Die bundesbesten Azubis, die in diesem Jahr ihre Prüfungen vor den Industrie- und Handelskammer abgelegt haben, wurden Anfang Dezember in Berlin vom Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel, und dem Präsidenten des Deutschen Industrie- und Handelstages (DIHT), Eric Schweitzer, ausgezeichnet.

Bereits zum neunten Mal ehrt die IHK-Dachorganisation die bundesbesten Absolventen eines Jahrgangs. In diesem Jahr überzeugten 232 Nachwuchskräfte in 223 Ausbildungsberufen mit sehr guten Ausbildungsabschlüssen. Als bundesbester Automatenfachmann nahm Kay Nico Horn an der Ehrung teil. Er absolvierte seine dreijährige branchenspezifische Ausbildung im Vertriebszentrum Nord des Gauselmann Großhandels mit Sitz in Hannover.

„Die Ausbildung bei der Gauselmann Gruppe ist nicht einfach nur das Erlernen eines Berufes, sondern fördert mit ihren vielfältigen Anforderungen in besonderem Maße auch die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit,“ freut sich Kay Nico Horn.

„Die diesjährige Auszeichnung bestätigt uns einmal mehr darin, dass unser Konzept, unsere Auszubildenden bestmöglich in ihren Fähigkeiten zu fördern, aber auch zu fordern, überzeugend erfolgreich ist und zu Bestleistungen motiviert.“, so Armin Gauselmann, der in seiner Eigenschaft als Vorstandsmitglied u.a. auch den Bereich Personal für die Unternehmensgruppe verantwortet.

Kay Nico Horn stammt aus Schleswig-Holstein, wo er nach seinem Fachhochschulabschluss keinen adäquaten Ausbildungsplatz finden konnte. Als ihm von den ostwestfälischen Spielemachern dann ein Ausbildungsvertrag angeboten wurde, zögerte Kay Nico Horn nicht lange: „Meine Familie wohnt zwar in Schleswig-Holstein, geboren bin ich aber in Lübbecke, so dass mir die Gauselmann Gruppe mit ihren vielfältigen Aktivitäten als Marktführer der Automatenbranche natürlich ein Begriff war. Darüber hinaus haben mich die technischen und kaufmännischen Aspekte in der Ausbildung als Automatenfachmann sehr interessiert. Last but not least habe ich mich auch darauf gefreut, in einer Großstadt, nämlich Hannover, meine ersten beruflichen Erfahrungen sammeln zu können.

"Die Gauselmann Gruppe widmet sich seit Jahrzehnten mit großer Aufmerksamkeit der qualifizierten Ausbildung junger Menschen und damit der Förderung des eigenen qualifizierten Nachwuchses im Unternehmen. Mit rund 200 Auszubildenden in 15 unterschiedlichen Berufen zählt die Unternehmensgruppe in der Region Minden-Lübbecke zu den größten Ausbildungsbetrieben. Darüber hinaus bietet das Unternehmen auch bundesweit in seinen Vertriebszentren und modernen Entertainmentcentern jungen Menschen die Chance auf eine zukunftsorientierte Ausbildung.

Quelle: Gauselmann Gruppe, offizieller Webauftritt

Folgendes könnte dich auch interessieren


Gauselmann: Karriereakademie geht in die nächste Runde

Espelkamp/Lübbecke. Was kommt nach der Schule? Viele junge Menschen im Kreis Minden-Lübbecke stehen aktuell vor dieser entscheidenden Frage, denn noch in diesem Sommer werden sie die Weichen für ihre berufliche Zukunft stellen. Ob Ausbildung, Studium oder dualer Studiengang – am Anfang steht immer eines, die Bewerbung. Im Rahmen der „Karriereakademie“ unterstützt die familiengeführte Gauselmann Gruppe Schülerinnen und Schüler aus der Region nicht nur unternehmensneutral bei der Berufsorientierung, sondern bereitet die jungen Leute außerdem auf den damit verbundenen Bewerbungsprozess professionell und praxisorientiert vor.

Karriereakademie der Spielemacher

Stehst du kurz vor deinem Schulabschluss und machst dir Gedanken über deine Zukunft? Studium oder Ausbildung? Wie findet man eine Lehrstelle, die zu einem passt, und wie punktet man beim potenziellen Arbeitgeber? Die familiengeführte Gauselmann Gruppe unterstützt dich in ihrer neuen Karriereakademie bei der Berufsorientierung und bereitet professionell und praxisnah auf den Bewerbungsprozess vor. Teilnehmen kann jeder, der sich – unabhängig vom Gastgeberunternehmen Gauselmann – ab Sommer 2016 auf einen Ausbildungsplatz bewerben will.

Gauselmann Gruppe ist "Best Place to Learn"

Espelkamp. Längst macht sich der demografische Wandel auch im Ausbildungsmarkt bemerkbar. Immer mehr Unternehmen stehen vor der Herausforderung, genügend Nachwuchskräfte für ihr Angebot an Berufsausbildungen zu gewinnen. Ein Gütesiegel kann Unternehmen helfen, sich als attraktiver Ausbildungsbetrieb darzustellen. Seit Kurzem darf sich die Firma Gauselmann aus Espelkamp Best Place to Learn nennen.

Nach oben