Warum wurden die Berufe überarbeitet?

Nicht zuletzt die Corona-Pandemie hat dafür gesorgt, dass die Gastronomie und die Hotelbranche schwer vom Fachkräftemangel getroffen sind. Damit die Ausbildungen in diesem Bereich wieder attraktiver werden, wurden die Berufe umfassend überarbeitet. Schließlich sind gut ausgebildete Fachkräfte das A und O! 

Welche Änderungen gibt es?

Diese sieben Ausbildungsberufe gibt es ab dem 1. August im Gastgewerbe:  

Vorher

Änderung ab August 2022

Fachkraft im Gastgewerbe

Fachkraft für Gastronomie

Restaurantfachkraft

Fachmann/Fachfrau für Restaurants & Veranstaltungsgastronomie

Hotelkaufmann/Hotelkauffrau

Kaufmann/Kauffrau für Hotelmanagement

Fachkraft für Systemgastronomie

unverändert

Koch/Köchin

unverändert

Hotelfachmann/Hotelfachfrau

unverändert

Fachkraft Küche (neu)


Fachkräfte für Gastronomie (vorher: Fachkräfte im Gastgewerbe) sind nach wie vor die Allrounder im Gastgewerbe. Ihr Schwerpunkt liegt im Verkauf und in der Gästebetreuung. 

Die ehemaligen Restaurantfachkräfte heißen von nun an Fachkraft für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie. Mit der Änderung soll deutlich werden, dass es sich bei ihnen um die Veranstaltungsprofis der Branche handelt. Sie haben die Gastgeber-Rolle im Restaurant, an der Bar und bei den unterschiedlichsten Arten von Veranstaltungen. 

Der Ausbildungsberuf Hotelkaufmann wird umbenannt in Kauffrau bzw. Kaufmann für Hotelmanagement. Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt künftig also noch stärker im kaufmännischen Bereich. An der Ausbildung zur Hotelfachfrau bzw. zum Hotelfachmann hat sich erstmal nichts geändert. Sie betreuen die Hotelgäste von der An- bis zur Abreise.

Du stehst gerne in der Küche und schwingst den Kochlöffel? Dann kannst du dich entweder nach wie vor für eine Ausbildung als Köchin bzw. Koch entscheiden oder du wählst einen neu geschaffenen Ausbildungsberuf: Fachkraft Küche. Er richtet sich vor allem an praktisch Begabte, die bei der Zubereitung von Speisen und Gerichten unterstützen.

Eine Ausbildung im Gastgewerbe ist genau das Richtige für dich? Dann bewirb dich jetzt um einen freien Ausbildungsplatz in der Gastronomie und im Hotel!

Folgendes könnte dich auch interessieren


Praktikum in den Sommerferien: Darauf musst du achten

Praktikum in den Sommerferien: Darauf musst du achten

Das ganze Schuljahr freust du dich schon drauf: Sommerferien! Die sechs Wochen sind aber nicht nur eine gute Möglichkeit, um zu entspannen, sondern auch, um in das Berufsleben hineinzuschnuppern. So merkst du schon bevor du dich für einen bestimmten Ausbildungsberuf entscheidest, ob der Arbeitsalltag überhaupt so abläuft, wie du es dir vorstellst. Worauf du während deines Praktikums achten solltest, erfährst du im folgenden Beitrag.

Ausbildungszeugnis: Alles über das Arbeitszeugnis nach der Ausbildung

Ausbildungszeugnis: Alles über das Arbeitszeugnis nach der Ausbildung

Du legst bald die Abschlussprüfung deiner Ausbildung ab oder hast sie gerade hinter dir? Eine wichtige Sache solltest du nicht vergessen: Bitte deinen Betrieb um ein Ausbildungszeugnis! Worauf du dabei achten musst, welche Inhalte reingehören und was der Unterschied zwischen einem einfachen und einem qualifizierten Zeugnis ist, stellen wir dir heute vor.

Feedbackgespräch in der Ausbildung: Das musst du wissen

Feedbackgespräch in der Ausbildung: Das musst du wissen

Feedbackgespräche sind ein wichtiger Bestandteil deiner Ausbildung. Sie dienen unter anderem dazu, dir eine Rückmeldung zu deinen Leistungen und zu deiner Entwicklung zu geben. Aber auch du selbst kannst die Gelegenheit nutzen, um deiner Ausbilderin bzw. deinem Ausbilder mitzuteilen, ob du zufrieden bist oder noch Verbesserungswünsche hast. Wir verraten dir, wie so ein Gespräch abläuft und welche Punkte besonders wichtig sind!