10 Dinge, die den Arbeitsplatz verschönern

Papierberge, abgefallene, längst vergessene Post-It-Zettelchen hinter dem Bildschirm, dazwischen dreckiges Geschirr, Kaugummipapier und viele kleine (und große) Kaffeeflecken, Stifte etc. – kommt dir das bekannt vor? Auch wenn Forscher herausgefunden haben, dass ein unordentlicher Tisch die Kreativität fördert, nervt es trotzdem irgendwann. Ständig muss man nach Zetteln suchen und wirklich wohl fühl man sich auch nicht. Ist der Schreibtisch einmal aufgeräumt, wirkt dieser schnell leer und unpersönlich. Wir zeigen dir zehn witzige, nützliche und (nicht ganz) Ernst gemeinte Gegenstände:

Partyfotos bei Facebook: Eine Gefahr für die Bewerbung

Bilder von der letzten Party, Urlaubsbilder, deine neue Frisur – Anlässe für Bilder gibt es genug. Und (oft) mit dabei: Alkohol, Bikinibilder, Partyhüte und jede Menge andere Peinlichkeiten. Natürlich werden die Bilder im Internet bei Facebook veröffentlicht und dort ausführlich kommentiert. Dumm nur, wenn dein zukünftiger Chef die Bilder findet. Die Mehrheit der Personaler durchsucht soziale Netzwerke und das Internet nach Informationen über den/die Bewerber/in. Damit du einen guten ersten Eindruck von dir vermittelst, haben wir einige Ratschläge für dich zusammengetragen:

Der erste Ausbildungstag und der Papierkram

Das Outfit liegt parat, zum Friseur bist du auch nochmal gegangen und sogar deinen zukünftigen Weg zur Arbeit mit Fahrtzeit hast du dir angeschaut. Dann bist du ja bestens vorbereitet. Fast! Mit dem Einstieg in dein neues (Arbeits-)Leben kommt auch jede Menge „Papierkram“ auf dich zu. Und das geht weit über die Unterschrift auf dem Arbeitsvertrag hinaus. Folgende Dinge benötigst du:

Wer hat an der Uhr gedreht, ist es wirklich schon so spät?

„Mein Wecker ist kaputt gegangen“, „Meine Straßenbahn hat sich verfahren“, „Ich stand im Stau“. Ausreden für dein Zuspätkommen darfst du heute problemlos benutzen, denn wir feiern den Zuspätkommtag 2014. Wenn du dir überhaupt eine Ausrede einfallen lässt. Verweis einfach auf den heutigen Tag, der 2006 von einem Blogger ins Leben gerufen wurde. Heute ist das ok. Aber was ist morgen und die anderen Tage? Kommst du auch öfter mal zu spät zur Arbeit oder zu Verabredungen? Die Ursachen für das Problem und Strategien gegen das Zuspätkommen haben wir für dich zusammengestellt.

Nicht ohne mein Handy! Die besten Apps für deinen Sommer

Sommer, Sonne, Sonnenschein – Dinge, die zu jedem Sommerurlaub dazugehören. Aber wo ist bloß die nächste Toilette? Und wann sind wir denn endlich da? Für viele Belange gibt es eine Lösung – vom Smartphone oder iPad aus. Wir zeigen dir die besten, nützlichsten und lustigsten Apps des Sommers – weit weg von den üblichen Wetter-, Bahn- oder Stauapps. Damit fallen deine Ferien garantiert nicht ins Wasser.

Werde Fischwirt - zum "Tag des Kaviar"

Heute ist der nationale Tag des Kaviar. Kleine schwarze „Perlen“ in einer winzigen Dose, den sich nur reiche Leute leisten können – dieses Bild haben wohl die meisten Menschen, wenn sie an „Kaviar“ denken. Aber was genau ist eigentlich Kaviar? Und wer produziert eigentlich das „Schwarze Gold“, wie er gelegentlich auch genannt wird? Das erklären wir euch heute.

Sonnenbrillen: Nur ein cooles Accessoire oder notwendiger Schutz?

Sie gehört zum Sommer wie die Sonne, Wärme und Eis: die Sonnenbrille. Es gibt sie in vielen Formen und Farben, aus Plastik oder Metall, in günstig und teuer. Aber muss ich wirklich viel Geld für eine gute Brille ausgeben? Und was macht die Sonne mit meinen Augen? Diverse Tests, unter anderem von der Stiftung Warentest, ergaben, dass teure Brillen nicht automatisch besser schützen.

10 Dinge für die Zeit nach der WM

Wer hat die größte Leinwand? Wer kauft Bier und Würstchen? Und wie wird das Wetter eigentlich heute Abend? Die WM ist zu Ende und wir sind WELTMEISTER (!!!) Und jetzt? Keine hupenden Autos und brüllende Nachbarn mehr, die uns aus dem Schlaf reißen. Keine Fähnchen am Auto und Tippspiele auf der Arbeit. Aber – keine Angst – es gibt ein Leben nach der WM. Damit euch heute nicht langweilig wird, haben wir einige Tipps für das Leben nach der WM zusammengestellt:

Warum in der Pflege arbeiten?

Mehr als 800.000 Menschen arbeiten in Deutschland im Bereich Pflege, aber die immer älter werdende Gesellschaft verlangt nach noch mehr Fachkräften. Für alle, die sich einen Berufsalltag in der Pflege vorstellen können, bringt dies Vorteile mit sich und macht die Arbeit als Altenpfleger zu einer attraktiven Berufsperspektive.