Um sich als Ausbildungsbetrieb den damit verbundenen wachsenden Anforderungen stellen zu können, hat sich die Gauselmann Gruppe dem Zertifizierungsprozess von AUBI-Plus gestellt. Unternehmen können sich auf diese Weise mit Hilfe entsprechender Tools einen authentischen Überblick über ihre Leistungsfähigkeit und Attraktivität als Ausbildungsbetrieb verschaffen. „Damit wir auch in Zukunft mit talentierten und motivierten Nachwuchskräften unseren Unternehmenserfolg sichern können, haben wir uns ganz bewusst einer detaillierten Überprüfung unserer Ausbildungsqualität gestellt. Mit dem guten Ergebnis sind wir sehr zufrieden“, freut sich Personalleiter Wolfgang Regenbrecht.

„Die betriebliche Ausbildung hat in der Unternehmensgruppe Gauselmann eine lange Tradition und wird kontinuierlich mit besonderer Aufmerksamkeit weiterentwickelt“, berichtet er. „Wir bieten heute das breite Spektrum von 15 modernen und zukunftsfähigen Ausbildungsberufen an. Pro Jahr stehen zwischen 60 und 100 Ausbildungsplätze zur Verfügung.“

Und noch eines macht die Gauselmann Gruppe als einen der wichtigsten Arbeitgeber und Ausbildungsbetriebe im Kreis Minden-Lübbecke so attraktiv: Das Unternehmen bildet seit jeher bedarfsorientiert aus. Jeder Nachwuchskraft wird nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung eine Perspektive im Unternehmen angeboten.

Doch wie heißt es so schön: Wer sich auf seinen Lorbeeren ausruht, trägt sie an der falschen Stelle. „Die in der Analyse aufgezeigten Hinweise sind für uns ein wichtiger Ansatzpunkt für Verbesserungen, aber zugleich auch Motivation pur. Schon bei der nächsten Überprüfung unserer Qualitätsstandards in puncto Ausbildung werden wir mit sichtbaren Veränderungen weiter punkten können“, ist sich Thorsten Wedell, seit Kurzem neuer Ausbildungsleiter bei der Gauselmann AG, sicher. Mit der Auszeichnung „Best Place to Learn“ reiht sich die Gauselmann Gruppe nun in einen bundesweiten Kreis von 25 namhaften Unternehmen ein.

„Ab sofort“, so Thorsten Wedell, „nehmen wir Bewerbungen für den Ausbildungsstart in 2016 entgegen. Ausführliche Infos zu den einzelnen Ausbildungsberufen und -angeboten sind auf unserer Hompepage abrufbar!“

Quelle: Gauselmann AG

Folgendes könnte dich auch interessieren


Gauselmann: Karriereakademie geht in die nächste Runde

Espelkamp/Lübbecke. Was kommt nach der Schule? Viele junge Menschen im Kreis Minden-Lübbecke stehen aktuell vor dieser entscheidenden Frage, denn noch in diesem Sommer werden sie die Weichen für ihre berufliche Zukunft stellen. Ob Ausbildung, Studium oder dualer Studiengang – am Anfang steht immer eines, die Bewerbung. Im Rahmen der „Karriereakademie“ unterstützt die familiengeführte Gauselmann Gruppe Schülerinnen und Schüler aus der Region nicht nur unternehmensneutral bei der Berufsorientierung, sondern bereitet die jungen Leute außerdem auf den damit verbundenen Bewerbungsprozess professionell und praxisorientiert vor.

Karriereakademie der Spielemacher

Stehst du kurz vor deinem Schulabschluss und machst dir Gedanken über deine Zukunft? Studium oder Ausbildung? Wie findet man eine Lehrstelle, die zu einem passt, und wie punktet man beim potenziellen Arbeitgeber? Die familiengeführte Gauselmann Gruppe unterstützt dich in ihrer neuen Karriereakademie bei der Berufsorientierung und bereitet professionell und praxisnah auf den Bewerbungsprozess vor. Teilnehmen kann jeder, der sich – unabhängig vom Gastgeberunternehmen Gauselmann – ab Sommer 2016 auf einen Ausbildungsplatz bewerben will.

Gauselmann-Azubi ist Deutschlands bester Automatenfachmann 2014

Bereits zum neunten Mal ehrt die IHK-Dachorganisation die bundesbesten Absolventen eines Jahrgangs. In diesem Jahr überzeugten 232 Nachwuchskräfte in 223 Ausbildungsberufen mit sehr guten Ausbildungsabschlüssen. Als bundesbester Automatenfachmann nahm Kay Nico Horn an der Ehrung teil. Er absolvierte seine dreijährige branchenspezifische Ausbildung im Vertriebszent-rum Nord des Gauselmann Großhandels mit Sitz in Hannover.

Nach oben