AUBI-plus GmbH Samstag, 6. Januar 2018 2 Minuten Lesezeit

Fremde Sprachen und Kulturen erforschen - Afrikanistik studieren

Heute ist Afrikatag. Dieser Tag wurde am 6. Januar 1891 ins Leben gerufen. Damals diente er dazu, Spenden für die Bewegung gegen die Sklaverei zu sammeln. Mit den Geldern, die heute zusammenkommen, wird die Aus- und Weiterbildung von afrikanischen Priestern finanziert, damit diese ihren Gemeindemitgliedern Hoffnung und Trost spenden können. Wir wollen den Afrikatag nutzen, um dir den Studiengang Afrikanistik vorzustellen.

Während deines Studiums lernst du verschiedene afrikanische Traditionen kennen.
Während deines Studiums lernst du verschiedene afrikanische Traditionen kennen.© iBalindura | Pixabay Public Domain

Der Studiengang Afrikanistik (auch Afrikawissenschaften genannt) beschäftigt sich mit der Erforschung von afrikanischen Sprachen, Religionen, Traditionen und Kulturen. Weiterhin erhältst du einen Einblick in die Geschichte, Politik und die Wirtschaft des zweitgrößten Kontinents.


Welche Inhalte erwarten dich?

Während des Studiums erlernst du eine afrikanische Sprache. Welche das ist bzw. aus welchen Sprachen du wählen kannst, hängt von der Universität ab, für die du dich entscheidest. Aber keine Angst - die Unterrichtssprache ist Deutsch und du brauchst auch keine Vorerfahrungen in afrikanischen Sprachen. Interkulturelle Kompetenzen erwirbst du durch Vorlesungen oder Seminare über die Geschichte Afrikas und weiteren Themen. Dabei lernst du auch Grundlagen des kulturwissenschaftlichen Denkens, der sozialwissenschaftlichen Forschung und des wissenschaftlichen Arbeitens kennen.

 

Was musst du mitbringen?

Da das Studium in Deutschland nur an Hochschulen angeboten wird, ist die allgemeine Hochschulreife die Zulassungsbedingung. Einige Universitäten setzen zusätzlich sehr gute Englisch- und/oder Französischkenntnisse voraus.

Da sich das Studium viel mit afrikanischen Sprachen beschäftigt, solltest du eine gewisse sprachliche Begabung sowie Interesse daran mitbringen. Auslandaufenthalte und Praktika in Afrika setzen Reisebegeisterung voraus. Außerdem sollte es dir leichtfallen, dich auf neue und fremde Kulturen einzulassen.

 

Wo kannst du studieren?

Afrikanistik bieten nicht viele Universitäten in Deutschland an. Studieren kannst du z. B. an folgenden Hochschulen:

  • Humboldt-Universität zu Berlin
  • Universität Hamburg
  • Goethe-Universität Frankfurt
  • Universität zu Köln

Ähnliche Studiengänge, die dich auch interessieren können, sind u. a.:

  • Afrikastudien
  • Afrikanische Sprachen und Kulturen
  • Afrikanistik und Ägyptologie
  • Archäologie und Kulturgeschichte Nordafrikas

 

Was hast du für Karrieremöglichkeiten?

Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums hast du verschiedene Möglichkeiten, ins Berufsleben einzusteigen. Du kannst u. a. in folgenden Bereichen tätig werden:

  • Wirtschaftsunternehmen
  • Entwicklungshilfe
  • Politik
  • Museen
  • Öffentlicher Dienst
  • Forschung (z. B. an Hochschulen)

An Hochschulen oder im öffentlichen Dienst kannst du mit einem Bruttoeinstiegsgehalt von ca. 3.490 € rechnen. In Wirtschaftsunternehmen kannst du mit entsprechender Berufserfahrung und Qualifikationen auch mehr verdienen. Bei einer Anstellung in gemeinnützigen Einrichtungen fällt dein Gehalt allerdings geringer aus.

 

Du interessierst dich für weitere Berufe mit Sprachen? Dann schau doch mal in unserer Themenwelt vorbei!

Quellen:

  1. Kleiner Kalender (abgerufen am 11.12.2017)
  2. StudyCHECK.de (abgerufen am 11.12.2017)
  3. bachelor-and-more.de (abgerufen am 11.12.2017)