AUBI-plus GmbH Donnerstag, 15. November 2018 4 Minuten Lesezeit

Die anspruchsvollsten Ausbildungen für Körper, Geist und Seele

Du freust dich auf Prüfungsphasen, magst es, wenn du gefordert wirst und suchst stets neue Herausforderungen? Dann suchst du doch bestimmt auch einen Ausbildungsberuf, der dich fordert, an deine Grenzen bringt und dich jeden Tag neu motiviert. Wir stellen dir die anspruchsvollsten Ausbildungsberufe vor. Die einzelnen Ausbildungen haben wir auf drei Kategorien aufgeteilt. Du findest hier also die anspruchsvollsten Ausbildungen für den Körper, Kopf und für dein soziales Empfinden – also Körper, Geist und Seele.

Anspruchsvolle Ausbildungen in drei unterschiedlichen Berufsfeldern
Anspruchsvolle Ausbildungen in drei unterschiedlichen Berufsfeldern© Ahrens & Steinbach

Körperlich anspruchsvolle Ausbildungen

In diesen Berufen lässt du deine Muskeln spielen, hältst dich während deines Jobs körperlich fit und merkst am Abend, was du den ganzen Tag gemacht hast. Als Azubi im ersten Lehrjahr wirst du vermutlich das ein oder andere Mal an deine körperlichen Grenzen stoßen. Als Dachdecker solltest du schwindelfrei sein und kein Problem damit haben, schwere Sachen auf ein Hausdach zu heben, Egal ob einstöckiger Bungalow oder Mehrfamilienhaus – während der Ausbildung lernst du, wie die einzelnen Dachstühle aufgebaut sind und wie ein Dach aus Ziegeln, Schieferplatten oder Naturstoffen gebaut wird. Gärtner im Garten- und Landschaftsbau müssen bei Wind und Wetter die Pflege der Grünanlagen übernehmen. Du lernst, wie man Bewässerungsanlagen installiert, wie Blumen und Sträucher gepflanzt werden, wie Teiche gebaut werden und und und. Dich erwartet also ein anspruchsvolles Arbeitsgebiet. Als Maurer setzt du Stein auf Stein. Was sich anhört wie ein Sprichwort, ist Realität. Du musst körperlich fit und bei jedem Wetter Herr der Lage sein. Die einzelnen Baumaterialien kennst du, genauso wie man sie zusammenbaut. Diese körperlich anspruchsvolle Ausbildung wird gut bezahlt und ist ein abwechslungsreicher Beruf.

 

Mental anspruchsvolle Ausbildungen

Sie bringen deinen Kopf zum Glühen. In den kniffligen Situationen musst du Nerven bewahren und auch dann die Situation unter Kontrolle haben, wenn es brenzlich wird. Ein Paradebeispiel ist die Ausbildung zum Fluglotsen, denn als Fluglotse regelst du den Luftverkehr und übernimmst die Verantwortung für zahlreiche Menschen. Bevor du allerdings in den normalen Betrieb kommst, durchläufst du eine anspruchsvolle eineinhalbjährig dauernde theoretische Phase, in der du alles rund um den Luftverkehr lernst. Danach wirst du in der praktischen Phase langsam an den Beruf im Tower oder Kontrollzentrum herangeführt. Als Polizeivollzugsbeamter bist du für die Sicherheit und Probleme der Bevölkerung zuständig. Dabei gilt vor allem, dass du Situationen entschärfen kannst und damit Konflikte vermeidest. Du musst also die Ruhe bewahren und dich mental in jede Situation reinversetzen, um das Bestmögliche für jeden zu erreichen. In der Ausbildung lernst du deshalb den Kontakt mit auffälligen Menschen, absolvierst ein Fahrtraining und übst sogar den Umgang mit Schusswaffen für den äußersten Notfall. Fachinformatiker kümmern sich um die Hard- und Software von Unternehmen. Sie sind ebenfalls meist der erste Ansprechpartner für hausinterne IT-Probleme und müssen stets einen Überblick über die gesamte Infrastruktur haben. In der Ausbildung lernst du die einzelnen Programmiersprachen und deren Anwendungsbereich kennen und damit anspruchsvolle Soft- oder Hardware zu programmieren.

 

Sozial anspruchsvolle Ausbildungen

Mit sozial-anspruchsvollen Ausbildungen meinen wir Berufe, in denen dein Mitgefühl und deine sozialen Kompetenzen gefragt sind – einfach gesagt: Du kannst gut mit Menschen. Als Gesundheits- und Krankenpfleger bist du der erste Ansprechpartner für die Patienten, die du betreust. Du kümmerst dich um alle Wehwehchen. Dabei bekommst du natürlich auch die Schicksale der Patienten mit und versuchst, die Patienten so gut es geht aufzumuntern und zu helfen. Dazu kommt natürlich der Inhalt deiner Ausbildung, bei der du die Krankheitsbilder kennen musst, um in Notfällen den Arzt zu unterstützen. Ähnlich geht es Physiotherapeuten. Sie sind Experten, wenn es um den menschlichen Bewegungsapparat geht. In der Ausbildung lernst du deshalb die unterschiedlichen Funktionen der einzelnen Muskeln und Knochen kennen und weißt, wie man die Verletzungen und Schmerzen der Patienten therapiert. Es handelt sich dabei um mehr als 650 Muskelpartien und 200 Knochen. Da es oft vorkommt, dass die Patienten erst am Abend, also nach ihrer Arbeit Zeit haben für eine Therapie, musst du deshalb öfter bis spät abends arbeiten. Während der Ausbildung zum Heilerziehungspfleger lernst du die medizinischen Grundlagen kennen sowie die psychologische Seite des Berufs. Diese Grundlagen benötigst du, um Menschen mit Behinderung ein unbeschwertes Leben zu ermöglichen. Du übernimmst mit diesem Wissen dann anspruchsvolle Aufgaben im Bereich der Pflege, Bildung und Förderung.