Wie werde ich Fachinformatiker Fachrichtung digitale Vernetzung?

Für dich ist nichts zu komplex? Zahlenreihen und Programmiersprachen sind genau dein Ding, dann ist die Ausbildung zum Fachinformatiker Fachrichtung digitale Vernetzung etwas für dich! Deine IT-Kenntnisse setzt du vor allen Dingen für die Vernetzung von unterschiedlichen Systemen, Maschinen, Logistik und Anlagen ein, damit Prozesse beschleunigt werden und alles optimal zusammenarbeiten kann. Für die Ausübung deiner zukünftigen Tätigkeiten solltest du bereits einige Eigenschaften mitbringen:

  • Sorgfalt
  • Analysefähigkeiten
  • gute Mathematikkenntnisse
  • Flexibilität
  • Selbstständigkeit

Wenn du die Voraussetzungen für die Ausbildung zum Fachinformatiker Fachrichtung digitale Vernetzung erfüllst, steht einer Bewerbung nichts mehr im Wege. Solltest du dir dennoch unsicher sein bei deiner Berufswahl, teste doch mal deinen Persönlichkeitstyp in unserem Berufs-Check und finde heraus, welcher Beruf zu dir passt!

In der Regel benötigst du mindestens die Mittlere Reife, um in die engere Auswahl an Bewerbern zu gelangen. 


Bildungsweg

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Realschulabschluss / Mittlere Reife

Ausbildungsdauer

3 Jahr(e)

Azubi-Gehalt

Ø 1075 EUR

Was macht ein Fachinformatiker Fachrichtung digitale Vernetzung?

Deine Aufgaben als Fachinformatiker Fachrichtung digitale Vernetzung auf einen Blick

  • Vernetzung von Prozessen und Produkten: Jedes Unternehmen verwendet unterschiedliche Software, um mit Kunden zu kommunizieren oder auch Produkte zu verwalten. Du kümmerst dich um die Schnittstellen zwischen den Prozessen und vereinst die Systeme miteinander.
  • Errichten, Ändern und Prüfen von vernetzten Systemen: Aktualisierungen von Netzwerkbetriebssystemen kennst du bereits von deinem eigenen Laptop oder PC. Auch in deinem Ausbildungsbetrieb muss die Soft- und Hardware regelmäßig auf den neuesten Stand gebracht werden. Die Installation, Anpassung und Konfiguration der neuen Komponenten fällt in deinen Aufgabenbereich.
  • Sicherstellung der Systemverfügbarkeit: Du kümmerst dich nicht nur um die Systeme, sondern überwachst auch die Systemauslastung, die zum Beispiel durch hohe Aufrufzahlen auf der Homepage beeinflusst wird. Bei Störungen kümmerst du dich um das Problem und nutzt deine IT-Kenntnisse, um Prozesse zu beschleunigen und weitere Systemstörungen zu vermeiden. 
Gut zu wissen...
  • 72 % der kleinen und mittelständischen Unternehmen finden digitale Vernetzung und Informationsaustausch relevant
  • 64 % der kleinen und mittelständischen Unternehmen halten die digitale Dokumentation der Produktionsprozesse für wichtig.

Inhalte der Ausbildung

Die Ausbildung zum Fachinformatiker Fachrichtung digitale Vernetzung findet im dualen System statt, sodass du sowohl deinen Ausbildungsbetrieb als auch die Berufsschule als Lernort hast. Dir werden Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt, die du für deine Tätigkeiten als Informatiker benötigst. Bevor du jedoch deine Ausbildung antrittst, legt dein Ausbildungsbetrieb dein Einsatzgebiet fest:

  • produktionstechnische Systeme
  • prozesstechnische Systeme
  • autonome Assisstenz- und Transportsysteme
  • Logistiksysteme

Schulische Ausbildungsinhalte

Der Unterricht an der Berufsschule findet entweder an 2 Tagen in der Woche statt oder wird als Blockunterricht durchgeführt, wobei du für mehrere Wochen nur zur Schule gehst und in der Zeit die theoretischen Inhalte deines Ausbildungsberufs Fachinformatiker Fachrichtung digitale Vernetzung vermittelt bekommst. Während dieser Zeit wird dein Wissen durch Tests kontrolliert und du schreibst Klausuren. Falls du bereits während der weiterführenden Schule gute Kenntnisse in Mathe, Englisch und Informatik hattest, kannst du diese nun weiter ausbauen und vertiefen.

Zu Beginn deiner Ausbildung lernst du als Fachinformatiker die Grundlagen kennen, die fachrichtungsübergreifend gelten und damit die Basis für die weiteren spezifischen Inhalte bilden. Dazu zählen Projektmanagement, IT-Systeme und Lösungen, Programmiersprachen, Englisch und Datenschutz.

In der Fachrichtung digitale Vernetzung lernst du während deiner Ausbildung vor allem das Planen eines Softwareprojekts und -produkts. Hierzu analysierst du die neuen Systeme auf ihre Verfügbarkeit, Bedienbarkeit und Kompatibilität mit anderen Komponenten. Wenn verschiedene Prozesse miteinander verbunden werden, kann es an der ein oder anderen Stelle auch zu einer Fehlermeldung kommen. In den berufsspezifischen Fächern setzt du dich mit Programmiersprachen auseinander und entwickelst Algorithmen, die dir bei Problemen behilflich sind. Des Weiteren hast du aber auch Schulfächer wie Deutsch, Wirtschafts- und Sozialkunde, die dem Allgemeinwissen dienen.

