Wie werde ich Werkfeuerwehrmann?

Kannst du


  • dich an Regeln und Absprachen halten?
  • in Gefahrensituationen Ruhe bewahren?
  • mit Verletzen umgehen und Schwerverletzte sowie Tote bergen?
  • Verantwortung übernehmen?
  • schnell reagieren und in kürzester Zeit eine Entscheidung treffen?
Bist du


  • bereit, ein erhöhtes Gefahrenpotential einzugehen und dich dabei an strenge Sicherheitsauflagen zu halten?
  • teamfähig?
  • bereit, Schichtarbeit zu leisten?
  • konzentrationsfähig und leistungsstark?
  • körperlich fit?
Der Beruf des Werkfeuerwehrmanns ist nicht für jeden geeignet. Mach doch mal den Test, ob du der richtige Kandidat dafür bist.

Schulische Voraussetzung

Neben den persönlichen Voraussetzungen, solltest du mindestens einen Realschulabschluss haben.

Bildungsweg

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Realschulabschluss / Mittlere Reife

Ausbildungsdauer

3 Jahr(e)

Was macht ein Werkfeuerwehrmann?

Als Werkfeuerwehrmann jonglierst du auch mit den besonders schwierigen Fällen der Brandbekämpfung: Egal, ob du als Experte für Chemikalien im Brandschutz vorsorgst und Explosionen verhinderst oder kleine Schwellenbrände in der Produktion im Keim erstickst. Ob du beim Großbrand einer Firma, mit Hilfe einer Drohne den Überblick über das riesige Arsenal behältst und verletzte Mitarbeiter sicher im Rauch aufspürst, in Sicherheit bringst und erstversorgst – du hast das Potential zum Helden!

Vorbeugung

Damit es erst gar nicht zum Brand kommt, ist es deine Aufgabe als Werkfeuerwehrmann, Maßnahmen des vorbeugenden Brandschutzes zu ergreifen. Das heißt im Klartext: Besonders in Fabriken mit erhöhter Explosions- und Brandgefahr müssen Anlagen der Gefahrenmeldung regelmäßig überprüft werden, Rauchabzugseinrichtungen gecheckt werden, Löschanlagen gewartet werden und die Mitarbeiter zum richtigen Verhalten in Gefahrensituationen geschult werden.


Notruf 112

Wenn ein Notruf in der Feuerwehrzentrale eingeht, muss alles ganz schnell gehen. Sofort ertönt die Sirene und du erhältst das Kommando der Einsatzleitung und alle nötigen Informationen in Kürze: „Ein Stellwerksbrand nach einer Explosion, einige Verletze, ein Dutzend Mitarbeiter befindet sich noch im Gebäude.“ Stiefel, Handschuhe und Schutzmasken liegen bereit. In Null-Komma-Nichts werden die Einsatzfahrzeuge besetzt und unter Einsatz der Feuerwehrsirene geht es auch schon los. Alles, was nun passiert, wurde abermals geprobt und ist für jeden Werkfeuerwehrmann reine Routine. Dennoch ist jeder Einsatz anders und erfordert einen hohen Grad an Konzentration, Ruhe und einwandfreier Teamarbeit.

Nicht lang fackeln…

Am Einsatzort sicherst du zunächst die Gefahrenstelle ab. Das gesamte Schienenverkehrsnetz wird vorrübergehend auf Eis gelegt. Jeder Werkfeuerwehrmann bekommt eine Aufgabe zugeteilt, sodass Bergungsarbeiten und Löscharbeiten simultan durchgeführt werden können. Nachdem auch die letzten Mitarbeiter aus dem Stellwerk befreit und medizinisch erstversorgt worden sind, wird alle Kraft deines Teams dafür aufgebracht, die hohen Flammen in den Griff zu bekommen und ein Übergreifen auf umstehende Gebäude zu verhindern. Dank der langjährigen Erfahrung mit den Löschfahrzeugen sitzt jeder Handgriff. Mit Holzbauteilen sicherst du zusätzlich Teile des Gebäudes ab, um einen Zusammenbruch zu verhindern. Nach einigen Stunden ist deine Arbeit zunächst getan. Der Schaden ist groß, doch wenn du und dein Team nicht gewesen wären, wären die Konsequenzen unvorstellbar.

Inhalte der Ausbildung

Deine Ausbildung zum Werkfeuerwehrmann findet im Rahmen einer dualen Ausbildung statt. Das bedeutet, dass du den einen Teil in der Berufsschule und den anderen Teil im Ausbildungsbetrieb verbringst. So wird zum einen gewährleistet, dass sich die theoretischen Inhalte durch Anwendung in der Praxis festigen und zum anderen, dass du in der Praxis nicht unwissend dastehst, sondern das nötige Hintergrundwissen bereits mitbringst.

