Wie werde ich Fachinformatiker Fachrichtung Daten- und Prozessanalyse?

Daten und Zahlen sind dein Metier? Dabei versuchst du die Daten logisch vor- und aufzubereiten, um deinen eigenen Arbeitsprozess zu erleichtern. Auch bei der Ausbildung zum Fachinformatiker Fachrichtung Daten- und Prozessanalyse benötigst du deine logische Denkweise und vereinfachst zukünftig Arbeitsprozesse in den Unternehmen. Um die beruflichen Tätigkeiten zu erfüllen, solltest du folgende Eigenschaften mitbringen:

  • logisches Denken
  • Analysefähigkeiten
  • Organisationstalent
  • gute Mathekenntnisse
  • Sorgfalt

Wenn du die Voraussetzungen für die Ausbildung zum Fachinformatiker Fachrichtung Daten- und Prozessanalyse erfüllst, steht einer Bewerbung nichts mehr im Wege. Solltest du dir dennoch unsicher sein bei deiner Berufswahl, teste doch mal deinen Persönlichkeitstyp in unserem Berufs-Check und finde heraus, welcher Beruf zu dir passt!

In der Regel benötigst du mindestens die Mittlere Reife, um in die engere Auswahl an Bewerbern zu gelangen. 


Bildungsweg

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Realschulabschluss / Mittlere Reife

Ausbildungsdauer

3 Jahr(e)

Azubi-Gehalt

Ø 1075 EUR

Was macht ein Fachinformatiker Fachrichtung Daten- und Prozessanalyse?

Deine Aufgaben als Fachinformatiker Fachrichtung Daten- und Prozessanalyse auf einen Blick

  • Analysieren von Arbeits- und Geschäftsprozessen: Jede Tätigkeit in einem Unternehmen unterliegt einem Prozess, wie zum Beispiel die Bestellung von Waren, Verarbeitung und Versand der Produkte. Aber auch in anderen Bereichen analysierst du die Wege der Tätigkeiten und schlägst Optimierungen vor, die zur schnelleren Bearbeitung der Daten oder Waren führen.
  • Optimierung digitaler Geschäftsmodelle: Die Veranschaulichung der Daten der einzelnen Prozesse gibt einen Überblick über Engpässe und Optimierungsbedarf. Als Fachinformatiker verwendest du hierzu analytische und statistische Verfahren aus, um die Ergebnisse deiner Analyse für die unterschiedlichen Zielgruppen aufzubereiten.
  • Umsetzen des Datenschutzes und der Schutzziele der Datensicherheit: Um die Verordnungen der DSGVO einzuhalten, musst du dich als Fachinformatiker Fachrichtung Daten- und Prozessanalyse auch mit dem Datenschutz auseinandersetzen und gemeinsam im Team Konzepte zur Datensparsamkeit und -sorgfalt erarbeiten.


Deine Aufgaben als Fachinformatiker Fachrichtung Daten- und Prozessanalyse im Detail

Analysieren von Arbeits- und Geschäftsprozessen

Je schneller desto besser, denn Zeit ist Geld. Gerade Wirtschaftsunternehmen, aber auch Onlinehändler, profitieren von einem reibungslosen Ablauf im Unternehmen. Dabei müssen die einzelnen Abteilungen untereinander funktionieren und zu einer Einheit werden. Als Fachinformatiker Fachrichtung Daten- und Prozessanalyse kümmerst du dich um die Analyse von den betriebs- und produktionswirtschaftlichen Geschäftsprozessen und erarbeitest Konzepte, die zum Zusammenwirken im Unternehmen führen. Dabei stellst du die einzelnen Prozesse anschaulich dar und verwendest verschiedene Werkzeuge, die du im Vorfeld miteinander vergleichst und für das Unternehmen das passende Tool vorschlägst. Anhand der Prozessoptimierung können Fehler behoben werden und Arbeitsschritte beschleunigt werden.

Analysieren von Datenquellen und Bereitstellen von Daten

Als Fachinformatiker Fachrichtung Daten- und Prozessanalyse bist du weitestgehend für die Aufbereitung von großen Datenmengen verantwortlich. Deine Aufgabe ist es, die Datenquellen zu identifizieren und klassifizieren, damit die anderen Abteilungen geordnete Daten zur weiteren Nutzung vorfinden und durch die Neuordnung der Daten das Arbeiten sowie die Prozesse vereinfacht werden können. Allerdings schaust du dir als Auszubildende genau an, wer zur Nutzung der Informationen berechtigt ist und stellst dementsprechend Verknüpfungen her, um anschließend entsprechende Maßnahmen abzuleiten. Während deiner Ausbildung zum Fachinformatiker werden dir auch Kenntnisse über die technischen Voruassetzungen zur Übernahme von Daten vermittelt, um die Werte sicherzustellen und für das Unternehmen bereitzustellen.

