Musterbewerbung als Erzieher / Erzieherin

Anschreiben Erzieher / Erzieherin

Im Anschreiben hast du die Möglichkeit, dich selbst vorzustellen und den Personaler davon zu überzeugen, dass du genau die richtige Person für die Ausbildung bist. Unser Musteranschreiben veranschaulicht, wie du deine Stärken und Erfahrungen optimal verpacken kannst.

Lebenslauf Erzieher / Erzieherin

Der Lebenslauf ist das aufschlussreichste Dokument deiner Bewerbung. Wichtig ist, dass all deine relevanten Stationen leserlich und gut strukturiert aufgeführt werden. Unser Musterlebenslauf zeigt dir, wie das aussehen könnte.

Die Bewerbung ist die erste Hürde auf deinem Weg ins Berufsleben. Sie muss aber nicht zum Hindernis werden, wenn du dich ein wenig mit den Formalitäten der Bewerbungsunterlagen beschäftigst. Zum Beispiel solltest du einige wichtige Hinweise beachten, wenn du deine Bewerbung als E-Mail verschickst oder über ein Online-Formular

Da die Ausbildung zum Erzieher in der Regel als schulische Ausbildung stattfindet, richtest du deine Bewerbung an eine Berufsschule oder an ein Berufskolleg. Erst im Berufsanerkennungsjahr bewirbst du dich für ein einjähriges Praktikum in einem Betrieb.

Mögliche wichtige Inhalte für dein Anschreiben als Erzieher bzw. Erzieherin sind:

  • Erste Erfahrungen in der Betreuung von Kindern
  • Gute Deutschkenntnisse
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Musikalisches und künstlerisches Verständnis

Im Anschreiben möchtest du den Betrieb oder die Schule auf dich aufmerksam machen und das Interesse für dich wecken. Als angehende Erzieherin solltest du also unbedingt betonen, dass du für einen Beruf, in dem du den ganzen Tag mit Kindern und Jugendlichen arbeitest, geeignet bist. Am besten tust du das, indem du persönlich und berufliche Erfahrungen, die du bereits im Umgang mit Kindern und Jugendlichen gesammelt hast, in den Vordergrund stellst. Das könnte ein Praktikum in einer Kindertagesstätte oder Einrichtung für Menschen mit Behinderung sein, die ehrenamtliche Arbeit mit Kindern oder Jugendlichen zum Beispiel im CVJM, Erfahrungen als Babysitter oder als große Schwester/großer Bruder mit jüngeren Geschwistern und so weiter.

Im Lebenslauf belegst du deine Erfahrungen und Kompetenzen anhand von Fakten. Du schreibst also genau auf, wann und wie lange du welche Praktika oder andere Tätigkeiten absolviert hast.

Wenn du dich für ein Anerkennungsjahr zum Erzieher in einer kirchlichen Einrichtung bewirbst, also zum Beispiel in einem evangelischen oder katholischen Kindergarten, solltest du unter deinen persönlichen Daten neben Name, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse und deinem Geburtsdatum und –ort auch deine Konfession aufführen. Wenn du also evangelisch bist und dich bei einem evangelischen Kindergarten bewirbst, solltest du das auf jeden Fall erwähnen, um deine Chancen für den Beruf zu steigern.

Lass dich von Ausbildungsbetrieben finden!

Ausbildungsplatzsuche leicht gemacht. Erstelle dein Bewerberprofil und du wirst direkt von interessierten Ausbildungsbetrieben angesprochen – ohne dich bewerben zu müssen!

Jetzt Bewerberprofil anlegen

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Ergotherapeut / Ergotherapeutin

Ergotherapeut / Ergotherapeutin

579 freie Ausbildungsplätze

Ergotherapeuten arbeiten in Krankenhäusern, Praxen für Ergotherapie und in sozialen sowie pädagogischen Einrichtungen. Dort helfen sie Patienten durch Trainieren ihrer motorischen, psychischen und sozialen Fähigkeiten dabei, Selbstständigkeit im Alltag wiederzuerlangen.

Schulische Ausbildung
Kinderpfleger / Kinderpflegerin

Kinderpfleger / Kinderpflegerin

233 freie Ausbildungsplätze

Kinderpflegerinnen und Kinderpfleger werden auch als Sozialpädagogische Assistenten bezeichnet und arbeiten in Kindergärten, Kinderkrippen und anderen sozialpädagogischen Einrichtungen und Familien. Hier pflegen, erziehen und betreuen sie Kinder und unterstützen die Eltern bei ihren Aufgaben.

Schulische Ausbildung
Heilerziehungspfleger

Heilerziehungspfleger

316 freie Ausbildungsplätze

Heilerziehungspfleger begleiten und unterstützen die ihnen anvertrauten behinderten Menschen mit dem Ziel, ihnen ein weitestgehend selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.