Was ist E-Sport?

E-Sport, also der elektronische Sport, ist der Überbegriff, der die jeweiligen Spiele unter sich vereint. Diese Spiele werden in Wettkämpfen zwischen einzelnen Spielern oder Teams untereinander ausgetragen. Zu den beliebtesten E-Sport Spielen zählen DOTA2, League of Legends, Counter Strike: Global Offensive und die FIFA Reihe. Sie bilden die einzelnen Disziplinen und sind sozusagen die Gegenstücke zu den Sportarten, wie zum Beispiel Fußball, Basketball oder Tennis. Für viele ist das Spielen am Computer oder an der Konsole gar kein richtiger Sport. Den Gamern sieht man zwar keine körperlichen Anstrengungen während des Spielens an, in ihren Köpfen herrscht allerdings Hochbetrieb. Sie gehen Strategien durch, haben geplante Taktiken und sprechen sich mit ihrem Team ab. Ähnlich wie beim Schach, findet der anstrengendste Teil des E-Sports in den Köpfen der Pro-Gamer statt. Die Wettkämpfe werden in Deutschland beispielsweise von der Electronic Sports League (ESL) veranstaltet. Zusätzlich fördert der eSport-Bund Deutschland den elektronischen Sport und setzt sich dafür ein, dass E-Sport auf der ganzen Welt als offizielle Sportart anerkannt wird. Das asiatische Olympische Komitee hat bereits angekündigt, dass bei den Asienspielen 2022 E-Sports ins Programm genommen wurden.

So wirst du zum Pro-Gamer:

Eine spezielle Ausbildung zum E-Sportler gibt es nicht. Um ein Profi zu werden musst du, wie in jeder anderen Sportart auch, viel trainieren. Professionelle E-Sportler trainieren deshalb bis zu 12 Stunden am Tag, um ihre Gaming-Fähigkeiten zu verbessern. Dabei sitzt du zwar viel vor dem Monitor, doch auch Sitzungen mit deinem Team, um Taktiken durchzusprechen, gehören in den Zeitplan.

Bevor du allerdings an die Trainingseinheiten eines Profi-Teams denkst, solltest du talentiert sein und dich bereits mehrere Jahre mit dem Gaming beschäftigt haben. Das richtige Equipment, wie Maus, Tastatur und Monitor gehört natürlich auch dazu. Ebenso musst du dich für ein spezielles Spiel entscheiden. Dieses Game solltest du in und auswendig kennen. Zusätzlich suchst du dir einen Trainingspartner, der ähnlich gut oder sogar besser ist als du. So kannst du von ihm lernen und daraufhin trainieren, irgendwann gegen ihn zu gewinnen. Das Training musst du regelmäßig durchziehen und auch in Phasen am Ball bleiben, in denen du gerade keine Lust aufs Spielen hast. Zum Training gehört auch, dass du den besten Spielern weltweit beim Spielen zuschaust und von ihnen lernst. Bei ESL Meisterschaften werden beispielsweise Livestreams angeboten oder Videos hochgeladen.

Wenn du dich fit fühlst, kannst du an Rangspielen teilnehmen und die interne Rangliste des Spiels aufsteigen. Zusätzlich kannst du dich beispielsweise noch in einer Amateur-Liga der ESL anmelden und durch gute Leistungen auf dich aufmerksam machen. Mit etwas Glück wirst du dann von Teamleitern und Scouts zu einem Probetraining, eine Art Einstellungstest, eingeladen. Hier musst du unter Beweis stellen, warum du in ein E-Sports-Team gehörst und professioneller Gamer werden willst.

Das erwartet dich als Pro-Gamer:

Wenn du einen begehrten Platz innerhalb eines E-Sport-Teams ergattert hast, kannst du dich auf ein festes monatliches Gehalt freuen, das je nach Spielklasse unterschiedlich hoch ausfällt. Wenn du zu den besten der besten gehörst und dein Hobby zum Beruf gemacht hast, kannst du deinen Lebensunterhalt damit finanzieren. Dein Gehalt kannst du zusätzlich durch das erfolgreiche Abschneiden bei E-Sport-Turnieren, die von der ESL oder anderen internationalen Veranstaltern organisiert werden, deutlich aufbessern. Der E-Sport ist für Sponsoren so attraktiv wie noch nie und vergibt Preisgelder von über 20 Millionen US-Dollar. Auch in Deutschland wird er für Sponsoren immer attraktiver. Fußballvereine wie der FC Schalke oder Vfl Wolfsburg haben eigene E-Sport-Teams gegründet, die für den Verein spielen. Die Sponsoren bezahlen dich und sorgen auch für ein entsprechendes Equipment, das die zahlreichen E-Sport-Fans natürlich auch besitzen möchten und damit die Verkäufe ankurbeln. Oft wohnst du während deiner E-Sport Karriere mit deinem Team in einem Haus zusammen, um die Trainingszeiten perfekt aufeinander abstimmen zu können. 

Auch du kannst dir eine Gaming-Karriere vorstellen? Dann musst du dich reinhängen! Nur wenige schaffen den Sprung vom Hobby- zum Profi-Gamer und können von diesem Geld auch leben. Zusätzlich muss erwähnt werden, dass deine Reflexe und Hand-Augen Koordination mit dem Alter schlechter werden und du deshalb nur eine gewisse Zeit aktiver E-Sportler sein kannst. Falls du trotzdem im Bereich Gaming arbeiten möchtest, kannst du dich in unserem Berufslexikon oder unserem Blogbeitrag zum Thema Computer- und Videospiele umsehen.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Ausbildung im Baugewerbe: Das musst du wissen

Du hast bald deinen Schulabschluss in der Tasche? Du bist handwerklich veranlagt und der Bau von Gebäuden, Straßen, Brücken und Co. hat dich seit jeher fasziniert? Dann solltest du dir unbedingt anschauen, welche Möglichkeiten du im Baugewerbe hast. Die wichtigsten Fakten rund um die Ausbildung auf dem Bau haben wir für dich zusammengetragen.

Triales Studium – Alle Informationen

Duale Ausbildung, duales Studium, Studium … - Das hast du bestimmt alles schon einmal gehört. Doch was hat es mit dem trialen Studium auf sich? Absolviert man drei Ausbildungen gleichzeitig oder neben dem dualen Studium noch ein zusätzliches Praktikum? Wir verraten dir, was es mit der neuen Form auf sich hat!

Die Zeit der Gegensätze - Lebensretter Ehrenamt

Die Weihnachtszeit gilt bekanntlich als Zeit der Besinnlichkeit. Das Jahr neigt sich dem Ende zu, alte Freunde kommen heim, treffen sich nach Monaten wieder und Familien finden kurz vor den bevorstehenden Feiertagen zusammen. Für viele von uns ist es fast schon selbstverständlich, an Weihnachten beschenkt und tagelang von besonders leckerem Essen verwöhnt zu werden.

Nach oben