Betriebliche Ausbildungsinhalte

Die duale Ausbildung Fachinformatiker Fachrichtung digitale Vernetzung ist ein neuer Ausbildungsberuf, der insbesondere die Produktion, den Handel sowie die Verwaltung und die IT miteinander verbindet. Ziel ist es, Lösungen für den Datenaustausch zu erarbeiten und anschließend zu realisieren. Hierzu analysierst du als Informatiker zunächst den Ist-Zustand der bestehenden Systeme in deinem Ausbildungsbetrieb und ermittelst die Schwachstellen von den Prozessen. Mithilfe systematischer Tests neuer Systeme schaffst du Optimierungsmöglichkeiten und behebst die Fehler in den vernetzten Systemen. Als Auszubildender ist es auch deine Aufgabe, die Qualitätskontrollen und Tests schriftlich festzuhalten und zu dokumentieren. Nur so kannst du im letzten Schritt einen Vergleich zwischen dem Ist- und Soll-Zustand vornehmen. 

Solltest du in einem IT-Unternehmen deine Ausbildung zum Fachinformatiker Fachrichtung digitale Vernetzung absolvieren, hast du auch vorrangig mit Kunden zu tun. In Absprache mit den Kunden bist du für die Planung von individuellen IT-Systemen verantwortlich und entwickelst dementsprechend auch komplexe Vernetzungslösungen, sodass du auch flexibel und serviceorientiert agieren musst.

Prüfungen

Während deiner Berufsschulzeit schreibst du bereits regelmäßig Tests und Klausuren in den einzelnen Fächern. Zusätzlich legst du im zweiten Ausbildungsjahr den ersten Teil deiner Abschlussprüfung ab, die sogenannte Zwischenprüfung. Dein Wissen aus den ersten 18 Monaten deiner Ausbildung zum Fachinformatiker Fachrichtung digitale Vernetzung wird abgefragt. Der Prüfungsbereich bezieht sich insbesondere auf das Einrichten eines IT-gestützten Arbeitsplatzes, der zu 20 Prozent in deine Abschlussnote einfließt. Die Prüfungsaufgaben widmen sich dabei folgenden Inhalten:

  • Kundenbedarfe zielgruppengerecht zu ermitteln
  • Hard- und Software auszuwählen und ihre Beschaffung einzuleiten
  • einen IT-Arbeitsplatz zu konfigurieren unter Berücksichtigung  der betrieblichen Vorgaben zum Datenschutz, zur IT-Sicherheit und zur Qualitätssicherung
  • Kunden in die Nutzung des Arbeitsplatzes einzuweisen
  • Leistungserbringung zu kontrollieren und zu protokollieren
Den zweiten Teil deiner Abschlussprüfung legst du im dritten Ausbildungsjahr ab und du wirst in den folgenden Prüfungsbereichen abgefragt:
  • Planen und Umsetzen eines Projektes der digitalen Vernetzung (50 %)
  • Diagnose und Störungsbeseitigung in vernetzten Systemen (10 %)
  • Betrieb und Erweiterung von vernetzten Systemen (10 %)
  • Wirtschafts- und Sozialkunde (10 %)

Ablauf der Ausbildung

Ab dem 01.08.2020 wird die Ausbildung zum Fachinformatiker in vier Fachrichtungen angeboten:


Wie gut passt der Beruf Fachinformatiker Fachrichtung digitale Vernetzung zu dir?

Wenn du in deinem Beruf gerne etwas mit deinen Händen erschaffen möchtest, ist der Beruf Fachinformatiker Fachrichtung digitale Vernetzung genau der richtige für dich.
Wenn du nicht überwiegend im Büro sitzen möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Hilfreiche Fähigkeiten

  • Technisches Verständnis
  • Logisches Denken
  • Arbeitsgenauigkeit
  • Analytisches Denken
Fachinformatiker Fachrichtung digitale Vernetzung-Quiz
  • Frage 1
  • Frage 2
  • Frage 3
  • Ergebnis

    0 Frage(n) richtig - Vielleicht passt ein anderer Beruf noch besser zu dir. Finde jetzt den passenden Beruf für dich.

    0 Fragen richtig - Es sieht so aus, als würde der Beruf gut zu dir passen. Finde jetzt den passenden Ausbildungsplatz für dich.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Kaufmann für Büromanagement

Kaufmann für Büromanagement

1402 freie Ausbildungsplätze

Kaufleute für Büromanagement arbeiten in Wirtschaftsunternehmen der Bereiche Industrie und Handel, im Öffentlichen Dienst und zum Teil auch im Handwerk. Ihre Tätigkeiten im Ausbildungsberuf sind vielfältig: Neben Bürokommunikation und organisatorischen Aufgaben gehören auch Rechnungswesen, Buchführung, Personalverwaltung und Kundenbetreuung zu ihrem Aufgabenfeld.


Duale Ausbildung
Kaufmann für Groß- und Außenhandelsmanagement

Kaufmann für Groß- und Außenhandelsmanagement

1317 freie Ausbildungsplätze

Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement sind in allen Branchen der Wirtschaft bei Unternehmen des Handels oder der Industrie tätig. Ihre Einsatzfelder sind der Einkauf von Waren im In- und Ausland und ihr Weiterverkauf an Handel, Handwerk, Industrie und Dienstleistungssektoren sowie das Anbieten von warenbezogenen Serviceleistungen.

Duale Ausbildung | Schulische Ausbildung
Industriekaufmann

Industriekaufmann

2123 freie Ausbildungsplätze

Industriekaufleute unterstützen Unternehmensprozesse von der Auftragsanbahnung bis zum Kundenservice. Die Einsatzgebiete sind vielfältig und können im Marketing, Vertrieb, in der Logistik, dem Personalmanagement oder Rechnungswesen liegen.