Wie werde ich Bauzeichner?

Für den Beruf des Bauzeichners solltest du nicht nur zeichnerisches Können, sondern auch naturwissenschaftliches Interesse mitbringen. Darüber hinaus sind folgende Eigenschaften relevant:
  • Technisches Verständnis
  • Teamfähigkeit
  • Sorgfalt und Präzision (auch unter Zeitdruck)
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Spaß an der Arbeit am PC
Teste doch mal deinen Persönlichkeitstyp in unserem Berufsscout, um herauszufinden, ob die Ausbildung zum Bauzeichner das Richtige für dich ist.

Schulische Voraussetzung

Die meisten Betriebe verlangen mindestens einen mittleren Schulabschluss.

Bildungsweg

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Realschulabschluss / Mittlere Reife

Ausbildungsdauer

3 Jahr(e)

Was macht ein Bauzeichner?

Mit Bleistift, Lineal und Computer Aided Design

Obwohl die meisten Zeichnungen mit den hilfreichen CAD-Programmen, wie zum Beispiel mit AutoCAD, entworfen werden, greifst du auch manchmal zum guten alten Bleistift, um auf die Schnelle eine Skizze zu erstellen oder dir etwas zeichnerisch zu verdeutlichen. Heute Morgen hast du vom Architekten einen neuen Auftrag erhalten: Du sollst eine maßstabsgerechte Bauansicht einer Hängebrücke inklusive Detailzeichnungen einzelner Brückenteile anfertigen. Dazu erstellst du zunächst den Grundriss in 3-D mithilfe des CAD-Programms. Das Programm erstellt auf Wunsch selbst zweidimensionale Schnitte, sodass dir die zeichnerische Arbeit an dieser Stelle erspart bleibt. Ein Laie würde wohl nur Linien, Rechtecke, Rauten und so weiter erkennen, doch du weißt genau, wie die Flächen später als dreidimensionale Metallkonstruktionen aussehen werden. Zur Stromversorgung der Brücke erstellst du Pläne für Leitungen und zeichnest auch Montagepläne für Fertigteile. Eine Straße soll durch die Brücke erweitert werden. Dafür konstruierst du zusätzlich Pläne einer Straßenumleitung.

Von der Zeichnung zum Bauwerk

Zusammen mit anderen Bauzeichnern bildest du ein Projektteam und begleitest das Bauprojekt vom ersten Bleistift-Strich bis hin zum fertigen Bauwerk. Vom Auftraggeber erhältst du neben den architektonischen Angaben auch terminliche Vorgaben und Budget-Vorgaben. Mit diesen Bedingungen und auch den baurechtlichen Vorgaben im Hinterkopf begibst du dich an die Planung des Bauprojekts und stellst die verschiedenen Schritte der Bauleistungen zeichnerisch dar. So kann zu jedem Zeitpunkt nachvollzogen werden, welche Maßnahmen vollzogen wurden, wo die Planung eventuell geändert wurde, ob terminliche Vorgaben auf dem Bau eingehalten worden sind und welche Schritte noch fehlen. Du berechnest auch den Bedarf an Materialien, wie zum Beispiel Holz, Metalle und Dämmstoffe und erstellst Stücklisten für Fertigteile. Alle fertigen Zeichnungen und Dokumente werden direkt an den Bauleiter weitergegeben, sodass die Arbeit vor Ort beginnen kann.

Gut zu wissen...
  • Der Burj Khalifa ist das höchste Gebäude der Welt. Mit einer Höhe von 828 Metern bietet das Gebäude Platz für 163 Stockwerke. Kurios: Bei Sturm schwankt die Spitze des Burj Khalifa bis zu zwei Meter.
  • Entwurfszeichnungen für Gebäude werden in der Regel im Maßstab 1:1000 angefertigt.
  • Der Hausbau benötigt eine Menge Wasser. Pro Quadratmeter Wohnfläche werden ungefähr 35 bis 40 Liter benötigt.

