In der Molekularküche werden keine gewöhnlichen Gerichte zubereitet. Vielmehr werden wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Chemie und Physik in die Zubereitung eingebunden. Durch die Integration chemischer Prozesse, erhalten die Speisen interessante Texturen, wodurch sie zu einem unglaublichen Hingucker und einem Wissenschaftsexperiment zugleich werden. So erfahren nicht nur die Geschmacksnerven sondern auch alle anderen Sinne ein besonderes Erlebnis. Die Küche wird sozusagen zu einem kleinen Labor. 

Du interessierst dich für molekulare Rezepte? Dann beginne doch eine Ausbildung zum Koch und spezialisiere dich auf die Molekularküche! Während der Ausbildung erhältst du zunächst einen grundlegenden Einblick in die Arbeitsweise in einer Küche und erlernst die wichtigsten Techniken und Vorschriften. Danach geht es dann an die Zubereitung von Gerichten. Wenn du gerne im Bereich der Molekularküche arbeiten möchtest, kannst du dich nach deiner Ausbildung im Chemie- und Physikbereich fortbilden, sodass du ein Grundwissen über verschiedene chemische Prozesse bekommst. Natürlich kannst du auch Kochkurse der Molekularküche besuchen. Dort erhältst du Zertifikate, womit du deine Erfahrungen nachweisen kannst. Darauf folgt dann deine Bewerbung bei einem Molekularrestaurant oder du machst dich selbstständig und eröffnest dein eigenes kleines Restaurant.

Für alle, die keine Karriere im Gastronomiebereich einschlagen wollen und sich trotzdem an der Molekularküche versuchen möchten, haben wir hier noch ein kleines Rezept zum Ausprobieren:

Melonenkaviar
 Was ihr braucht:
  • 500 g Melone
  • 2 g Natriumalginat 
  • 500 ml Wasser 
  • 3 g Calciumchlorid 
  • Mineralwasser 
  • Spritze 
 So funktioniert’s:
  1. Melone fein pürieren und Saft durch ein Passiertuch abtropfen lassen 
  2. 80 g Saft mit Algin mixen und zu den restlichen 170 g Saft geben 
  3. Sieben und bei Zimmertemperatur 30 Minuten ziehen lassen 
  4. Calcit im Wasser lösen 
  5. Mit der Spritze den Melonensaft in die Lösung tropfen, 1 Minute darin kochen und mit Mineralwasser abspülen 
Wenn ihr unser Melonenkaviar-Rezept ausprobiert, schickt uns doch via Facebook oder Instagram mit dem Hashtag #colouryourfuture eure Bilder!

Folgendes könnte dich auch interessieren


Erster Arbeitstag: So vermiest du es dir sicher mit den neuen Kollegen

Erster Arbeitstag: So vermiest du es dir sicher mit den neuen Kollegen

Bald steht der erste Arbeitstag deiner Ausbildung an und du bist schon ganz schön nervös? Keine Sorge! Mit unseren Tipps wirst du ganz sicher einen bleibenden Eindruck im Unternehmen hinterlassen! Richte dich einfach nach unserer Checkliste für deinen ersten Arbeitstag und deine Ausbildung wird wie im Flug vergehen! Aber Vorsicht: Unsere Tipps können große Spuren von Ironie enthalten.

Nebenjob in der Ausbildung – das musst du beachten

Nebenjob in der Ausbildung – das musst du beachten

Du hast den Wunsch, dir neben deiner Ausbildung noch etwas Geld dazuzuverdienen? Ein Minijob ist eine wunderbare Chance, dein Ausbildungsgehalt aufzustocken und deine finanziellen Möglichkeiten zu verbessern. Wir zeigen dir, was du bei der Wahl eines Nebenjobs beachten solltest und welche rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen einzuhalten sind.

Was tun, wenn man den Ausbildungsplatz nicht antreten möchte?

Was tun, wenn man den Ausbildungsplatz nicht antreten möchte?

Die Schule ist geschafft und das Abschlusszeugnis lässt auch nicht mehr lange auf sich warten. Gerade jetzt gehen einem viele Gedanken durch den Kopf, wie man die Zeit nach der Schule gestalten möchte. Hast du dich für einen Ausbildungsberuf entschieden, werden meist einige Bewerbungen verschickt, bevor eine Zusage dabei ist. Nach einer Zusage hast du jetzt aber das Luxusproblem, einen für dich noch passenderen Ausbildungsplatz bei einem anderen Unternehmen ergattert zu haben, weshalb du deinen zugesagten Ausbildungsvertrag gerne kurzfristig kündigen würdest. Wir zeigen dir, wie du vor Beginn einer Ausbildung vorgehen solltest, falls du dich spontan für ein anderes Unternehmen entscheidest.