Karrieremöglichkeiten als Kraftfahrzeugmechatroniker

Als Kraftfahrzeugmechatronikerin kannst du in Werkstätten, bei Autoherstellern und Zulieferern, technischen Überwachungsvereinen, in Unternehmen mit eigenem Fuhrpark und im Vertrieb arbeiten. Natürlich steht dir als Fachmann auch die weite Welt des Verkaufs entsprechender Fahrzeuge offen. Voraussetzung ist, dass du dich - ähnlich wie der Arbeitsmarkt - ständig weiterentwickelst und dein Wissen auffrischt. Um flexibel zu bleiben, solltest du also regelmäßig Fortbildungen absolvieren. Dazu kannst du an folgenden Seminaren, Lehrgängen, Kursen, Fort- und Weiterbildungen teilnehmen:

  • Ausbilder (verantwortlich für die Ausbildung von Azubis)
  • Geprüfter Kfz-Servicetechniker
  • Geprüfter Automobil-Serviceberater
  • Kraftfahrzeugmeister
  • Industriemeister
  • Metall- oder Aluminiumbearbeitung 

Wenn du deine Ausbildung abgeschlossen hast und eine Hochschulzugangsberechtigung dein Eigen nennst, kannst du ein Studium in folgenden Bereichen ins Auge fassen:

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Mechatroniker

1797 freie Ausbildungsplätze

Mechatroniker bauen elektrische, mechanische, pneumatische und hydraulische Komponenten zu einem System zusammen. Außerdem installieren, warten und reparieren sie die Anlagen und Geräte.

Duale Ausbildung

Mechatroniker für Kältetechnik

80 freie Ausbildungsplätze

Mechatroniker für Kältetechnik planen Kälteanlagen wie Kühlschränke, Lüftungsanlagen und Klimaanlagen für Privathaushalte, Industrie-Betriebe oder den medizinischen Bereich. Sie montieren die verschiedenen Bauteile, verlegen Rohrleitungen und elektrische Leitungen und weisen die Kunden in die Benutzung ein.

Duale Ausbildung

Karosseriebautechniker

209 freie Ausbildungsplätze

Karosseriebautechniker arbeiten an Personen- und Lastkraftwagen. Die Hauptaufgabe besteht dabei in der Reparatur und Instandsetzung von beschädigten Fahrzeugen.

Nach oben