Wie werde ich Mediendesigner Game & Animation?

Angehende Mediendesigner/-innen Game und Animation sollten folgende Eigenschaften und Interessen mitbringen:

  • Sorgfältiges und exaktes Arbeiten
  • Freude an Umgang mit Software-Programmen
  • Abstraktes und logisches Denken
  • Hohe Konzentrationsfähigkeit
  • Kreativität
  • Vorstellungsvermögen
  • Vielseitigkeit
  • Kontaktfähigkeit
  • Teamarbeit
  • Gestalterisches Talent
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Lernbereitschaft und Wissbegierde
  • Geistige Belastbarkeit
  • Gutes Gedächtnis
  • Interesse an Kunst und Design
  • Englischkenntnisse

Bildungsweg

Schulische Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Fachhochschulreife

Ausbildungsdauer

2 Jahr(e)

Was macht ein Mediendesigner Game & Animation?

Mediendesigner/-innen Game & Animation können in der Game-Branche als Game-Designer arbeiten. Sie konzipieren, entwickeln und setzen Computerspiele um. Zusätzlich kümmern sie sich, um die Gestaltung der dazugehörigen Medien. Sie müssen den Anforderungen der heutigen Gamer gerecht werden, denn diese legen den Grundstein für die Entwicklung und Produktion von Computern und vor allem Online-Games. Die Spiele müssen grafisch sehr hochwertig sein, Kreativität und technisches Know-How mitbringen, um die Zielgruppe zufrieden zu stellen.

Ein weiterer Aufgabenbereich der Mediendesigner/-innen Game & Animation ist die Erstellung der High-End 2D- und 3D-Animationen, die Entwicklung von Studios und Charakteren sowie die Produktion von visuellen Spezialeffekte und Compositings.

Mediendesigner/-innen Game & Animation können aber auch in Werbeagenturen und bei Mediendienstleister, die insbesondere Wert Kompetenzen in der Web-Animation und der 3-D-Virtualisierung legen, arbeiten.

Sie können ebenfalls in Unternehmen arbeiten. Dort sind sie in Abteilungen beschäftigt, die sich um Public Relations, Marketing, Organisation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit oder auch um den Internetauftritt kümmern.

Inhalte der Ausbildung

Während der Ausbildung lernen die angehenden Mediendesigner/-innen Game und Animation folgende Inhalte:

  • Entwicklung von Internetanwendungen
  • Gamedesign
  • Game Art
  • Fotografie und Bildbearbeitung
  • Konzeption, Produktion und Bearbeitung von Audio- und Videoprojekten
  • Planung, Entwicklung und Umsetzung von multimedialen Anwendungen
  • 3D-Animation
  • Gestaltungslehre
  • Informationsverarbeitung
  • Screen-Design
  • Bildgestaltung,
  • Herstellen von (fotorealistischen) Bildern am Computer
  • Typografie
  • Aufbau, Struktur und Administration von Betriebssystemen und Netzwerken
  • Projektmanagement
  • Medienrecht
  • Mathematik
  • Englisch
  • Sport / Ergonomie am Arbeitsplatz
  • Marketing
  • Wirtschaftslehre
  • Deutsch/Kommunikation

    Die schulische Ausbildung ist sehr praxisnah und anwendungsorientiert.

Ablauf der Ausbildung

Im Anschluss an die 2-jährige Ausbildung besteht die Möglichkeit direkt in den Beruf einzusteigen oder durch ein weiteres Jahr in England oder Irland einen Bachelor-Abschluss zu erwerben.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Raumausstatter

Raumausstatter

248 freie Ausbildungsplätze

Raumausstatter gestalten Innenräume mit Textilien und Materialien jeglicher Art, zum Beispiel mit Vorhängen, Gardinen, Teppichen, Tapeten, Kissen, Bodenbelägen und Polstermöbeln.

Duale Ausbildung | Schulische Ausbildung
Kaufmann für Marketingkommunikation

Kaufmann für Marketingkommunikation

130 freie Ausbildungsplätze

Kaufleute für Marketingkommunikation wissen ganz genau, wie man die Botschaft eines Unternehmens mithilfe von Medien der Zielgruppe vermittelt. Dazu entwickeln sie Werbe- und Kommunikationskonzepte, organisieren die Kampagne und überwachen ihren Verlauf.

Duale Ausbildung | Schulische Ausbildung
Technischer Produktdesigner

Technischer Produktdesigner

343 freie Ausbildungsplätze

Technische Produktdesigner entwickeln Produkte wie Haushaltsgeräte und andere Gebrauchsgegenstände wie Möbel, Fahrzeuge und elektronische Geräte, aber auch Produktionsmaschinen und medizintechnische Geräte und Apparate. Dazu erstellen sie 3D-Datenmodelle, optimieren diese und planen die Fertigung.