Was ist das Gütesiegel BEST PLACE TO LEARN?

BEST PLACE TO LEARN ist Deutschlands Gütesiegel für die betriebliche Ausbildung. Es wird von uns selbst, d. h. von der AUBI-plus GmbH, vergeben. Das Besondere: Unser Siegel gibt es nicht einfach so. Um es zu bekommen, müssen die interessierten Ausbildungsbetriebe eine Mitarbeiterbefragung durchführen und ein spezielles Zertifizierungsverfahren durchlaufen. Dieses wurde mit Hilfe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Bremen entwickelt, die auf den Gebieten der Ausbildungsqualität sowie der Qualitäts- und Kompetenzentwicklung in der Berufsbildung forschen. 

Wie läuft das Zertifizierungsverfahren ab?

Jede Zertifizierung erfolgt nach einem festen Procedere. Das Wichtigste dabei ist die Mitarbeiterbefragung. Bei dieser werden Ausbilder, Ausbildungsbeauftragte, Azubis und ehemalige Azubis anonym zu verschiedenen Aspekten der Ausbildung im Betrieb gefragt, u. a.

  • zur Planung und Gestaltung der Ausbildung,
  • zum beruflichen Lernen,
  • zu den Kompetenzen des Ausbildungspersonals, 
  • zum Zusammenspiel von Ausbildungsbetrieb und Berufsschule sowie
  • zum Ausbildungsabschluss und dem Übergang in die Fachkrafttätigkeit.

Die Daten aus der Befragung werden dann von unserem Team von AUBI-plus ausgewertet. Nur die Ausbildungsbetriebe, die die Mindestpunktzahl erreichen, bekommen von uns das Gütesiegel BEST PLACE TO LEARN verliehen, welches du an der goldenen Krone erkennst. Die Auszeichnung wird in der Regel für 3 Jahre vergeben; danach brauchen die Ausbildungsbetriebe eine Re-Zertifizierung, denn ohne diese dürfen sie das Siegel nicht weiter nutzen. Das Verfahren ist dabei genau das gleiche wie bei der Erst-Zertifizierung, allerdings mit dem Unterschied, dass es in den Befragungsgruppen der Azubis und der Ausgelernten Verschiebungen gibt und nun andere Jahrgänge befragt werden. Der Zeitraum von 3 Jahren entspricht schließlich der Ausbildungsdauer, die man in vielen Berufen hat. 

Was hat man als Azubi von BEST PLACE TO LEARN?

Die ausgewerteten Daten fließen in einen ausführlichen Ergebnisbericht. Dieser Bericht zeigt den Ausbildungsbetrieben, in welchen Bereichen der betrieblichen Ausbildung sie bereits sehr stark sind, aber auch, in welchen Bereichen sie sich noch verbessern können. Als Ausbildungsoptimierer helfen wir von AUBI-plus den Unternehmen dann dabei, an den Aspekten der betrieblichen Ausbildung zu arbeiten, wo es noch nicht so perfekt läuft. Dazu bieten wir z. B. verschiedene Qualifizierungsangebote für Ausbildungsverantwortliche an.


Fazit

Wenn du deine Ausbildung bei einem Unternehmen machst, welches mit unserem Gütesiegel BEST PLACE TO LEARN ausgezeichnet ist, kannst du dich also darauf verlassen, dass du dort eine sehr gute Ausbildung bekommst, dass deine Ausbildung immer weiter verbessert wird und dass deine Betreuerinnen und Betreuer ihr Ausbilderwissen immer auf dem bestmöglichen Stand der Dinge halten. Und das Beste: Indem du selbst beim Zertifizierungsverfahren mitmachst und an der Befragung teilnimmst, kannst du deine Ausbildung selber mitgestalten und dafür sorgen, dass Dinge, die noch nicht optimal laufen, verbessert werden.


Lesetipp

Wenn du noch mehr über Gütesiegel und Auszeichnungen erfahren möchtest, empfehlen wir dir unseren Blogbeitrag Ausbildungsplatz gesucht? Was dir Arbeitgebersiegel verraten.


Auch noch interessant: Ausbilderinterviews im Überblick

In einer losen Interview-Reihe spricht die AUBI-plus-Redaktion mit Vertreterinnen und Vertretern von zertifizierten Ausbildungsbetrieben. Bereits erschienen:

  1. Ausbilderinterview KEB: Modernstes Lernumfeld und ein Mathe-Grundkurs
  2. Ausbilderinterview Creditreform: Sich als Menschenbegleiter verstehen
  3. Ausbilderinterview REINTJES: Moderne Ausstattung, kompetente Ausbilder
  4. Ausbilderinterview Bockermann Fritze: Stärken individuell fördern
  5. Ausbilderinterview J. Schneider: Voll dabei von Anfang an
  6. Ausbilderinterview DEHN: Beste Bedingungen von Anfang an
  7. Ausbilderinterview swt: Individuelle Entwicklung in der Ausbildung
  8. Ausbilderinterview MLP: Selbstständig und praxisnah
  9. Ausbilderinterview Landratsamt Karlsruhe: Mit einem Wir-Gefühl starten


Folgendes könnte dich auch interessieren


Praktikum in den Sommerferien: Darauf musst du achten

Praktikum in den Sommerferien: Darauf musst du achten

Das ganze Schuljahr freust du dich schon drauf: Sommerferien! Die sechs Wochen sind aber nicht nur eine gute Möglichkeit, um zu entspannen, sondern auch, um in das Berufsleben hineinzuschnuppern. So merkst du schon bevor du dich für einen bestimmten Ausbildungsberuf entscheidest, ob der Arbeitsalltag überhaupt so abläuft, wie du es dir vorstellst. Worauf du während deines Praktikums achten solltest, erfährst du im folgenden Beitrag.

Ausbildungszeugnis: Alles über das Arbeitszeugnis nach der Ausbildung

Ausbildungszeugnis: Alles über das Arbeitszeugnis nach der Ausbildung

Du legst bald die Abschlussprüfung deiner Ausbildung ab oder hast sie gerade hinter dir? Eine wichtige Sache solltest du nicht vergessen: Bitte deinen Betrieb um ein Ausbildungszeugnis! Worauf du dabei achten musst, welche Inhalte reingehören und was der Unterschied zwischen einem einfachen und einem qualifizierten Zeugnis ist, stellen wir dir heute vor.

Feedbackgespräch in der Ausbildung: Das musst du wissen

Feedbackgespräch in der Ausbildung: Das musst du wissen

Feedbackgespräche sind ein wichtiger Bestandteil deiner Ausbildung. Sie dienen unter anderem dazu, dir eine Rückmeldung zu deinen Leistungen und zu deiner Entwicklung zu geben. Aber auch du selbst kannst die Gelegenheit nutzen, um deiner Ausbilderin bzw. deinem Ausbilder mitzuteilen, ob du zufrieden bist oder noch Verbesserungswünsche hast. Wir verraten dir, wie so ein Gespräch abläuft und welche Punkte besonders wichtig sind!