Wie werde ich Krankenpfleger / Krankenschwester?

Als Krankenschwester bzw. Krankenpfleger bist du sowohl für den Arzt als auch für die Patienten eine wichtige Unterstützung. Du musst nicht nur eine Menge Fachwissen besitzen, sondern auch über folgende Eigenschaften verfügen:

  • Einfühlungsvermögen
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Körperliche und psychische Belastbarkeit
  • Freundlichkeit und Höflichkeit
  • Teamfähigkeit

Außerdem musst du dazu bereit sein, auch nachts und am Wochenende zu arbeiten!

Falls du diese Eigenschaften mitbringst, solltest du über eine Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann nachdenken! Du möchtest wissen, ob das der richtige Beruf für dich ist? Mit unserem kostenfreien Berufs-Check findest du es ganz einfach heraus!

Schulische Voraussetzung

Die genauen Voraussetzungen für die Ausbildung zur Pflegefachfrau oder zum Pflegefachmann kannst du im §11 des Pflegeberufegesetzes nachlesen. So solltest du entweder einen mittleren Schulabschluss mitbringen oder einen Hauptschulabschluss sowie berufliche Vorkenntnisse vorweisen können, die du beispielsweise in einer einjährigen berufsrelevanten Helferausbildung oder in einer anderen zweijährigen Berufsausbildung erlangen kannst.

Generalistische Pflegeausbildung

Seit 2020 finden die ersten beiden Ausbildungsjahre als generalistische Pflegeausbildung statt, die alle Azubis zum Pflegefachmann, Altenpfleger oder Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger gemeinsam absolvieren. Als angehende Krankenschwester bzw. angehender Krankenpfleger wählst du im dritten Ausbildungsjahr keinen Schwerpunkt und setzt die generalistische Ausbildung fort. Am Ende der Ausbildung lautet deine offizielle Berufsbezeichnung dann Pflegefachfrau bzw. Pflegefachmann.

Struktur und Berufsabschlüsse der generalistischen Pflegeausbildung im Überblick

1. und 2. Ausbildungsjahr

3. Ausbildungsjahr

Berufsabschluss

Generalistische Ausbildung         

Fortsetzung der generalistischen Ausbildung         

Pflegefachmann

Spezialisierung auf Kinderkrankenpflege

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger         

Spezialisierung auf Altenpflege

Altenpfleger

Was macht ein Krankenpfleger / Krankenschwester?

Deine Aufgaben als Krankenpfleger / Krankenschwester auf einen Blick

  • Ansprechpartner: Du betreust, beruhigst und unterstützt deine Patienten und ihre Angehörigen.
  • Pflege und medizinische Aufgaben: Du führst ärztlich verordnete Maßnahmen zur Behandlung durch, bereitest Patienten auf operative, therapeutische oder diagnostische Maßnahmen vor, verabreichst Infusionen und nimmst Blut ab.
  • Visite: Du siehst täglich nach deinen Patienten, wäschst sie, hilfst bei Toilettengängen, legst Verbände an, verabreichst Medikamente und assistierst bei Therapien und Untersuchungen.
  • Verwaltung: Du organisierst die Pflegeplanung, schreibst Pflegeprotokolle und -berichte, verwaltest Medikamente und führst Abrechnungsarbeiten durch.

Deine Aufgaben als Krankenpfleger / Krankenschwester im Detail

Ansprechpartner

Ohne Krankenschwestern und Krankenpfleger ist der Krankenhausbetrieb nicht möglich! In diesem Beruf bist du der erste Ansprechpartner der Patientinnen und Patienten. Je länger sie im Krankenhaus sind, desto mehr Vertrauen bauen sie zu dir auf. Du bist oft die erste Person, von der sie begrüßt werden oder die Letzte, die sie vor dem Schlafengehen sehen. Außerdem stehst du ihnen bei Fragen zu ihrer Behandlung jederzeit zur Verfügung.

Pflege und medizinische Aufgaben

Als Krankenschwester bzw. Krankenpfleger musst du schnell sein: Im Krankenhaus bist du für viele Zimmer zuständig und möchtest dich gleichzeitig natürlich gut um alle Patientinnen und Patienten kümmern. Das erfordert sowohl Geduld als auch eine große Portion Einfühlungsvermögen und innerliche Ruhe. Trotz Zeitdruck begrüßt du deine Patienten mit einem Lächeln und erledigst deine Arbeit ordentlich und gewissenhaft.

Ein typischer Tag könnte folgendermaßen ablaufen: Frau Meier in Zimmer 135 muss noch geduscht, eingecremt und angezogen werden. Ein Zimmer weiter wartet Herr Müller schon auf seine Medikamente und Herr Schmidt bekommt eine Kochsalz-Infusion. Außerdem müssen die Frühstückstabletts wieder eingesammelt werden und die ersten OPs stehen auf dem Plan. Dafür musst du die Patienten vorbereiten und in den OP-Saal bringen. Zum Glück hast du vorher alles gut durchgeplant und arbeitest nun Schritt für Schritt die Aufgaben ab. Im Krankenhaus läuft aber nicht immer alles nach Plan: Notfälle und unvorhergesehene Aufnahmen oder Verlegungen von Patienten sind keine Seltenheit. Dabei bist du aber nicht allein, sondern hast immer dein Team um dich herum, mit dem du dich absprechen und koordinieren kannst. Deshalb solltest du unbedingt teamfähig sein!

