Was ändert sich 2023 für Azubis? 

Mindestausbildungsvergütung steigt

Für Ausbildungsverträge, die ab dem 1. Januar 2023 beginnen, gilt für das erste Ausbildungsjahr eine gesetzliche Mindestausbildungsvergütung von 620 statt bisher 585 Euro. Auch im zweiten Ausbildungsjahr erhältst du mehr Geld als zuvor: Die Mindestvergütung steigt dann um 18 Prozent gegenüber dem Einstiegsbetrag des ersten Ausbildungsjahres. Im dritten Ausbildungsjahr steigt sie um 35 Prozent und im vierten Jahr um 40 Prozent. 

Achtung: Die Mindestvergütung gilt nur für Auszubildende, die in einem nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung (HwO) geregelten Beruf ausgebildet werden. Damit sind einige Berufe im Gesundheitswesen davon ausgenommen. Zudem findet die Mindestvergütung bei landesrechtlich geregelten Berufen keine Anwendung (z. B. Erzieherin bzw. Erzieher).
Wenn der Arbeitgeber tarifgebunden ist, gilt die tarifvertraglich festgesetzte Höhe der Ausbildungsvergütung (§ 17 Abs. 3 BBiG). Tarifverträge haben Vorrang vor der Mindestausbildungsvergütung! Ist dein Ausbildungsbetrieb nicht tarifgebunden, darf er den branchenüblichen Tarif um höchstens 20 Prozent unterschreiten – aber nicht bis unter die Mindestausbildungsvergütung.  

49-Euro-Ticket

Wenn du einen langen Anfahrtsweg zum Ausbildungsbetrieb und/oder zur Berufsschule hast und kein Jobticket oder Tankgutscheine von deinem Betrieb bekommst, könnte das 49-Euro-Ticket eine große Hilfe für dich sein. Angelehnt an das 9-Euro-Ticket, das es von Juni bis August 2022 gab, kannst du mit diesem Monatsticket bundesweit den öffentlichen Nahverkehr nutzen. Wann es an den Start gehen wird, ist derzeit noch unklar. Gerechnet wird mit April oder Mai 2023.

KulturPass

Aufgrund der Corona-Pandemie mussten alle, aber vor allem junge Menschen, auf viel verzichten. Auch die Kulturbranche hat durch die Einschränkungen der letzten Jahre stark gelitten. Deshalb wird es (voraussichtlich ab dem zweiten Quartal) einen sogenannten KulturPass geben. Diejenigen, die im Jahr 2023 18 Jahre alt werden, erhalten ein Guthaben in Höhe von 200 Euro. Dieses Guthaben können sie zwei Jahre lang auf einer digitalen Plattform einlösen. Dort können sich Kulturanbieter registrieren und dort z. B. Konzerte, Kino- und Theatervorstellungen anbieten.

Elektronische Krankschreibung

Dein Ausbildungsbetrieb ist ab 2023 verpflichtet, am Meldeverfahren zur elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) teilzunehmen. Das bedeutet, dass du keine AU-Bescheinigung auf Papier mehr vorlegen musst. Dein Arbeitgeber muss die von deinem Arzt bescheinigten Zeiten der Arbeitsunfähigkeit bei deiner Krankenkasse abrufen.

Mehr Kindergeld

Zum 1. Januar 2023 steigt das Kindergeld pro Kind einheitlich auf 250 Euro im Monat.

Grundfreibetrag wird erhöht

Der steuerliche Grundfreibetrag (das Einkommen, bis zu dem du keine Steuer zahlen musst) steigt um 561 Euro auf 10.908 Euro.

In unserem Blogbeitrag erhältst du weitere Informationen zum Thema Steuererklärung als Azubi.

Höhere Homeoffice-Pauschale

Arbeitest du als Azubi im Homeoffice, kannst du ab 2023 statt bisher 600 ganze 1.000 Euro Homeoffice-Pauschale in deiner Steuererklärung absetzen. Aber Achtung: Die Pauschale gehört zu den Werbungskosten, für die sowieso 1.200 Euro angerechnet werden – um von der Homeoffice-Pauschale zu profitieren, musst du also über diesen Betrag kommen.

Rentenversicherung steuerlich absetzbar

Da du als Azubi bereits während deiner Ausbildung in die Rentenversicherung einzahlst, wird dich folgende Änderung freuen: Ab 2023 lassen sich die gezahlten Beiträge komplett von der Steuer absetzen. Heißt: Deine Rente wird erst in der Auszahlungsphase besteuert.

Strom- und Gaspreisbremse

Wohnst du nicht mehr bei deinen Eltern, sondern in einer eigenen Wohnung, profitierst du von der Strom- und Gaspreisbremse. Diese soll im März 2023 in Kraft treten und rückwirkend zum 1. Januar 2023 gelten. Die Strompreisbremse bewirkt, dass 80 Prozent deines Stromverbrauchs einen gedeckelten Preis von 40 Cent pro Kilowattstunde kostet. Der Stromverbrauch richtet sich nach deinem Verbrauch aus dem Vorjahr. Durch die Gaspreisbremse erhältst du 80 Prozent deines Gasverbrauchs zum gedeckelten Preis von 12 Cent pro Kilowattstunde für Gas und 9,5 Cent pro Kilowattstunde für Fernwärme.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Gesund durch Routine!

Gesund durch Routine!

„Dieses Jahr fahre ich nur mit dem Fahrrad zur Arbeit, esse keine Süßigkeiten mehr und verzichte komplett auf Fast Food“. Diese radikalen Vorhaben sind nur schwer zu implementieren und führen zu schlechter Laune, wenn man sie nicht schafft. Gesündere Routinen sind beliebte Vorsätze für das neue Jahr. Sie sind gute Optionen, um unsere Lebensqualität zu verbessern. Wir verraten dir in unserem Beitrag alles, was du über perfekte Routinen wissen möchtest.

So findest du einen Ausbildungsberuf mit Sprachen

So findest du einen Ausbildungsberuf mit Sprachen

Wenn du dich für Fremdsprachen interessierst, keine Probleme beim Lernen von Vokabeln hast und dir gut vorstellen kannst, in deinem Beruf nicht nur auf Deutsch, sondern auch in anderen Sprachen zu kommunizieren, bist du wie gemacht für einen Beruf mit Sprachen! Doch wie findet man eigentlich einen Ausbildungsberuf mit Sprachen? Wie kann man seine Fremdsprachenkenntnisse bei Bedarf verbessern? Und wie stellt man seine Fremdsprachenkenntnisse im Lebenslauf dar?

Ausbildung 2023? Meinung sagen und gewinnen!

Ausbildung 2023? Meinung sagen und gewinnen!

Wir von AUBI-plus sind Partner der Studie Azubi-Recruiting Trends 2023. Mach mit und nutze deine Chance, die Zukunft der Ausbildung mitzugestalten und Ausbildungsbetrieben mitzuteilen, was dir an einer dualen Ausbildung besonders wichtig ist. Für die Teilnahme an der Online-Befragung gibt es tolle Preise zu gewinnen!