Veranstaltungstechniker kümmern sich um Licht und Ton ©Pixabay Public Domain

Ausbildung
Fachkraft für Veranstaltungstechnik (m/w/d)

Bildungsweg
Duale Ausbildung
Empfohlener Schulabschluss
Realschulabschluss / Mittlere Reife
Ausbildungsdauer
3 Jahr(e)

Fachkräfte für Veranstaltungstechnik sind für die Entwicklung technischer Konzepte rund um eine Veranstaltung zuständig. Sie planen und betreuen den technischen Ablauf und bauen technische Anlagen, wie zum Beispiel Beleuchtungs- und Beschallungsanlagen auf und richten sie ein. Sie bedienen aber auch die Nebelmaschine oder das Schalt- und Mischpult während der gesamten Veranstaltung.

Technik Medien und Gestaltung Berufe mit Musik Berufe rund um die Bühne und Theater Technische Berufe Berufe rund um Film, Funk und Fernsehen

Was macht ein Fachkraft für Veranstaltungstechnik ?

Auf die Technik kommt es an!

Als Fachkraft für Veranstaltungstechnik lernst du, was es bedeutet Veranstaltungsorte auf ihre Sicherheit zu überprüfen und wie du die Brandschutzbestimmungen richtig umsetzt. Ebenfalls bist du für die Erstellung des technischen Konzeptes zuständig. Das heißt, du richtest Computer ein, konfigurierst Bedieneroberflächen, wählst die passenden Scheinwerfer aus und stellst sie ein. Ebenso kümmerst du dich um die Positionierung der Kameras, baust die bildtechnischen Geräte auf, wählst die Mikrofone aus und nimmst alle Geräte zu Testzwecken in Betrieb.

Eine gute Organisation ist alles

Wenn du für eine Veranstaltung gebucht wirst, planst und organisiert du die entsprechenden Medien, die eingesetzt werden sollen, arrangierst Transporte und übergibst die fertigen Aufbauten schlussendlich an den Kunden. Hierfür fertigst du zu deiner Absicherung ein Abnahmeprotokoll an, worin festgehalten wird, dass du das aufgebaute Equipment in einem einwandfreien Zustand an den Kunden übergeben hast.

Inhalte der Ausbildung


Deine Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik erfolgt nach dem dualen System und umfasst drei Lehrjahre. Eine Ausbildung nach dem dualen System zu absolvieren bedeutet, dass du während deiner Lehrzeit sowohl theoretisches Wissen durch die Berufsschule als auch praktische Erfahrungen durch den Betrieb vermittelt bekommst.

Schulische Ausbildungsinhalte

Die Berufsschule wirst du an einem oder zwei Tagen pro Woche oder im Blockunterricht besuchen. Blockunterricht bedeutet, dass du gleich für mehrere aufeinanderfolgende Wochen in der Berufsschule bist und danach wieder einige Zeit im Betrieb. Hier bekommst du außerdem neben den berufsspezifischen Kenntnissen, wie zum Beispiel Medieneinsätze zu planen und durchzuführen oder die technische Realisierung von Projekten zu planen, auch allgemeinbildende Sachgrundlagen vermittelt. Am Ende des zweiten Lehrjahres legst du dann bereits deine erste Prüfung ab, nämlich die Zwischenprüfung. Diese umfasst alle relevanten Themen, die zu den grundlegenden Ausbildungsinhalten einer Fachkraft für Veranstaltungstechnik gehören. Die Abschlussprüfung am Ende des dritten Lehrjahres umfasst dann die vertieften Inhalten aus dem ersten und zweiten Ausbildungsjahr. Die Abschlussprüfung gliedert sich sogar in zwei prüfungsrelevante Bereiche. Der erste Prüfungsteil A sieht die Ausarbeitung, Durchführung und Dokumentation eines betrieblichen Projektes vor. Im Prüfungsteil B werden dann die Bereiche Konzeption, Veranstaltungstechnik, Wirtschaft- und Sozialkunde schriftlich geprüft.