Visite

Bei der täglichen Visite im Krankenhaus sucht der Arzt seine Patientinnen und Patienten in den Zimmern auf, um mit ihnen über den Behandlungsverlauf, den OP-Verlauf oder Diagnosen und Ergebnisse zu sprechen. Für die weitere Kommunikation und Interaktion mit den Patienten und auch mit ihren Angehörigen bist du zuständig. Du pflegst die Patienten zum Beispiel durch Waschen, Umlagern und Hilfe bei Toilettengängen, legst Verbände an, verabreichst Medikamente und assistierst bei Therapien und Untersuchungen. Außerdem beobachtest du den Gesundheitszustand deiner Patienten ganz genau. Dazu wiegst du sie, misst den Puls und Blutdruck oder nimmst ihnen zur Kontrolle Blut ab. Alle Tätigkeiten müssen unbedingt in der Patientenakte dokumentiert werden, damit nicht aus Versehen etwas ausgelassen oder doppelt erledigt wird.

Verwaltung

Auch die Kommunikation mit den Krankenkassen liegt in deiner Verantwortung. Du weißt genau, welche Dokumente anzufertigen sind und kannst die Maßnahmen mit den Pflegeplänen und Pflegedokumentationen, die du erstellt hast, belegen. Angehörigen beantwortest du Fragen zu Behandlungsmaßnahmen, verweist aber meist auf den behandelnden Arzt, da du in deinem Beruf einer strengen Schweigepflicht unterliegst.

E-Mail Benachrichtigungen

Lass deinen Bot für dich suchen!
Lege deine Suchkriterien fest und lehn dich zurück. Du bekommst aktuelle Stellen für deinen Traumberuf direkt per Mail zugeschickt. So musst du nicht jeden Tag in der Suchmaschine nach neuen Plätzen schauen.

Suchbot erstellen
Gut zu wissen...
  • Der Frauenanteil an Fachkräften in der Pflege- und Gesundheitsbranche liegt bei über 80 Prozent.
  • Eine Pflegekraft in Deutschland muss durchschnittlich 13 Patienten betreuen. In keinem anderen Land ist die Zahl so hoch - in den USA liegt sie beispielsweise bei 5,3.
  • Ein gesunder Mensch hat ein Blutvolumen von acht Prozent seines Körpergewichts. Das sind durchschnittlich 4,5 bis 6 Liter Blut.

Besonderheiten

Im Rahmen der neuen Pflegeausbildung werden alle angehenden Pflegekräfte in den ersten zwei Lehrjahren gemeinsam unterrichtet und absolvieren zusammen die Zwischenprüfung. Im dritten Lehrjahr kannst du dich dann statt eines Schwerpunkts für die Fortsetzung der generalistischen Pflegeausbildung entscheiden. Da es sich bei der Pflegeausbildung um eine duale Ausbildung handelt, wirst du deine Zeit sowohl in der Berufsschule als auch im Ausbildungsbetrieb verbringen. Laut Pflegeberufegesetz musst du mindestens 2.100 Stunden Theorieunterricht und 2.500 Stunden Praxis absolviert haben.


Krankenpfleger / Krankenschwester-Quiz
  • Frage 1
  • Frage 2
  • Frage 3
  • Ergebnis

    0 Frage(n) richtig - Vielleicht passt ein anderer Beruf noch besser zu dir. Finde jetzt den passenden Beruf für dich.

    0 Fragen richtig - Es sieht so aus, als würde der Beruf gut zu dir passen.

    Schau dir auch den alternativen Ausbildungsberuf Pflegefachmann / Pflegefachfrau genauer an!

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Buchhalter

Buchhalter

Der Beruf des Buchhalters ist für viele Menschen der absolute Gegensatz eines spannenden Jobs. Buchhalter sind Zahlenjongleure, sitzen den ganzen Tag über Rechnungen und Bilanzbüchern und kümmern sich um Einnahmen und Ausgaben. Aber stimmen diese Vorurteile überhaupt? Ist der Beruf vielleicht doch abwechslungsreicher und gar nicht so trocken, wie viele glauben? Wir klären es für dich auf!

Weiterer Beruf
Feuerwehrmann / Feuerwehrfrau

Feuerwehrmann / Feuerwehrfrau

Die Retter in der Not: Feuerwehrleute sind sofort zur Stelle, wenn ein Notruf in der Zentrale eingeht. Neben der Brandbekämpfung sind sie bei Unfällen, Bergungen oder anderen Notfällen im Einsatz.

Weiterer Beruf
Altenpfleger / Altenpflegerin

Altenpfleger / Altenpflegerin

Altenpflegerinnen und Altenpfleger betreuen und pflegen ältere Menschen. Sie unterstützen sie bei den alltäglichen Dingen, kümmern sich um Beschäftigungen und übernehmen pflegerisch-medizinische Aufgaben. Außerdem sind sie für die Planung und Verwaltung von verschiedenen Angelegenheiten der hilfsbedürftigen Menschen zuständig.