Berufe mit Elektronik


Was wäre unser Leben ohne Licht, Haushaltsgeräte, Heizung, ohne den Computer, oder die Maschinen und Anlagen, die wir in der Industrie oder Gastronomie zum Arbeiten benötigen – ohne Strom funktionieren große Teile unseres Lebens nicht. Denk mal scharf nach und überlege dir, was du eine Stunde ohne Strom machen würdest? Man kann ihn zwar nicht anfassen und dennoch ist er lebensnotwendig für uns, zugleich aber auch sehr gefährlich. Umso wichtiger sind qualifizierte Fachkräfte, die sich mit dieser „spannenden“ Angelegenheit auskennen. Der Bereich Elektronik hält viele Ausbildungsberufe bereit. Damit du einen Überblick bekommst, stellen wir dir ein paar Berufe vor.


Elektroniker für Betriebstechnik bei der Arbeit
Elektroniker für Betriebstechnik bei der Arbeit (Bild: ©Ahrens+Steinbach Projekte)

Elektroniker sorgen für Licht, Kommunikation und ein warmes Zimmer

Als Elektroniker der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik weißt du, dass Energie sparen heutzutage das A und O ist und gerade bei großen Gebäuden und Firmen eine immer größere Rolle spielt. Deshalb ist es auch kein Wunder, dass du ein absoluter Fachmann auf dem Gebiet der intelligenten Gebäudetechnik sein musst. Technologie und Fortschritt begleiten deine tägliche Arbeit. Du bist mittendrin im globalen Geschehen und dein Arbeitsplatz ist sowohl abwechslungsreich als auch vielseitig.

Du bist eine Quasselstrippe und hast dich schon immer gefragt, wie das ganze System hinter deinem Telefon funktioniert? Dann starte eine Ausbildung zum Elektroniker der Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechnik. Hier lernst du nicht nur, wie du Telekommunikationsanlagen installierst, sondern auch, wie du Datennetze, Videoüberwachungssysteme und Zutrittskontrollanlagen aufstellst und einrichtest. Du interessierst dich eher für die Wartung und Installation von Netzwerken sowie Hard- und Software-Komponenten? Als IT-Systemelektroniker musst du genau über dieses Fachwissen verfügen, damit du selbstständig und lösungsorientiert arbeiteten kannst und die Netzwerke auch unter Zeitdruck wieder zum Laufen bekommst.

Solltest du dich für den Beruf des Elektronikers für Gebäude- und Infrastruktursysteme interessieren, musst du auf jeden Fall ein Teamplayer sein, denn deine Arbeiten müssen mit vor- oder nachgelagerten Bereichen und Prozessen abgestimmt werden. Generell beschäftigst du dich mit der Wartung, Überwachung und Steuerung von Gebäudesystemen. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Klima-, Heizungs- und Stromanlagen in Schulen, großen Wohnhäusern oder Industriegebäuden. Handwerkliches Geschick ist dabei genauso wichtig wie Sicherheitsbewusstsein und eine gute Ausdrucksweise, da du regelmäßigen Kontakt zu Kunden hast.

Elektronik rund um Maschinen und Anlagen

In vielen Ausbildungsberufen beschäftigst du dich mit der Instandhaltung von Maschinen oder Anlagen. Als Fluggeräteelektroniker musst du über ein großes Verantwortungsbewusstsein verfügen, denn du prüfst, wartest und reparierst das Gehirn eines Flugzeugs. Ganz klar: Es geht um die gesamte Board-Elektronik. Das ist auch der Grund, weshalb du in diesem Beruf eine 3 ½ jährige Ausbildung absolvieren musst. An echten Flugzeugen kommst du erst im dritten Lehrjahr zum Einsatz, da du dir zuvor erst einmal eine Menge Fachwissen aneignen musst. Eine vertrauensvolle Arbeitsweise und fundierte Fachkenntnisse musst du hier unbedingt vorweisen können.

Elektronik-Berufe in der Produktion

Egal in welchem Betrieb du hinter die Kulissen schaust: Sofern dieser etwas produziert, findest du mit Sicherheit auch automatisierte Fertigungsprozesse. Dies ist ein aufsteigender Trend, der zukünftig nach mehr Fachpersonal verlangen wird. Genau hier kommst du ins Spiel, denn als Elektroniker für Automatisierungstechnik analysierst du nicht nur Funktionszusammenhänge, sondern installierst auch Sensoren und kennst dich mit hydraulischen, pneumatischen und elektrischen Antrieben aus.

Auch als Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik musst du dich mit elektronischen Verbindungen, pneumatischen und hydraulischen Sachverhalten auskennen. Du beherrschst die unterschiedlichsten Aufgaben rund um das Montieren, Instandhalten und Inbetriebnehmen von Antriebssystemen. Insbesondere für schnelle Fehlerdiagnosen an defekten Maschinen ist dein Fachwissen sehr wichtig.