Betriebliche Ausbildungsinhalte

Im Betrieb wird dafür gesorgt, dass du dein theoretisches Wissen aus der Berufsschule anwenden kannst. Mit jedem Lehrjahr wirst du verantwortungsvollere Aufgaben übernehmen dürfen, bis du letztlich im dritten Jahr weitestgehend alleine für einzelne Projekte zuständig bist. Du wirkst zunächst bei der Erstellung von Konzepten mit, erstellst Ablaufpläne, prüfst die Sicherheit und Infrastruktur der Veranstaltungsstätten, stellst die Energieversorgung sicher, verlegst Kabel und Leitungen. Mit steigender Kompetenz darfst du nun auch Aufnahme- und Übertragungsmedien für Bild und Ton aufbauen, einrichten und bedienen. Ebenso darfst du nun auch die bühnen- und szenentechnischen Einrichtungen wie Hebe- oder Drehbühnen selbstständig bedienen. Zuletzt führst du auch die Beratungsgespräche mit den Kunden. Du berätst sie in Bezug auf den Ablauf, präsentierst deine Veranstaltungsentwürfe und lässt ggf. Änderungswünsche des Kunden einfließen. Nach einer Veranstaltung muss natürlich auch alles ordnungsgemäß wieder abgebaut werden. Hierbei gibt es natürlich so manches zu beachten, denn die Unterhaltungsmedien, die auf so einer Veranstaltung zum Einsatz kommen, sind mitunter ziemlich schwer und auch ziemlich teuer. Deshalb muss dringend auf die fachgerechte Verpackung, den entsprechenden Transport und die ordnungsgemäße Einlagerung geachtet werden. Ein Team, das sich dabei blind versteht und Hand in Hand arbeitet, ist daher besonders wertvoll.

Besonderheiten


Entscheidest du dich für den Ausbildungsberuf Fachkraft für Veranstaltungstechnik solltest du dir darüber im Klaren sein, dass deine Arbeitszeit durchaus auch in die Abendstunden fällt bzw. auch am Wochenende Einsätze stattfinden werden. Du bist dann überall, wo etwas los ist und vor allem musst du häufig dann arbeiten, wenn deine Freunde eventuell schon Feierabend oder Wochenende haben.



Wie werde ich Fachkraft für Veranstaltungstechnik ?


Du bist…

  • flexibel und kannst dich schnell an wechselnde Umgebungen gewöhnen?
  • kundenorientiert und sorgfältig?
  • verantwortungsbewusst?
  • psychisch und physisch belastbar?

Du hast….

  • gute Noten in den Schulfächern Mathematik, Physik, Werken/Technik, Deutsch und Englisch?
  • technisches Verständnis?
  • organisatorische Fähigkeiten?
  • handwerkliches Geschick?

Es werden überwiegend Bewerber mit einer Fach- oder Allgemeinen Hochschulreife von den Betrieben eingestellt, aber auch mit einem guten Realschulabschluss hat man gute Chancen auf eine Ausbildungsstelle zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik. Generell gibt es jedoch keine gesetzlichen Richtlinien, an denen ein bestimmter Schulabschluss oder eine spezielle Vorbildung festgemacht werden können. Du willst wissen, ob du wirklich der Richtige für diesen Job bist? Dann teste deine Persönlichkeit mit unserem Berufstest.


Quellen:
Bei der Recherche für unsere Berufsbilder verwenden wir die Informationen von der Bundesagentur für Arbeit
sowie dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie .

Ähnliche Berufe

Anlagenführer EFZ (m/w/d)
Schweiz
Duale Ausbildung
Anlagenführer EFZ sind für die Bedienung und Überwachung von verschiedenen Anlagen der Produktions- und Verpackungsindustrie zuständig. Sie sorgen nicht nur dafür, dass alles den Vorschriften entsprechend abläuft, sondern sind auch für die Reparatur und Wartung der Maschinen zuständig.

Anlagenmechaniker (m/w/d)
Deutschland
Duale Ausbildung
Anlagenmechaniker bauen, montieren und reparieren Rohrleitungssysteme, Kesselanlagen, Lüftungsanlagen und Behälter. Sie analysieren dazu die technischen Unterlagen und arbeiten anschließend genau nach Plan.

Anlagenmechaniker - Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (m/w/d)
Deutschland Österreich Italien
Duale Ausbildung
Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik installieren, warten und reparieren Wasser- und Luftversorgungssysteme wie Klimaanlagen, Badewannen und Duschkabinen sowie Heizungssysteme und erneuerbare Energiequellen wie z.B. Solaranlagen.

Associate Engineer IT (m/w/d)
Deutschland
Duale Ausbildung
Das eigenständige Entwickeln von Programmen und Anwendungen, die den Anforderungen ihrer eigenen Projekte gerecht werden.

Aufbereitungsmechaniker (m/w/d)
Deutschland
Duale Ausbildung
Aufbereitungsmechaniker steuern und überwachen Anlagen zur Aufbereitung von Rohstoffen, wie z.B. Sand oder Kies und halten sie instand. Außerdem entnehmen und analysieren sie Proben.

Techniker Krankenkasse