Der Ursprung des Problems – Wenn Lehrstellen zu Leerstellen werden

Besonders für Unternehmen stellt der immer öfter auftretende Fall, dass Jugendliche die Ausbildung vor Beginn abbrechen, ein ernstzunehmendes und mühsames Problem dar. So kommt es nicht selten vor, dass eigentlich besetzte Stellen kurz vor Beginn des neuen Ausbildungsjahres unbesetzt bleiben und personelle Engpässe die Folge sind. Kurzfristige Kündigungen aufgrund besserer Angebote sind jedoch nicht der einzige Grund, weshalb die Stellen von Azubis nicht angetreten werden.

Die häufigsten Gründe für die Kündigung vor Ausbildungsbeginn sind:

  • Mehrere Zusagen von Unternehmen
  • Umzug in eine andere Stadt
  • Lage des Ausbildungsortes
  • Interessen haben sich aufgrund von Praktika o. ä. verändert
  • Aufnahme eines Studiums
  • Persönliche Gründe (Allergien, familiäres Umfeld, …)
  • Negative Informationen über das Unternehmen
  • Wirtschaftliche Gründe (unsichere Geschäftslage, zu geringe Ausbildungsvergütung)

Die Kündigung vor Ausbildungsbeginn

Jedes Jahr bleiben tausende Stellen unbesetzt, eine nicht unerhebliche Menge durch zukünftige Auszubildende, die ihre Stelle letzten Endes kurz vor Beginn der Ausbildung nicht antreten. Ein großes Problem für Unternehmen, besonders aber auch für andere, teilweise verzweifelt nach einem Ausbildungsplatz suchende Bewerber. Wenn du einen Ausbildungsvertrag unterschrieben hast, aber schon weißt, dass du sehr wahrscheinlich eine andere Ausbildungsstelle annimmst, solltest du das Unternehmen deshalb schnellstmöglich informieren und den Ausbildungsplatz nicht blockieren. So ermöglichst du anderen Bewerbern vielleicht die langersehnte Chance, ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen und sich für den Ausbildungsplatz zu empfehlen.

Frühe Gewissheit für beide Seiten

Hast du den Entschluss gefasst, deinen Ausbildungsvertrag kündigen zu wollen, bist du rechtlich gesehen an keine Form der Mitteilung gebunden – eine Absage allein reicht jedoch nicht aus. Vorab solltest du außerdem einige Dinge beachten: Das Unternehmen hat einige Zeit in den Bewerbungsprozess investiert, beispielsweise um die Ausbildungsangebote zu erstellen und einen geeigneten Azubi aus einer Auswahl an Bewerbern herauszufiltern. Allein deshalb solltest du darauf achten, früh genug Bescheid zu geben, falls du den Ausbildungsplatz nicht antrittst. Im Ernstfall steht das Unternehmen vor der fast unlösbaren Aufgabe, die vakante Ausbildungsstelle zwei Wochen vor Beginn der Ausbildung neu besetzen zu müssen, was natürlich nur sehr selten gelingt.

Die „richtige“ Vorgehensweise

Auch wenn es nicht direkt im Berufsbildungsgesetz vermerkt ist, solltest du auf schriftlichem Weg absagen. Natürlich bist du nicht an die Angabe von Gründen gebunden, solltest dein Schreiben jedoch so nett wie möglich gestalten und vielleicht erläutern, dass die Stelle in einem anderen Unternehmen besser zu dir und deinen Interessen passt. So gehst du im „Guten“ mit dem Unternehmen auseinander – gleichzeitig kann der Personaler deine Beweggründe reflektieren und profitiert so vielleicht von Verbesserungsmöglichkeiten für die Auszubildendensuche in der Zukunft.

Du weißt noch gar nicht, welchen Beruf du erlernen möchtest? Finde es im Berufs-Check heraus.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Tipps zum Sparen in der Ausbildung

Tipps zum Sparen in der Ausbildung

Egal ob Essen, Freizeitaktivitäten oder Sprit fürs Auto – alles kostet Geld und wird immer teurer. Da du während deiner Ausbildung sowieso noch nicht so viel Gehalt bekommst wie eine Fachkraft, musst du in der Regel besonders auf deinen Geldbeutel und deine Ausgaben achten. Damit du aber nicht auf alles verzichten musst, haben wir dir einige Spartipps zusammengefasst!

5 Dinge, die du aus GOSSIP GIRL für deine Ausbildung mitnehmen kannst

5 Dinge, die du aus GOSSIP GIRL für deine Ausbildung mitnehmen kannst

Gossip Girl – eine Serie, die auch heute noch von ihren Zuschauerinnen und Zuschauern in den Himmel gelobt wird. Und das nicht ohne Grund, denn mit der Geschichte rund um die New Yorker Elite trifft Gossip Girl auch heute noch den richtigen Nerv vieler junger Menschen. Doch wusstest du eigentlich, dass du neben einer Menge Entertainment auch Learnings für deine Ausbildung mitnehmen kannst? Sei gespannt, denn wir zeigen dir, welche!

Ausbildung nach Studium: Darum lohnt es sich

Ausbildung nach Studium: Darum lohnt es sich

Wie ist das eigentlich, wenn man sein Studium abgeschlossen hat, sich aber noch nicht bereit für den Arbeitsmarkt fühlt und deswegen eine Ausbildung anschließt? Welche Gründe sprechen dafür und welche vielleicht dagegen? In unserem Interview erzählt uns Meike, warum sie sich für diesen Weg entschieden hat und welche Erfahrungen sie gemacht hat.