Armin Gauselmann begrüßte die insgesamt 79 neuen, aus ganz Deutschland angereisten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und betonte: „Sie können sich auf eine qualifizierte Ausbildung bei uns freuen, denn wir haben alles dafür vorbereitet und an Rüstzeug bereit gestellt, um Ihnen eine top Ausbildung mit hervorragenden Perspektiven zu bieten!“

Mit „Herzlichen Glückwünsch“, begrüßte Wolfgang Regenbrecht, Personalleiter der Gauselmann Gruppe die neuen Spielemacherinnen und Spielemacher, „Sie haben es geschafft!“ Rund 2.000 interessante Bewerbungen seien in diesem Jahr eingegangen, erläuterte er. Rund 450 hätten sich dem Eignungstest der Gauselmann Gruppe gestellt. Am Ende hätten es nur circa 170 bis zur letzten Hürde, dem persönlichen Gespräch mit den Ausbildern geschafft. „Wir machen es unseren Bewerbern nicht leicht, denn wir wollen die besten. Und da Sie heute hier sitzen, können Sie davon ausgehen, dass Sie für uns die Besten sind!“

Qualifizierten Nachwuchs in kaufmännischen und gewerblich-technischen Berufen auszubilden, gehört seit Jahrzehnten zum Selbstverständnis der familiengeführten Gauselmann Gruppe. Um den Auszubildenden auch nach Ausbildungsende interessante berufliche Perspektiven bieten zu können, bildet das Unternehmen stets bedarfsorientiert aus. Damit wirkt die Gauselmann Gruppe auch dem drohenden Fachkräftemangel innerhalb ihrer Wirtschaftsbranche effektiv entgegen.

Im Anschluss an die Begrüßungsreden stellte sich zunächst das komplette Ausbilderteam unter der Leitung von Konrad Ostermeier den neuen Auszubildenden vor, bevor Nils Rullkötter, Vorstandsreferent Marketing, Kommunikation und Politik und Techniker Dieter Koch aus der Forschungs- und Entwicklungsabteilung in einem umfassenden Vortrag über die Aktivitäten und Geschichte der Gauselmann Gruppe sowie ihre große Produktvielfalt berichteten.

Weitere Programmpunkte an diesem ersten und einem zweiten Einführungstag waren ein gemeinsames Grillfest mit älteren Ausbildungsjahrgängen, eine Führung durch das Produktionswerk in Lübbecke einschließlich des Besuchs der technischen Ausbildungswerkstatt sowie die Besichtigung des Deutschen Automatenmuseums auf Schloss Benkhausen.

Folgende Ausbildungsplätze wurden per Stichtag 1. August 2018 erfolgreich besetzt:

Erstmalig neu im Ausbildungskatalog der Gauselmann Gruppe sind in diesem Jahr die Berufe Bauzeichner, Hotelfachleute, Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik.

Weitere Infos findet ihr im Unternehmensprofil der Gauselmann AG.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Gauselmann: Karriereakademie geht in die nächste Runde

Espelkamp/Lübbecke. Was kommt nach der Schule? Viele junge Menschen im Kreis Minden-Lübbecke stehen aktuell vor dieser entscheidenden Frage, denn noch in diesem Sommer werden sie die Weichen für ihre berufliche Zukunft stellen. Ob Ausbildung, Studium oder dualer Studiengang – am Anfang steht immer eines, die Bewerbung. Im Rahmen der „Karriereakademie“ unterstützt die familiengeführte Gauselmann Gruppe Schülerinnen und Schüler aus der Region nicht nur unternehmensneutral bei der Berufsorientierung, sondern bereitet die jungen Leute außerdem auf den damit verbundenen Bewerbungsprozess professionell und praxisorientiert vor.

Karriereakademie der Spielemacher

Stehst du kurz vor deinem Schulabschluss und machst dir Gedanken über deine Zukunft? Studium oder Ausbildung? Wie findet man eine Lehrstelle, die zu einem passt, und wie punktet man beim potenziellen Arbeitgeber? Die familiengeführte Gauselmann Gruppe unterstützt dich in ihrer neuen Karriereakademie bei der Berufsorientierung und bereitet professionell und praxisnah auf den Bewerbungsprozess vor. Teilnehmen kann jeder, der sich – unabhängig vom Gastgeberunternehmen Gauselmann – ab Sommer 2016 auf einen Ausbildungsplatz bewerben will.

Gauselmann Gruppe ist "Best Place to Learn"

Espelkamp. Längst macht sich der demografische Wandel auch im Ausbildungsmarkt bemerkbar. Immer mehr Unternehmen stehen vor der Herausforderung, genügend Nachwuchskräfte für ihr Angebot an Berufsausbildungen zu gewinnen. Ein Gütesiegel kann Unternehmen helfen, sich als attraktiver Ausbildungsbetrieb darzustellen. Seit Kurzem darf sich die Firma Gauselmann aus Espelkamp Best Place to Learn nennen.

Nach oben