Elektronik – deine möglichen Fachrichtungen

Wenn du dich schon immer für Strom und Elektronik interessiert, aber keine Lust hast, eine Ewigkeit einen Beruf zu erlernen, ist der Industrieelektriker mit einer Ausbildungszeit von 2 Jahren genau die richtige Alternative für dich. Du kannst dich in diesem Beruf für zwei unterschiedliche Fachrichtungen entscheiden: Der Bereich Geräte und Systeme beinhaltet die Herstellung und Inbetriebnahme solcher. Dabei arbeitest du hauptsächlich nach Kundenanforderung. Solltest du dich für den Bereich Betriebstechnik entscheiden, spezialisierst du dich auf den Einbau, die Funktionsweise und die Sicherheitsprüfung von elektrischen Systemen.

Wunschbereich Elektronik - Ausbildung oder duales Studium?

Neben der klassischen Ausbildung bieten auch immer mehr Unternehmen ein duales Studium im Bereich Elektronik an. So hast du zum Beispiel die Möglichkeit, ein duales Studium als Bachelor of Engineering Electrical Engineering oder als Bachelor of Engineering Energiewirtschaft zu absolvieren.



Ausbildung oder duales Studium

Elektroniker (m/w/d)
Deutschland
Duale Ausbildung
Elektroniker organisieren die energietechnische, informations- und kommunikationstechnische Versorgung in Privathäusern und Bürogebäuden, im Schiffsbau, auf Flughäfen und überall dort, wo Sicherheitssysteme, Telefonanlagen, Beleuchtungssysteme und Co. gebraucht werden.

Elektroniker Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik (m/w/d)
Deutschland
Duale Ausbildung
Elektroniker der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik kümmern sich um die elektronische Ausstattung von Gebäuden. Dazu installieren sie Stromversorgungsanlagen, Beleuchtungsanlagen und Anlagen der Steuerungs- und Regelungstechnik wie Klimaanlagen und Heizungssysteme.

Elektroniker Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechnik (m/w/d)
Deutschland
Duale Ausbildung
Elektroniker der Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechnik installieren Systeme der Sicherheits- und Kommunikationstechnik und nehmen diese in Betrieb.

Elektroniker für Automatisierungstechnik (m/w/d)
Deutschland
Duale Ausbildung
Elektroniker für Automatisierungstechnik richten automatisch arbeitende Anlagen ein, programmieren, testen und reparieren sie.

Elektroniker für Betriebstechnik (m/w/d)
Deutschland
Duale Ausbildung, Schulische Ausbildung
Elektroniker für Betriebstechnik installieren, warten und reparieren Bauteile der elektrischen Energieversorgung, der Automatisierungstechnik und in industriellen Betriebsanlagen.

Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme (m/w/d)
Deutschland
Duale Ausbildung
Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme haben die gesamte Technik in Wohn- und Bürogebäuden, Industriehallen, Krankenhäusern oder auch auf Straßen und Bahnschienen im Griff. Sie installieren und reparieren zum Beispiel Beleuchtung, Kühlanlagen, Lüftungssysteme, Solaranlagen, Brandmelder und intelligente Zutrittssysteme.

Elektroniker für Geräte und Systeme (m/w/d)
Deutschland
Duale Ausbildung
Elektroniker für Geräte und Systeme planen und fertigen Geräte, durch die elektrische Ströme fließen, zum Beispiel medizintechnische Geräte und Bauteile in Fahrzeugen. Sie arbeiten auch im Kundendienst, wo sie Störungen in Geräten wie Telefonanlagen und Computern beheben.

Elektroniker für Informations- und Systemtechnik (m/w/d)
Deutschland
Duale Ausbildung
Elektroniker für Informations- und Systemtechnik sind an der Entwicklung industrieller informationstechnischer Systeme wie Automatisierungs- oder Informations- und Kommunikationssystemen beteiligt. Sie arbeiten an deren Umsetzung mit und installieren, prüfen und warten die Systeme.

Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik (m/w/d)
Deutschland
Duale Ausbildung
Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik arbeiten überall dort, wo größere Elektromotoren und Generatoren im Einsatz sind, zum Beispiel bei Klimaanlagen, Schiffsmotoren, Windkraftanlagen, Förderbändern oder Zügen. Sie konzipieren Antriebssysteme, tauschen defekte Teile aus und integrieren sie in vorhandene technische Systeme.

Elektroplaner EFZ (m/w/d)
Schweiz
Duale Ausbildung
Elektroplaner sind für die Planung und Berechnung von elektrischen Anlagen für Bauwerke zuständig. Dazu gehören elektrische Schwach- und Starkstromanlagen sowie Anlagen der Kommunikationstechnik und der Gebäudeautomation.


Techniker Krankenkasse