Inhalte der Ausbildung

Schulische Ausbildungsinhalte

Mathe und Physik – wenn das die für dich nervigsten Fächer in der Schule waren, bist du verkehrt in der Ausbildung zum Bauzeichner. Um Geometrie kommst du nämlich nicht herum. Und auch die Statik und andere bauphysikalische Gesetze sind für deinen Beruf unverzichtbar. Du wirst im Arbeitsalltag immer wieder Berechnungen nach baurechtlichen Vorgaben durchführen müssen, zum Beispiel wie viel Gewicht bestimmte Konstruktionen nach den Gesetzen der Tragfähigkeit halten können. Dazu ist es auch wichtig, unterschiedliche Baustoffe und Materialien zu kennen, zum Beispiel Holz, Stahl und Stein. Und auch mit dem Baurecht wirst du dich in der Berufsschule auseinandersetzen.

Betriebliche Ausbildungsinhalte

In deinem Ausbildungsbetrieb bekommst du dann echte Aufträge, die du zunächst allein und später dann zusammen mit erfahren Arbeitskollegen in Projektteams erledigen wirst. Am Anfang lernst du, Grundrisse, Bauteile, Konstruktionen, Kanalleitungen und so weiter von Hand zu zeichnen. So bekommst du ein Gefühl für die verschiedenen Flächen und übst, dreidimensionale Körper zweidimensional darzustellen. Später arbeitest du dann mit den CAD-Programmen am PC, die dir unter anderem auch Schnittzeichnungen abnehmen, indem du Schnitte in 3-D-Darstellungen einfach per Mausklick setzt.

Ablauf der Ausbildung

Deine duale Ausbildung zum Bauzeichner wirst du in einem der drei Schwerpunkte Architektur, Ingenieurbau oder Tief-, Straßen und Landschaftsbau absolvieren. Je nach Ausbildungsbetrieb wird meist nur einer der Schwerpunkte angeboten.

Wie gut passt der Beruf Bauzeichner zu dir?

Wenn du in deinem Beruf gerne tüfteln möchtest, ist der Beruf Bauzeichner genau der richtige für dich.
Wenn du nicht überwiegend im Büro sitzen möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Hilfreiche Fähigkeiten

  • Technisches Verständnis
  • Logisches Denken
  • Arbeitsgenauigkeit
  • Analytisches Denken
Bauzeichner-Quiz
  • Frage 1
  • Frage 2
  • Frage 3
  • Ergebnis

    0 Frage(n) richtig - Vielleicht passt ein anderer Beruf noch besser zu dir. Finde jetzt den passenden Beruf für dich.

    0 Fragen richtig - Es sieht so aus, als würde der Beruf gut zu dir passen. Finde jetzt den passenden Ausbildungsplatz für dich.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Tiefbaufacharbeiter

930 freie Ausbildungsplätze

Tiefbaufacharbeiter sind je nach Ausbildungsschwerpunkt in den Bereichen Straßen-, Rohrleitungs-, Kanal-, Gleis-, Brunnen- oder Spezialtiefbau tätig. Sie heben Gräben aus, schaffen Verkehrswege, bauen Ver- und Entsorgungssysteme, wirken bei Brunnenbohrungen und dem Tunnelbau mit. Bei all diesen Tätigkeiten wechseln ihre Einsatzorte von Zeit zu Zeit und sie verbringen den überwiegenden Teil ihrer Arbeit im Freien.

Duale Ausbildung

Bodenleger

414 freie Ausbildungsplätze

Bodenleger verlegen Fußbodenbeläge jeder Art, wie z.B. Teppich-, Holz-, PVC- und Laminatböden. Zudem sorgen sie für die Instandhaltung und -setzung von Bodenbelägen.

Duale Ausbildung

Raumausstatter

421 freie Ausbildungsplätze

Raumausstatter gestalten Innenräume mit Textilien und Materialien jeglicher Art, zum Beispiel mit Vorhängen, Gardinen, Teppichen, Tapeten, Kissen, Bodenbelägen und Polstermöbeln.

Nach oben