1. Stell dir einen Wecker   

Durch das Homeschooling sparst du dir zwar den Schulweg, pünktlich zum digitalen Unterricht erscheinen solltest du aber dennoch. Stell dir also wie gewöhnlich einen Wecker und bereite dich auf den Unterricht vor, indem du dich ordentlich frisierst und dir (wenigstens oben) ein typisches Schuloutfit anziehst. Vor allem vor der ersten Unterrichtsstunde unterschätzen viele die Vorbereitungszeit und verpassen oft den Anfang des Unterrichts.

2. Überprüfe die Technik

IPad, Laptop oder nur das Handy? Richte dein Gerät früh genug für den Online-Unterricht ein, sodass du dich problemlos in die Videokonferenz einschalten kannst. Prüfe beispielweise den Akkustand und den Ton. Es ist möglich, dass deine Lehrer auf eine E-Learning-Plattform verweisen, auf der du erledigte Aufgaben hochladen musst. Check im Vorfeld, ob du dich dort einloggen kannst und frage bei Schwierigkeiten nach.

3. Richte deinen Arbeitsplatz ein

Damit du während und nach dem Unterricht ungestört arbeiten kannst, solltest du für deinen Arbeitsplatz einen ruhigen Ort ohne Hintergrundgeräusche wählen, beispielweise dein Zimmer. Wenn du einen eigenen Schreibtisch hast, ist das wirklich optimal! Hierdrauf kannst du dein Unterrichtsmaterial sortieren, einen Laptop aufstellen und ein paar Snacks platzieren, die in den Lernphasen sicherlich zum Einsatz kommen werden. Du magst es etwas gemütlicher? Dann wäre das Sofa oder sogar dein Bett der bessere Ort.

4. Starte organisiert in den Tag

Gerade wenn du zu Hause bist und die Lehrer dich nicht ständig an deine Aufgaben erinnern können, solltest du genug Selbstdisziplin besitzen, um deinen Alltag selbst zu planen. Mach dir am besten eine To-Do-Liste, in der du alle Aufgaben nach Fächern und Priorität auflistest. So hast du sie im Überblick und kannst sie nach und nach abhaken.  Auch deinen Stundenplan solltest du immer im Blick haben, damit du den Online-Unterricht nicht verpasst. Die Aufgaben, die du per Mail von deinem Lehrer erhältst, kannst du dank der Liste viel besser einplanen.

Tipp: Gerade in den Herbstferien kannst du die Zeit nutzen und nach freien Ausbildungsplätzen 2021 schauen und dich direkt über aubi-plus.de bewerben. Verschaffe dir einen Überblick über alle Ausbildungsberufe sowie über unsere Bewerbungstipps für dich! Du weißt noch nicht, was du machen willst? Dann hilft dir unserer Berufs-Check sicherlich weiter!

5. Gönn´ dir eine Pause

Ähnlich wie im normalen Schulalltag auch, solltest du auf jeden Fall Pausen einplanen. Überarbeite dich auf keinen Fall und geh nach den Lerneinheiten beispielweise für eine halbe Stunde spazieren oder iss zwischendurch einen gesunden Snack. Zuhause hast du eine größere Auswahl an „Freizeitaktivitäten“. So kannst du etwas backen, ein neues Workout auf YouTube ausprobieren, ausmisten oder auch mal einen Spieleabend mit der Familie machen.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Tipps gegen Angst vorm Telefonieren

Tipps gegen Angst vorm Telefonieren

Du möchtest gerne eine Ausbildung absolvieren, aber hast jetzt schon Angst, dass du viel telefonieren musst? Deine Hände fangen an zu schwitzen und du bekommst Herzklopfen, wenn du nur daran denkst, den Hörer in die Hand zu nehmen? Wir haben dir Tipps zusammengestellt, wie du deine Angst vorm Telefonieren überwinden kannst!

Ausbildung oder Studium: Pro und Contra

Ausbildung oder Studium: Pro und Contra

Deine Schulzeit ist fast vorbei und du stehst vor einer wichtigen Entscheidung: Möchtest du eine Ausbildung oder ein Studium beginnen? Keine Sorge, du bist nicht allein auf deinem Weg. Wir zeigen dir die wichtigsten Fakten einer Ausbildung bzw. eines Studiums im Vergleich, damit du die für dich passende Wahl triffst!

Nebenjob in der Ausbildung – das musst du beachten

Nebenjob in der Ausbildung – das musst du beachten

Du möchtest neben deiner Ausbildung noch etwas Geld dazuverdienen? Ein Minijob ist eine wunderbare Chance, dein Ausbildungsgehalt aufzustocken und deine finanziellen Möglichkeiten zu verbessern. Aber darf man während der Ausbildung einen Nebenjob haben? Wir beantworten dir, welche rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen du einhalten musst.