Inhalte

Maschinenbauingenieure planen, entwerfen, konstruieren und produzieren Maschinen verschiedenster Art. Die Erzeugnisse reichen von Rasierern oder Blutdruckmessegeräten über Automaten und Roboter bis hin zu Fahrzeugen. Damit du für den Berufsalltag gut vorbereitet bist, sind vor allem folgende Fächer im Studium wichtig:

  • Mathematik
  • Chemie
  • Physik
  • Informatik
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Energietechnik
  • Projektmanagement
  • Werkstofftechnik
  • Messtechnik
  • Hydraulik.

Je nach Hochschule kann das Studium auch einen bestimmten Schwerpunkt haben, wie bspw. Mechatronik, Schiffsbau oder Kraftfahrzeugtechnik.

 

Voraussetzungen

Um Maschinenbau studieren zu können, brauchst du  die Allgemeine Hochschulreife bzw. die Fachhochschulreife. Weiterhin ist es hilfreich, wenn du technisches Verständnis, logisches Denkvermögen und gute Englischkenntnisse mitbringst. Auch Spaß an Mathematik und an der Arbeit mit dem PC solltest du haben.

 

Hochschulen

Die Studienmöglichkeiten im Bereich Maschinenbau sind ebenso vielfältig wie die späteren Berufsmöglichkeiten. Du hast die Wahl zwischen einem Studium an einer Universität, einer Fachhochschule oder einer privaten Hochschule. Darüber hinaus gibt es auch die Möglichkeit eines Fernstudiums, dualen Studiums oder aber eines Studiums im Ausland.

Renommierte Hochschulen in diesem Bereich sind unter anderem die BTU Cottbus, die FH Südwestfalen oder die Hochschule Reutlingen.

 

Abschluss

Dein Bachelorstudium schließt du in der Regel mit einem Bachelor of Science oder Bachelor of Engineering ab. Natürlich kannst du auch deinen Master machen und danach sogar eine Promotion anschließen.

Einige Hochschulen vergeben auch noch den Abschluss Diplom-Ingenieur.

Wenn du die Möglichkeit hast, deine Bachelor- bzw. Masterarbeit im Auftrag für ein Unternehmen anzufertigen, solltest du diese auf jeden Fall wahrnehmen. Dadurch sammelst du Praxiserfahrung und stehst bereits in Kontakt mit einem konkreten Unternehmen. Das erleichtert dir nach erfolgreichem Abschluss des Studiums den Eintritt in das Berufsleben ungemein.

 

Berufschancen

Mit deiner Bachelor- oder Masterarbeit in der Tasche, hast du sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Du kannst in allen Branchen, in denen technische Anlagen gebaut werden, in der Fertigung oder dem Vertrieb arbeiten. Mögliche Arbeitgeber sind unter anderem Ingenieurbüros, Wirtschaftsverbände, Logistikunternehmen,  Energieversorger, Unternehmen der Medizintechnik, der öffentliche Dienst oder die Automobilindustrie.

Der Master- oder Doktortitel eröffnet dir natürlich auch den Weg in die Wissenschaft und Forschung.

Arbeitgeber bevorzugen Absolventen mit Praxiserfahrung. Du solltest also  bereits während des Studiums jede Möglichkeit für Praktika und Auslandserfahrungen nutzen.

 

Gehalt

Das Gehalt für Absolventen variiert stark nach Branche, Position und Abteilung.

Ein normales Einstiegsgehalt für Bachelorabsolventen liegt in der Regel zwischen 2.800 € und 3.800 € brutto im Monat. Masterabsolventen verdienen zu Beginn entsprechend mehr.

Dein Gehalt steigt aber mit der wachsenden Berufserfahrung. So verdient z. B. ein Bereichsleiter im Durchschnitt 6.300 € brutto monatlich.

 

Du denkst, ein Maschinenbaustudium ist genau das richtige für dich? Dann informier dich am besten gleich jetzt über die freien Studienplätze!

Quellen:

  1. www.bachelor-studium.net (abgerufen am 26.4.2018)
  2. www.studycheck.de (abgerufen am 26.4.2018)
  3. www.maschinenbaustudium.eu (abgerufen am 26.4.2018)
  4. www.studienwahl.de (abgerufen am 26.4.2018)

Folgendes könnte dich auch interessieren


Erster Arbeitstag: So vermiest du es dir sicher mit den neuen Kollegen

Erster Arbeitstag: So vermiest du es dir sicher mit den neuen Kollegen

Bald steht der erste Arbeitstag deiner Ausbildung an und du bist schon ganz schön nervös? Keine Sorge! Mit unseren Tipps wirst du ganz sicher einen bleibenden Eindruck im Unternehmen hinterlassen! Richte dich einfach nach unserer Checkliste für deinen ersten Arbeitstag und deine Ausbildung wird wie im Flug vergehen! Aber Vorsicht: Unsere Tipps können große Spuren von Ironie enthalten.

Nebenjob in der Ausbildung – das musst du beachten

Nebenjob in der Ausbildung – das musst du beachten

Du hast den Wunsch, dir neben deiner Ausbildung noch etwas Geld dazuzuverdienen? Ein Minijob ist eine wunderbare Chance, dein Ausbildungsgehalt aufzustocken und deine finanziellen Möglichkeiten zu verbessern. Wir zeigen dir, was du bei der Wahl eines Nebenjobs beachten solltest und welche rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen einzuhalten sind.

Was tun, wenn man den Ausbildungsplatz nicht antreten möchte?

Was tun, wenn man den Ausbildungsplatz nicht antreten möchte?

Die Schule ist geschafft und das Abschlusszeugnis lässt auch nicht mehr lange auf sich warten. Gerade jetzt gehen einem viele Gedanken durch den Kopf, wie man die Zeit nach der Schule gestalten möchte. Hast du dich für einen Ausbildungsberuf entschieden, werden meist einige Bewerbungen verschickt, bevor eine Zusage dabei ist. Nach einer Zusage hast du jetzt aber das Luxusproblem, einen für dich noch passenderen Ausbildungsplatz bei einem anderen Unternehmen ergattert zu haben, weshalb du deinen zugesagten Ausbildungsvertrag gerne kurzfristig kündigen würdest. Wir zeigen dir, wie du vor Beginn einer Ausbildung vorgehen solltest, falls du dich spontan für ein anderes Unternehmen entscheidest.