Worauf zielen Stressfragen ab?

Stressfragen sollen dich in erster Linie unter Druck setzen und dich aus dem Konzept bringen. Das macht der Personaler aber nicht, um dich zu ärgern, sondern mit dem Hintergedanken, deine Belastbarkeit und deinen Umgang mit Stress zu testen. Schließlich ist es für das Unternehmen wichtig, dass du auch unter Druck souverän und überlegt reagieren kannst. Der Personaler möchte dich also ganz authentisch erleben, denn auf Stressfragen kannst du nicht mit vorbereiteten Aussagen oder gar standardisierten Floskeln antworten, sondern hier sind spontane und ehrliche Antworten gefragt.

Wie reagierst du auf Stressfragen?

Das Wichtigste zuerst: Du musst zwar improvisieren, aber deine Reaktion und Herangehensweise ist für das Unternehmen von größerem Interesse als deine Antwort selbst. Das trifft vor allem auf sogenannte Brainteaser-Fragen zu, die deine Intelligenz, Kreativität und dein logisches Denken testen. Du musst die komplexen Knobelaufgaben nicht richtig lösen, sondern solltest dich auf einen sinnvollen Lösungsweg konzentrieren.

Auch Schweigen kann eine Art Stressfrage sein. Stell dir vor, du hast eine Frage beantwortet und danach herrscht Stille. Das löst Stress aus, da du so schnell denkst, du hättest die Frage falsch oder nicht angemessen beantwortet. In der Regel ist das aber gar nicht der Fall, da geprüft wird, ob du die Stille und den Stress aushältst. Am besten findest du nach einer angemessenen Wartezeit eine Lösung, wie du das Gespräch wieder aufnimmst. Stelle beispielsweise eine Frage, die du dir im Voraus überlegt hast.

Eine Stressfrage könnte sich auch auf deine Lücken im Lebenslauf beziehen. Auf diese Frage solltest du dich im Vorfeld unbedingt vorbereiten und eine nachvollziehbare Erklärung parat haben.

So reagierst du auf Stressfragen

  • Tief durchatmen
  • Ruhe bewahren
  • Sicherheit ausstrahlen
  • Souverän antworten
  • Gesprächspausen aushalten (nutz die Zeit, um dich kurz zu sammeln)
  • Antworten auf Fragen zu Lücken im Lebenslauf und/oder schlechten Noten vorbereiten

    Wie könnte eine Stressfrage aussehen?

    Manche Stressfragen sind mehr, manche weniger skurril. Damit du weißt, welche Art von Fragen auf dich zukommen könnten, haben wir hier ein paar Beispiele für dich:

    • Wie schwer ist New York?
    • Welche Frage möchten Sie nicht gestellt bekommen?
    • Warum ist Ihre Note in Mathematik so schlecht?
    • Warum ist ein Tennisball so fusselig?
    • Wann haben Sie das letzte Mal eine Regel gebrochen und wieso?

    Die Stressfragen darfst du keinesfalls persönlich nehmen. Wie bereits gesagt, es geht nur darum, dich aus der Reserve zu locken, damit der Personaler mehr über dich erfährt. Sieh eine Stressfrage als Herausforderung und nicht als Strafe an! Wenn du souverän und authentisch antwortest, hast du das Vorstellungsgespräch gut gemeistert.

    Jetzt wo du weißt, was Stressfragen sind, fühlst du dich bereit für ein Vorstellungsgespräch? Dann sieh dich mal in unserer Suchmaschine nach Ausbildungsstellen in deiner Umgebung um. Dort findest du mit Sicherheit deinen Traumberuf!  

    Folgendes könnte dich auch interessieren


    Remote Work, Homeoffice und flexibles Arbeiten für Azubis

    Remote Work, Homeoffice und flexibles Arbeiten für Azubis

    Wenn du momentan auf der Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz bist, hast du in vielen Stellenausschreibungen bestimmt schon die Begriffe „Remote Work“, „Homeoffice“ und „flexible Arbeitszeiten“ gelesen. Durch die Coronapandemie haben viele Unternehmen ihre Arbeitsbedingungen angepasst und weiterentwickelt. Nun werben sie mit den neuen Rahmenbedingungen. Der Artikel erklärt, was „Remote Work“ und Co. für dich als Azubi bedeuten.

    Die besten Unis der Welt – hier studiert die Elite von morgen

    Die besten Unis der Welt – hier studiert die Elite von morgen

    Du kennst sie bestimmt aus Filmen, Serien oder Büchern. Wenn von Elite-Universitäten gesprochen wird, denkt man an die renommiertesten Unis der Welt, wie Harvard, Oxford, Yale, die University of Cambridge oder das MIT in Boston. Die Liste der hochklassigen Universitäten ist lang, die Liste der Bewerber noch länger. Doch was ist eine Elite-Hochschule überhaupt, was zeichnet sie aus, wie kommst du dahin und gibt es solche ausgezeichneten Hochschulen auch außerhalb der USA und England? Vielleicht sogar in Deutschland? Wir beantworten die wichtigsten Fragen über Elite-Universitäten auf der ganzen Welt!

    Nebenjob in der Ausbildung – das musst du beachten

    Nebenjob in der Ausbildung – das musst du beachten

    Du möchtest neben deiner Ausbildung noch etwas Geld dazuverdienen? Ein Minijob ist eine wunderbare Chance, dein Ausbildungsgehalt aufzustocken und deine finanziellen Möglichkeiten zu verbessern. Aber darf man während der Ausbildung einen Nebenjob haben? Wir beantworten dir, welche rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen du einhalten musst.