Schulische Ausbildungsinhalte

In der Berufsschule lernst du zu einem großen Teil handwerkliche Tätigkeiten kennen. Hättest du das gedacht? Zum Beispiel wirst du Holzverbindungen herstellen, Metalle trennen, Leitungen verlegen oder Rohre trennen und zusammenfügen. Als Werkfeuerwehrmann hast du es mit großen Gebäuden wie Fabriken und Kraftwerken zu tun. Ein erfahrener Umgang mit Metall oder Holzkonstruktionen ist unumgänglich. Des Weiteren erfährst du, welche Faktoren zur Gefahrenanalyse wichtig sind. Dazu benötigst du vor allem physikalische Kenntnisse. Wie funktionieren Atemschutzgeräte? Welche zusätzlichen Maßnahmen musst du bei einem ABC-Einsatz (Einsatz unter atomaren, biologischen oder chemischen Gefahren) beachten? Was passiert bei einer Explosion? Auch diese Dinge lernst du in der Berufsschule.

Betriebliche Ausbildungsinhalte

Im Ausbildungsbetrieb lernst du, wie du Erste Hilfe leistest und was du noch alles bei der Rettung und Bergung von Verletzen zu beachten hast. Du wirst wieder und wieder die vielen verschiedenen Szenarien durchspielen, die dir im Laufe deines Berufslebens begegnen könnten. Auf Kommando den Einsatzwagen zu besetzen, den Einsatzwagen betriebsbereit zu machen oder das Equipment zu checken und zusammenzustellen gehören zu den vielen Routinen, die du erlernen wirst. Auch die Wartung und Reparatur von Löschfahrzeugen und –anlagen, Werkzeugen und weiteren Hilfsmitteln gehören zu deinen Ausbildungsinhalten. Während deiner Ausbildungszeit im Betrieb absolvierst du verschiedene Wachpraktika, in denen du die Einsatzstaffel bei Einsätzen unterstützt. Damit gehörst du schon als Azubi zum Team und erlebst hautnah den Berufsalltag des Werkfeuerwehrmanns.

Ablauf der Ausbildung

Dieses Berufsbild beschreibt die Arbeit als Werkfeuerwehrmann. Im Vergleich zu anderen Ausbildungsberufen bei der Feuerwehr hast du es hier mit einem erhöhten Gefahrenpotential zu tun. Du möchtest weniger mit Industrieunternehmen und Chemikalien zu tun haben? Dann informiere dich auch über unsere anderen Berufsbilder, wie den Brandmeisteranwärter oder den Beamten im Feuerwehrdienst.

Wie gut passt der Beruf Werkfeuerwehrmann zu dir?

Wenn du in deinem Beruf gerne Menschen helfen möchtest, ist der Beruf Werkfeuerwehrmann genau der richtige für dich.
Wenn du kein Blut sehen kannst, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Hilfreiche Fähigkeiten

  • Technisches Verständnis
  • Teamfähigkeit
  • Logisches Denken

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Fachkraft für Schutz und Sicherheit

70 freie Ausbildungsplätze

Fachkräfte für Schutz und Sicherheit kommen an öffentlichen Orten wie Flughäfen, Bahnhöfen, Messen oder Konzerten sowie im Personenschutz und im Werttransport zum Einsatz. Außerdem beraten sie Privatleute zu sicherheitstechnischen Einrichtungen, zum Beispiel Alarmanlagen, Rauchmeldern oder Videoüberwachungsanlagen.

Duale Ausbildung

Polizeivollzugsbeamter im mittleren Dienst

Polizeivollzugsbeamte im mittleren Dienst sind für die Sicherheit der Bevölkerung zuständig. Sie übernehmen Wach- und Streifendienste, helfen in Gefahren- und Notsituationen, sorgen für einen geregelten Verkehr und sind sowohl für die Aufnahme von Anzeigen  und Unfällen als auch für die Lösung von Straftaten mitverantwortlich.

Duale Ausbildung

Polizeivollzugsbeamter Bundespolizei im mittleren Dienst

Polizeivollzugsbeamte der Bundespolizei im mittleren Dienst werden im Wachdienst, Streif- und Postendienst eingesetzt zum Schutz von Personen und Objekten, zur Verhinderung von Straftaten sowie zur Kontrolle und zum Schutz an Bundesgrenzen.

Nach oben