Nutzen der Daten zur Optimierung von Arbeits- und Geschäftsprozessen sowie zur Optimierung digitaler Geschäftsmodelle

Doppelte Einträge in der Datenbank oder fehlende Angaben sind lästig und verlangsamen die Arbeitsabläufe in Unternehmen. Hierzu zählen zum Beispiel Informationen zu Produkten oder Kundendaten. Als Fachinformatiker für Daten- und Prozessanalyse prüfst du die Daten auf Qualität, Plausibilität, Quantität, Redundanz, Vollständigkeit und Validität. Anschließend dokumentierst du die Ergebnisse deiner Arbeit und vergleichst den Ist- mit dem Soll-Zustand. Bei Abweichungen entwickelst du Maßnahmen, um zum einen die Datenqualität zukünftig zu verbessern und die betriebs- sowie produktionswirtschaftlichen Geschäftsprozesse zu optimieren.

Nach der Bereinigung der Daten wendest du analytische und statistische Verfahren an sowie Programmiersprachen mit integrierten Auswertungsverfahren und verschiedene Visualisierungswerkzeuge. Diese helfen dir die Daten für die Mitarbeiter gut zugänglich zu machen, besser aufzufinden und die Wiederverwendbarkeit der Werte sicherzustellen.

Umsetzen des Datenschutzes und der Schutzziele der Datensicherheit

Gerade nach der Einführung der Datenschutzverordnung im Jahr 2018 ist der Datenschutz für Unternehmen ein wichtiger Aspekt geworden. Als Fachinformatiker Fachrichtung Daten- und Prozessanalyse kümmerst du dich um die Umsetzung des Datenschutzes und kooperierst mit den zuständigen Personen aus deinem Unternehmen oder auch anderen Einrichtungen. Die großen Datenmengen zu Produkten und Kunden sind das Eine, aber es gilt auch die personenbezogenen Daten der Mitarbeiter zu schützen. Die Kenntnisse und Informationen zum Datenschutz nutzt du zur Erstellung eines Konzeptes, das die Benutzer-, Zugriffs- und Datenhaltungs- sowie Datensicherheit klar regelt und dabei die verschiedenen Datenklassifizierungen berücksichtigt. Um Missbrauch zu verhindern, wählst du als Fachinformatiker auch entsprechende Verfahren zur Datenverschlüsselung aus und implementierst diese im Unternehmen.

Gut zu wissen...
  • 78 % der mittelständigen Unternehmen (KMU) investieren bereits in Datenanalyse.
  • Der heutige B2B Verkaufsprozess nimmt 22 % mehr Zeit in Anspruch als vor 5 Jahren.
  • 86 % der mittelständischen Unternehmer geben an, ihre digitalen Kundenschnittstellen zu kennen. Aber nur 50 % haben es geschafft, aus Kundendaten ein digitales Kundenerlebnis zu entwickeln.
  • 1,5 Gigabyte erzeugt heute jeder Mensch täglich.

Inhalte der Ausbildung

Bei der Ausbildung zum Fachinformatiker Fachrichtung Daten- und Prozessanalyse handelt es sich um eine duale Ausbildung, die an zwei Lernorten stattfindet: Berufsschule und Ausbildungsbetrieb. Als Auszubildender lernst du die theoretischen und praktischen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten kennen. Dein Ausbildungsbetrieb legt vor Ausbildungsbeginn ein Einsatzgebiet für dich fest, in welchem die Vermittlung der Tätigkeiten erfolgt:

  • Prozessoptimierung
  • Prozessmodellierung
  • Qualitätssicherung
  • Medienanalyse
  • Suchdienste

Schulische Ausbildungsinhalte

Die theoretischen Kenntnisse und Fähigkeiten werden dir in der Berufsschule vermittelt, wobei der Unterricht entweder an festgelegten Wochentagen oder über mehrere Wochen als Blockunterricht stattfindet. Zu Beginn deiner Ausbildung lernst du als Fachinformatiker die Grundlagen kennen, die fachrichtungsübergreifend gelten und damit die Basis für die weiteren spezifischen Inhalte bilden. Dazu zählen Projektmanagement, IT-Systeme und Lösungen, Programmiersprachen, Englisch und Datenschutz.

In der Fachrichtung Daten- und Prozessanalyse werden dir in berufsspezifischen Lernfeldern die Kenntnisse zur Bereitstellung, Analyse und Gestaltung von Daten und Prozessen vermittelt. Des Weiteren hast du aber auch Schulfächer wie Deutsch, Wirtschafts- und Sozialkunde, die dem Allgemeinwissen dienen.

