Der Studiengang Afrikanistik (auch Afrikawissenschaften genannt) beschäftigt sich mit der Erforschung von afrikanischen Sprachen, Religionen, Traditionen und Kulturen. Weiterhin erhältst du einen Einblick in die Geschichte, Politik und die Wirtschaft des zweitgrößten Kontinents.


Welche Inhalte erwarten dich?

Während des Studiums erlernst du eine afrikanische Sprache. Welche das ist bzw. aus welchen Sprachen du wählen kannst, hängt von der Universität ab, für die du dich entscheidest. Aber keine Angst - die Unterrichtssprache ist Deutsch und du brauchst auch keine Vorerfahrungen in afrikanischen Sprachen. Interkulturelle Kompetenzen erwirbst du durch Vorlesungen oder Seminare über die Geschichte Afrikas und weiteren Themen. Dabei lernst du auch Grundlagen des kulturwissenschaftlichen Denkens, der sozialwissenschaftlichen Forschung und des wissenschaftlichen Arbeitens kennen.

Was musst du mitbringen?

Da das Studium in Deutschland nur an Hochschulen angeboten wird, ist die allgemeine Hochschulreife die Zulassungsbedingung. Einige Universitäten setzen zusätzlich sehr gute Englisch- und/oder Französischkenntnisse voraus.

Da sich das Studium viel mit afrikanischen Sprachen beschäftigt, solltest du eine gewisse sprachliche Begabung sowie Interesse daran mitbringen. Auslandaufenthalte und Praktika in Afrika setzen Reisebegeisterung voraus. Außerdem sollte es dir leichtfallen, dich auf neue und fremde Kulturen einzulassen.

Wo kannst du studieren?

Afrikanistik bieten nicht viele Universitäten in Deutschland an. Studieren kannst du z. B. an folgenden Hochschulen:

  • Humboldt-Universität zu Berlin
  • Universität Hamburg
  • Goethe-Universität Frankfurt
  • Universität zu Köln

Ähnliche Studiengänge, die dich auch interessieren können, sind u. a.:

  • Afrikastudien
  • Afrikanische Sprachen und Kulturen
  • Afrikanistik und Ägyptologie
  • Archäologie und Kulturgeschichte Nordafrikas

Was hast du für Karrieremöglichkeiten?

Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums hast du verschiedene Möglichkeiten, ins Berufsleben einzusteigen. Du kannst u. a. in folgenden Bereichen tätig werden:

  • Wirtschaftsunternehmen
  • Entwicklungshilfe
  • Politik
  • Museen
  • Öffentlicher Dienst
  • Forschung (z. B. an Hochschulen)

An Hochschulen oder im öffentlichen Dienst kannst du mit einem Bruttoeinstiegsgehalt von ca. 3.490 € rechnen. In Wirtschaftsunternehmen kannst du mit entsprechender Berufserfahrung und Qualifikationen auch mehr verdienen. Bei einer Anstellung in gemeinnützigen Einrichtungen fällt dein Gehalt allerdings geringer aus.

Du interessierst dich für weitere Berufe mit Sprachen? Dann schau doch mal in unserer Themenwelt vorbei!

Quellen:

  1. Kleiner Kalender (abgerufen am 11.12.2017)
  2. StudyCHECK.de (abgerufen am 11.12.2017)
  3. bachelor-and-more.de (abgerufen am 11.12.2017)

Folgendes könnte dich auch interessieren


Erster Arbeitstag: So vermiest du es dir sicher mit den neuen Kollegen

Erster Arbeitstag: So vermiest du es dir sicher mit den neuen Kollegen

Bald steht der erste Arbeitstag deiner Ausbildung an und du bist schon ganz schön nervös? Keine Sorge! Mit unseren Tipps wirst du ganz sicher einen bleibenden Eindruck im Unternehmen hinterlassen! Richte dich einfach nach unserer Checkliste für deinen ersten Arbeitstag und deine Ausbildung wird wie im Flug vergehen! Aber Vorsicht: Unsere Tipps können große Spuren von Ironie enthalten.

Nebenjob in der Ausbildung – das musst du beachten

Nebenjob in der Ausbildung – das musst du beachten

Du hast den Wunsch, dir neben deiner Ausbildung noch etwas Geld dazuzuverdienen? Ein Minijob ist eine wunderbare Chance, dein Ausbildungsgehalt aufzustocken und deine finanziellen Möglichkeiten zu verbessern. Wir zeigen dir, was du bei der Wahl eines Nebenjobs beachten solltest und welche rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen einzuhalten sind.

Was tun, wenn man den Ausbildungsplatz nicht antreten möchte?

Was tun, wenn man den Ausbildungsplatz nicht antreten möchte?

Die Schule ist geschafft und das Abschlusszeugnis lässt auch nicht mehr lange auf sich warten. Gerade jetzt gehen einem viele Gedanken durch den Kopf, wie man die Zeit nach der Schule gestalten möchte. Hast du dich für einen Ausbildungsberuf entschieden, werden meist einige Bewerbungen verschickt, bevor eine Zusage dabei ist. Nach einer Zusage hast du jetzt aber das Luxusproblem, einen für dich noch passenderen Ausbildungsplatz bei einem anderen Unternehmen ergattert zu haben, weshalb du deinen zugesagten Ausbildungsvertrag gerne kurzfristig kündigen würdest. Wir zeigen dir, wie du vor Beginn einer Ausbildung vorgehen solltest, falls du dich spontan für ein anderes Unternehmen entscheidest.