Generali ausgezeichnet als „Best place to learn“ für IT-Ausbildung

München/Aachen – Die Generali in Deutschland ist der „Best place to learn“, wenn es um eine Ausbildung im Bereich Informatik geht. Der Versicherungskonzern darf sich weiterhin mit diesem Gütesiegel schmücken, welches deutschlandweit vom Karriereportal AUBI-plus verliehen wird. Nach einer Befragung von aktuellen und ehemaligen Auszubildenden und Dualen Studenten sowie des Ausbildungspersonals wurde in der Re-Zertifizierung ein sehr gutes Ergebnis erzielt. Das ist ein Beleg für das außergewöhnlich hohe Qualitätsniveau bei der betrieblichen Ausbildung der Generali in Deutschland.

Top Ausbildungsbetriebe 2018 stehen fest

Hüllhorst / Berlin, 27. Februar 2019 – In welchen Unternehmen erwartet junge Menschen eine qualitativ hochwertige Ausbildung? Als Antwort auf diese Frage wurden jetzt die besten Ausbildungsbetriebe des Jahres 2018 geehrt. Den Rahmen für die Preisverleihung bot die Abendveranstaltung des 4. Deutschen Ausbildungsforums in Berlin.

WAGO ist „Best Place to Learn“

Minden, 21. Februar 2019. Die WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG hat erneut das Gütesiegel „Best Place to Learn“ für seine hervorragenden Leistungen im Ausbildungsbereich erhalten. Bereits 2016 bekam der Anbieter von elektrischer Verbindungs- und Automatisierungstechnik diese Auszeichnung mit der Bewertung „Exzellent“.

Worauf achten Jugendliche bei Stellenanzeigen?

Unternehmen greifen bei Stellenausschreibungen oft auf den beliebten Standard zurück. Gemäß dem Motto: „Das machen wir schon seit vielen Jahren so, das hat immer funktioniert.“ Die Werte und Vorstellungen der potenziellen Bewerber sind allerdings andere. Was stellen sich Jugendliche vor und wie können Unternehmen es passend umsetzen?

Bewerben leicht gemacht - Aufs Anschreiben verzichten

Händeringend wird nach Nachwuchskräften, Nachfolgern und jungen Talenten gesucht und ausgeschrieben. Viele Unternehmen haben große Schwierigkeiten, freie Ausbildungsstellen (adäquat) zu besetzen. Um das eigene Unternehmen attraktiver zu machen, setzen sich immer mehr Trends im Bewerbungsprozess durch, die noch vor wenigen Jahren als undenkbar galten und in Summe darauf abzielen, das Bewerbungsverfahren für junge Menschen so einfach und zeitgemäß wie möglich zu gestalten. Vor diesem Hintergrund möchten wir Ihnen drei Varianten neuer Bewerbungsformen vorstellen.

Bewerben leicht gemacht - WhatsApp erleichtert den Bewerbungsprozess

Der klassische Bewerbungsprozess ist aus vielerlei Hinsicht nicht mehr ansprechend und eine Anpassung an die heutige Zeit längst überfällig. Digitalisierung, neue Medien, die Generation Z: Alles Schlagwörter, die gegen das weiterhin stark genutzte, oftmals sehr statische und bürokratische Bewerbungsverfahren sprechen. In unserem zweiten Teil der Reihe "Bewerben leicht gemacht - was Ausbildungsbetriebe tun können" lesen Sie alles über die Bewerbung per WhatsApp.

Bewerben leicht gemacht - Videobewerbung mit dem Smartphone

Bewerbung mittels Video wird von vielen Ausbildungsverantwortlichen befürwortet, von anderen strikt abgelehnt. Auch bei der jungen Zielgruppe gibt es unterschiedliche Meinungen. In unserem dritten Teil der Reihe „Bewerben leicht gemacht - was Ausbildungsbetriebe tun können“ lesen Sie alles über die Videobewerbung mit dem Smartphone.

Azubis bereits vor der Ausbildung binden

Seit Jahren steigen Erwartungen und Anforderungen, sowohl von Unternehmen als auch potenziellen Bewerbern. Immer weniger Ausbildungsstellen können aufgrund der hohen Konkurrenz am Markt besetzt werden. Dies macht vor allem kleineren Unternehmen zu schaffen. Großfirmen werben mit großzügigen Verträgen, attraktiven Gleitzeitmodellen oder verlockenden Benefits wie Betriebs-Smartphones. Dies sind nur wenige Gründe, weshalb sich der Recruitingprozess von Auszubildenden gerade für mittelständische Unternehmen zu einer großen Herausforderung entwickelt.

Was Jugendliche und Ausbildungsbetriebe wollen

Hüllhorst/Solingen, 24. Januar 2019 – Vor wenigen Tagen ist die Befragung zur Studie „Azubi-Recruiting Trends 2019“ angelaufen. Zentrale Frage der doppelperspektivischen Erhebung ist, wie die duale Ausbildung besser gestaltet werden kann, vom Bewerbungsverfahren bis hin zu Entwicklungsmöglichkeiten nach dem Berufsabschluss. Bis Ende März können Schüler, Azubis und Ausbilder an der Online-Umfrage teilnehmen.

Neues Gütesiegel soll Pflegeausbildung besser und attraktiver machen

Hüllhorst, 8. Januar 2019 - Mit BEST PLACE TO LEARN® ist Deutschlands erstes Gütesiegel für die Pflegeausbildung offiziell an den Start gegangen. Das Gütesiegel soll Pflegeschulen, Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen dabei unterstützen, ihre Ausbildung stetig zu verbessern und bei Schulabgängern attraktiver zu werden. Zu den ersten zertifizierten Einrichtungen gehören das Katholische Klinikum Koblenz-Montabaur und die St. Augustinus Gruppe aus Neuss.