Betriebliche Ausbildungsinhalte

Die duale Ausbildung zum Fachinformatiker Fachrichtung Daten- und Prozessanalyse bereitet dich optimal auf die Tätigkeiten in deinem Ausbildungsbetrieb vor. Die theoretischen Kenntnisse aus der Berufsschule kannst du direkt in der Praxis einsetzen und mithilfe von deinen Paten sowie Kollegen lernst du die Aufgabenbereiche näher kennen. Hierzu zählen das Analysieren von verschiedenen Prozessen sowie Datenquellen. Da jedes Unternehmen unterschiedliche Tools und Systeme verwendet für die Aufbereitung der Daten, musst du dir eine Bandbreite an IT-Kenntnissen aneignen. Doch durch die tägliche Nutzung von Programmiersprachen und Tools festigst du dein Wissen und übernimmst immer mehr Verantwortung. 

Prüfungen

Dein Wissen wird regelmäßig in den einzelnen Berufsschulfächern durch Tests und Klausuren abgefragt und auf den Prüfstand gestellt. Sobald du im zweiten Ausbildungsjahr bist, legst du den ersten Teil deiner Abschlussprüfung ab, die sogenannte Zwischenprüfung. Dabei werden die Inhalte aus den ersten 18 Monaten deiner Ausbildung zum Fachinformatiker Fachrichtung Daten- und Prozessanalyse geprüft. Der Prüfungsbereich bezieht sich insbesondere auf das Einrichten eines IT-gestützten Arbeitsplatzes, der zu 20 Prozent in deine Abschlussnote einfließt. Die Prüfungsaufgaben widmen sich dabei folgenden Inhalten:

  • Kundenbedarfe zielgruppengerecht zu ermitteln
  • Hard- und Software auszuwählen und ihre Beschaffung einzuleiten
  • einen IT-Arbeitsplatz zu konfigurieren unter Berücksichtigung  der betrieblichen Vorgaben zum Datenschutz, zur IT-Sicherheit und zur Qualitätssicherung
  • Kunden in die Nutzung des Arbeitsplatzes einzuweisen
  • Leistungserbringung zu kontrollieren und zu protokollieren
Den zweiten Teil deiner Abschlussprüfung legst du im dritten Ausbildungsjahr ab und wirst in den folgenden Prüfungsbereichen abgefragt:
  • Planen und Durchführen eines Projektes der Datenanalyse (50 %)
  • Durchführung einer Prozessanalyse (10 %)
  • Sicherstellen der Datenqualität (10 %)
  • Wirtschafts- und Sozialkunde (10 %)

Ablauf der Ausbildung

Ab dem 01.08.2020 wird die Ausbildung zum Fachinformatiker in vier Fachrichtungen angeboten:

Wie gut passt der Beruf Fachinformatiker Fachrichtung Daten- und Prozessanalyse zu dir?

Wenn du in deinem Beruf gerne Karriere machen möchtest, ist der Beruf Fachinformatiker Fachrichtung Daten- und Prozessanalyse genau der richtige für dich.
Wenn du nicht überwiegend im Büro sitzen möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Hilfreiche Fähigkeiten

  • Kommunikationsfähigkeit
  • Logisches Denken
  • Analytisches Denken
Fachinformatiker Fachrichtung Daten- und Prozessanalyse-Quiz
  • Frage 1
  • Frage 2
  • Frage 3
  • Ergebnis

    0 Frage(n) richtig - Vielleicht passt ein anderer Beruf noch besser zu dir. Finde jetzt den passenden Beruf für dich.

    0 Fragen richtig - Es sieht so aus, als würde der Beruf gut zu dir passen. Finde jetzt den passenden Ausbildungsplatz für dich.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Kaufmann im Einzelhandel

Kaufmann im Einzelhandel

20894 freie Ausbildungsplätze

Kaufleute im Einzelhandel verkaufen im direkten Kundenkontakt die unterschiedlichsten Konsumgüter, angefangen von Nahrungsmitteln und Getränken über Haushaltswaren und Kleidung bis hin zu Unterhaltungselektronik und Wohnbedarf.

Duale Ausbildung
Verkäufer

Verkäufer

10356 freie Ausbildungsplätze

Als Verkäufer kontrollierst, verkaufst und präsentierst du Waren aller Art in Fachgeschäften, Supermärkten und Warenhäusern. Auch die Kundenberatung und die Auszeichnung der Waren gehören zu deinen Aufgaben.

Duale Ausbildung
Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk

Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk

5994 freie Ausbildungsplätze

Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk arbeiten in Bäckereien, Konditoreien und Fleischereien. Sie präsentieren und verkaufen Waren und Produkte und sorgen für einen einwandfreien Verkaufsraum.