispiel an einer Schule, wie der Gesamtschule, Fachoberschule oder an einem Berufskolleg den schulischen Teil erledigen. Der berufliche Teil wird beispielsweise an einer Fachoberschule im ersten Jahr durch ein Praktikum geleistet. In einigen Bundesländern reicht auch ein halbjähriges Praktikum, um das Fachabitur zu erlangen. Auch eine abgeschlossene Ausbildung kann den beruflichen Teil erfüllen. An einem Gymnasium wird der schulische Teil der Fachhochschulreife in den meisten Bundesländern bereits mit der Versetzung in die 12. Klasse erlangt. Der praktische Teil kann dann beispielsweise durch eine anschließende Ausbildung erlangt werden. Der Abschluss berechtigt dich, ein Studium an einer Fachhochschule zu beginnen. In manchen Bundesländern kannst du mit der Fachhochschulreife auch an einer Universität studieren, diesbezüglich solltest du dich aber vorher informieren.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Ausbildung trotz schlechter Noten

Ausbildung trotz schlechter Noten

Du möchtest trotz schlechter Schulnoten eine Ausbildung starten? Kein Problem! Sicherlich stellen sich dir noch einige Fragen: Habe ich überhaupt eine Chance auf einen Ausbildungsplatz? Welche Ausbildungsberufe sind für mich geeignet? Wie formuliere ich am besten meine Bewerbung? Wir haben dir Tipps und Tricks rund um das Thema „Ausbildung trotz schlechter Noten“ zusammengestellt.

Kein Ausbildungsplatz in Sicht? Das kannst du tun!

Kein Ausbildungsplatz in Sicht? Das kannst du tun!

Deine Bewerbungen hast du rechtzeitig losgeschickt, wurdest zu Vorstellungsgesprächen eingeladen und hattest eigentlich ein gutes Gefühl? Wenn es mit dem Ausbildungsplatz trotzdem nicht klappt, ist das kein Grund, Trübsal zu blasen. Wir geben dir Tipps, was du in diesem Fall tun kannst und zeigen dir auf, welche Alternativen du hast. So stehen dir alle Möglichkeiten offen, deine berufliche Zukunft in die richtigen Bahnen zu lenken.

Nebenjob in der Ausbildung – das musst du beachten

Nebenjob in der Ausbildung – das musst du beachten

Du hast den Wunsch, dir neben deiner Ausbildung noch etwas Geld dazuzuverdienen? Ein Minijob ist eine wunderbare Chance, dein Ausbildungsgehalt aufzustocken und deine finanziellen Möglichkeiten zu verbessern. Wir zeigen dir, was du bei der Wahl eines Nebenjobs beachten solltest und welche rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen einzuhalten sind.