Wie werde ich Fachinformatiker Fachrichtung Anwendungsentwicklung?

An der Software-Entwicklung zu arbeiten ist dein Traum? Der Beruf des Fachinformatikers Anwendungsentwicklung genau die Ausbildung, die du machen möchtest? Wenn auch noch diese Eigenschaften perfekt auf dich passen, solltest du überlegen dich auf einen Ausbildungsplatz zu bewerben:

  • mittlere Reife oder einen höheren Schulabschluss
  • Interesse an Technik und Programmierung 
  • Analytisches Denken
  • logisches Denken
  • genaues und konzentriertes Arbeiten

Soll es dieser Ausbildungsberuf sein, oder doch lieber ein anderer im technischen Bereich? In unserem Berufstest kannst du deine Interessen testen und viele weitere Berufe entdecken!

Bildungsweg

Schulische Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Realschulabschluss / Mittlere Reife

Ausbildungsdauer

3 Jahr(e)

Informatik Ausbildung bei der Popken Fashion Group
Ausbildung: IT-Berufe

Was macht ein Fachinformatiker Fachrichtung Anwendungsentwicklung?

Ein Kunde hat ein Problem: Er benötigt dringend eine Software, die seine Kundendaten auf dem Computer übersichtlicher abspeichert und verwaltet, als seine vorherige. Ein Anderer benötigt ein neues Buchhaltungssystem und wieder ein Anderer möchte eine App programmieren. Hier kommst du ins Spiel: Als Fachinformatiker der Fachrichtung Anwendungsentwicklung entwickelst, konzipierst und programmierst du neue Software oder überarbeitest die alte so, dass sie im neuen Glanz erstrahlt.

Konzipiere für deinen Kunden…

…ein Spiel, eine Websiteanwendung oder doch lieber ein System, dass die Datenbank im Krankenhaus besser sortieren soll – egal was es sein soll, du kannst Anwendungen erstellen, die das Leben deines Kunden vereinfachen können. Dazu gehört im ersten Schritt natürlich, dass du die Wünsche und bisherigen Probleme im Unternehmen erfragen kannst. Was läuft in einem Unternehmen noch nicht rund? Welche Programme streiken in der IT regelmäßig? An welchen Schnittstellen könnte man mit der richtigen Computerunterstützung effizienter arbeiten? Und vor allem: Wie muss das Programm genau gestaltet sein, damit sie die Anforderungen im Unternehmen erfüllt? – so könnte die Fragen aussehen, die du deinem Kunden stellst, um zu erfahren, wie das perfekte Programm aussehen muss. Du entscheidest mit deinem Auftraggeber, ob du ein neues Programm erstellen oder ein altes überarbeiten und verbessern sollst. Auch während der konkreten Arbeitsphase sprichst du dich immer mit dem Kunden ab, legst erste Konzepte vor und begleitest ihn und sein Programm von der Beta- in die Alpha-Phase. 

Programmiere…

…mit HTML, PHP oder CSS – wo andere Menschen nur Buchstaben entziffern, kannst du verschiedene Programmiersprachen perfekt lesen und in der Entwicklung anwenden. Je nach Aufgabe, bedienst du dich in der Informatik unterschiedlicher Sprachen. Teamarbeit ist beim Programmieren genauso gefragt, wie eine genaue Analysengabe. Während du einen Teilbereich der Software schreibst, bearbeitet dein Teamkollege einen ganz anderen Abschnitt. Damit am Ende beide Teile optimal zusammenpassen, ist eine gute Absprache im Team genauso wichtig, wie ein lückenloses Konzept, mit dem ihr in die Programmierung startet. Ist die Beta-Version fertig, geht diese in die Testphase. Bei euch im Büro und später in der IT des Unternehmens wird eure Software immer wieder unter möglichst Real-Bedingungen getestet, laufend optimiert, bis die fertige Alpha-Version entsteht. Zu hundert Prozent fertig werden deine Programme in der Anwendungsentwicklung wahrscheinlich trotzdem nie sein. Veränderungen und neue Anforderungen sorgen immer wieder dafür, dass du Software im System überarbeiten und als Fachinformatiker optimieren musst.

Inhalte der Ausbildung

Schulische Ausbildung 

Vor deiner Ausbildung ist es vielleicht noch eine Herausforderung für dich, Programmiersprachen und die Bauweise von Anwendungssystemen zu verstehen. In der Berufsschule bekommst du allerdings viele Antworten auf deine offenen Fragen. Du lernst verschiedene Betriebssysteme, Programmiersprachen und Testverfahren kennen. In der Berufsschule wirst du auch eigene Programme erstellen und ganz praktisch von der Konzeption, über die Programmierung bis hin zum Software-Test dein Können unter Beweis stellen. Deine Fächer bilden dich in deiner Ausbildung außerdem dazu aus, bestehende Anwendungen zu überarbeiten oder Einfache IT-Systeme und Vernetzte IT-Systeme zu entwickeln.

Praktische Ausbildung

Auch in deiner schulischen Ausbildung soll die Praxis nicht zu kurz kommen! In Berufspraktika lernst du auch eine Firma von innen kernen und lernst hier direkt von fertig ausgebildeten Fachinformatikern, wie Programmierung in der Anwendungsentwicklung funktioniert. Während deiner Praktikumszeit bekommst du eigene Aufgaben zugeteilt, bist bei Kundengesprächen dabei und lernst, wie du Ansprüche des Auftraggebers erfragst und Projekte planst. In der Ausbildung bist du außerdem auch in die Entwicklung der Programme einbezogen und bekommst einen ersten Eindruck, wie die spätere Arbeit als Fachinformatiker Anwendungsentwicklung aussieht. 

Ablauf der Ausbildung

Dieses Berufsbild des Fachinformatikers Anwendungsentwicklung beschreibt eine schulische Ausbildung. Neben dem Schwerpunkt Anwendungsentwicklung, kannst du außerdem den Schwerpunkt Systemintegration wählen und die Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration machen. 

Statt einer schulischen Ausbildung möchtest du lieber ein festes Ausbildungsunternehmen haben? Dann schau dir unser duales Berufsbild des Fachinformatikers an! 

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Informationstechnischer Assistent

260 freie Ausbildungsplätze

Der Informationstechnische Assistent richtet Computersysteme und Netzwerke ein, verwaltet und pflegt diese. Er entwickelt Software für die technischen Bereiche und organisiert Schulungen.

Schulische Ausbildung

Technischer Assistent Informatik

70 freie Ausbildungsplätze

Technische Assistenten der Informatik verfügen über solide Qualifikationen in der Systemanalyse, in der Programmierung, in der Anpassung und Optimierung von Software und in den Rahmenaufgaben, angefangen von der Bedienung der Hardware über die Nutzung von Systemsoftware bis hin zur Erstellung von Programmdokumentationen.


Schulische Ausbildung

Informatiker

114 freie Ausbildungsplätze

Informatiker finden ein breites Einsatzgebiet bei Herstellern und Anwendern von Informationssystemen in Industrie, Handel, Verwaltung und im Dienstleistungsbereich. Sie können in der Praxis aufgrund ihrer breit angelegten Ausbildung bei der Analyse komplexer ökonomischer Problemstellungen mitwirken und Softwaresysteme entwerfen, realisieren und pflegen.

Nach oben