Wann dürfen Auszubildende „Nein“ sagen?

Du bist minderjährig und es ist kurz vor Feierabend. Wenn dein Ausbilder etwas von dir verlangt, was gegen das Jugendarbeitsschutzgesetz verstößt, hast du das Recht, nein zu sagen. Auch er muss in seiner Position wissen, was für unter 18-Jährige verboten ist. Ebenso bei körperlicher und fachlicher Überforderung darf dich niemand zu etwas zwingen. Wenn dir die Fähigkeiten fehlen, schadest du nämlich auch dem Betrieb und könntest etwas falsch ausführen. Genauso darf von dir nicht verlangt werden, Aufgaben auszuführen, welche dein Ausbilder privat von dir erledigt haben möchte. Dein Ausbilder muss bei solchen Vorfällen sogar mit einer Geldstrafe von bis zu 5.000 € rechnen oder seine Ausbildereignung abgeben.

Beispiele für verbotene Aufgaben:

  • Als Ersatzkraft dienen: Bodenwischen für die Putzkraft.
  • Für private Zwecke des Chefs dienen: Kaffee kochen, Babysitten.
  • Gegen Gesetze verstoßen: Nichtbeachtung der zulässigen Arbeitszeiten für Minderjährige, gefährliche Aufgaben etc.

So sagst du nein als Azubi

Manchmal kann ein Einfaches „Nein“ ganz schön schwierig sein. Du denkst an mögliche Konsequenzen, an den Druck seitens deiner Arbeitskollegen oder hast sogar Angst um deine Ausbildungsstelle. Doch um all das solltest du dir keine Gedanken machen. Denn, wenn eine Aufgabe wirklich unzumutbar oder verboten ist, kannst du das ansprechen, auf eine angemessene Art und Weise. Gib am besten einen Grund an, der nachvollziehbar ist. Beispielsweise kannst du dafür deinen Ausbildungsplan oder Arbeitsvertrag nutzen. In diesen sind deine Aufgaben aufgelistet. Wenn du mal nicht weiterweist, kannst du einen anderen Azubi nach Rat fragen oder das Gespräch mit deinem Vorgesetzten suchen. Du wirst dennoch zu etwas gezwungen? Im Extremfall kannst du dich an die zuständige Kammer wenden.

Rechtliches:

Das könnte dich auch interessieren: Rechte und Pflichten in der Ausbildung

Folgendes könnte dich auch interessieren


Schülerpraktikum in der Kita: Lukas berichtet über seine Erfahrungen

Nach wie vor sind Männer, die als Kindergärtner arbeiten, eine Seltenheit. Gerade einmal etwas mehr als 5% der Erzieher sind männlich. Der 15-jährige Lukas hat sich in diesen von Frauen dominierten Beruf gewagt und sein Schülerpraktikum in einer Kindertageseinrichtung absolviert. Im Interview haben wir ihn nach seinen Erfahrungen gefragt.

Rosenmontag – Welche Berufe machen den Umzug überhaupt möglich?

Der Kölner Karneval feiert am Rosenmontag seinen Höhepunkt und die Planungen beginnen teilweise ein Jahr im Voraus. Schließlich muss alles reibungslos ablaufen und vor allem schön aussehen, oder? Der Rosenmontagszug in der Kölner Innenstadt wird spektakulär gefeiert! Doch was genau muss geplant werden? Welche Aufgaben müssen übernommen werden? Wir stellen dir Berufe vor, die an dem Fest der Jecken und Karnevalisten eine besonders große Rolle spielen.

Ausbildung ohne Schulabschluss - das sind deine Möglichkeiten

Deine Eltern haben dir bestimmt während der Schulzeit gesagt, dass du dich in der Schule anstrengen musst, denn ein guter Schulabschluss ist die Voraussetzung für einen gelungenen Karrierestart. Auch wenn du es vielleicht nicht wahrhaben möchtest, so ganz Unrecht hatten sie mit dieser Aussage nicht. Denn ohne Schulabschluss ist es definitiv schwerer, einen Ausbildungsplatz zu finden! Mit der Höhe deines Schulabschlusses steigt auch die Chance auf einen erfolgreichen Ausbildungsweg, allerdings gilt: Nichts ist unmöglich!

Nach oben