Mobbing in der Ausbildung - Das kannst du tun

Mit Bauchschmerzen zur Arbeit gehen, Angst vor dem nächsten Tag der Ausbildung haben, nur noch an die Kündigung denken - all das sind typische Folgen von Mobbing in der Ausbildung. Du wirst auch gemobbt oder fühlst dich bei deinem Arbeitgeber in die Opferrolle gedrängt? Wir geben dir Tipps, wie du als betroffener Azubi an das Thema Mobbing rangehen kannst und was du tun kannst, um dich aus der Situation zu befreien.

Selbstständig nach dem Studium – wichtige Tipps für den Start

Du hast dein Studium erfolgreich beendet und liebäugelst nun mit der Selbstständigkeit? Dann gibt es viele Dinge, an die du denken musst, angefangen bei der Wahl der Rechtsform deines Unternehmens über den Versicherungsschutz bis hin zur Buchhaltung. Wir geben dir Tipps zu wichtigen Schritten bei einer Unternehmensgründung.

Latein als Fremdsprache wählen - Ja oder Nein?

Als Schüler der Sekundarstufe I musst du dich bei der Wahl der zweiten Fremdsprache oft für oder gegen Latein entscheiden. Vielleicht fällt dir das schwer, da du nicht die Vorteile und Nachteile dieser Sprache kennst. Wir geben dir Infos zum Fach Latein und hoffen, dass wir dir dadurch deine Entscheidung vereinfachen können.

Erster Arbeitstag: So vermiest du es dir sicher mit den neuen Kollegen

Bald steht der erste Arbeitstag deiner Ausbildung an und du bist schon ganz schön nervös? Keine Sorge! Mit unseren Tipps wirst du ganz sicher einen bleibenden Eindruck im Unternehmen hinterlassen! Halte dich einfach an unsere Checkliste für deinen ersten Arbeitstag und deine Ausbildung wird wie im Flug vergehen! Aber Achtung: Ein bisschen Ironie musst du bei unseren Tipps schon verstehen - denn sonst verdirbst du es dir garantiert mit deinen neuen Kollegen!

So erkennst du einen Workaholic

Der Duden hält die folgende Definition eines Workaholics fest: „jemand, der sich nur schwer von seiner Arbeit lösen kann, übermäßigen Genuss bei der Arbeit verspürt und sein Leben auf die Arbeit ausrichtet.“ Kennst du auch jemanden, der deutlich zu viel arbeitet, aber kein Problem damit hat? Wir haben 5 Kriterien aufgelistet, an denen du einen Workaholic erkennst.

Warum Soft Skills für Azubis so wichtig sind

Pünktlichkeit, Höflichkeit, Sauberkeit, Ordnungsliebe und Fleiß hören sich in deinen Ohren erst einmal altmodisch und spießig an? Von wegen: Jemandem „Guten Tag“ und „Guten Weg“ zu wünschen, „Bitte“ und „Danke“ zu sagen und pünktlich zu Terminen zu erscheinen, steht auch in unserer modernen Arbeitswelt immer noch hoch im Kurs. Wir sagen nur nicht mehr „Tugenden“ dazu, sondern verwenden den modernen Begriff „Soft Skills“. Welche Eigenschaften alle dazu zählen und wie du sie im Bewerbungsprozess nutzen kannst, stellen wir dir heute vor.

Eigenverantwortlich zu besserer Arbeitsmarktfähigkeit

Eigenverantwortung ist nicht nur in Bezug auf die Aufgabenerfüllung während deiner Ausbildung und der anschließenden Berufstätigkeit gefragt, sondern auch hinsichtlich der Dinge, die du selbst für deine Arbeitsmarktfähigkeit tun kannst. Denn selbst, wenn du in deinem Job gut zurechtkommst und diesen gerne ausübst, solltest du dir in regelmäßigen Abständen die Zeit nehmen, deine aktuelle berufliche Situation zu hinterfragen.

Mit Erfolg durch die Zwischenprüfung

Die Zwischenprüfung findet in der Regel nach der Hälfte der Ausbildungszeit statt. Bei dualen Ausbildungen ist das meist nach etwa anderthalb Jahren. In manchen Ausbildungsberufen gibt es mittlerweile eine gestreckte Abschlussprüfung. Das bedeutet, dass der erste Teil der Abschlussprüfung nach ca. anderthalb Jahren geschrieben wird und damit die Zwischenprüfung ersetzt. In diesem Beitrag erfährst du, wie dich am besten vorbereitest.

Wie wird man eigentlich Bodypainter?

Du willst dich kreativ verwirklichen, Kunst nicht nur auf Leinwänden machen, sondern anders und außergewöhnlich gestalten? Bodypainting – ein Beruf rund um die Bemalung von menschlichen Körpern, bietet dir hier eine ganz besondere Art zu arbeiten. Doch: Wie wird man eigentlich Bodypainter? Expertin Corinna gibt euch in diesem Interview die Antworten.

Schlechte-Noten-Stipendium für Studentin mit Dyskalkulie

Stipendien werden in der Regel nur an besonders erfolgreiche Studierende vergeben – gute Noten vorausgesetzt. Doch was ist mit jenen, denen ein solcher Erfolg durch verschiedenste Einschränkungen oder Umstände verwehrt bleibt? Das Finanzunternehmen Vexcash hat sich dieser Menschen angenommen und vergibt nun sein mit 6.000 Euro dotiertes Stipendium der besonderen Art – das “Schlechte-Noten-Stipendium”. Nach sechs Monaten Bewerbungszeitraum und über 2.500 Bewerbungen aus ganz Deutschland steht die Gewinnerin fest.

Nach oben