Probiere dich aus – bei einem Praktikum!
Keinen Ausbildungs- oder Studienplatz bekommen zu haben, ist natürlich doof. Eine gute Seite hat es jedoch: Du kannst dich mit verschiedenen Praktika in den unterschiedlichsten Berufen ausprobieren! Vielleicht findest du ja einen Beruf, der viel besser zu dir passt, als der ursprünglich angedachte.
Wenn du dir bereits ganz sicher bist, welchen Beruf du ausüben möchtest, kannst du natürlich auch Praktika in diesem Bereich machen. So erhältst du bereits erste Berufserfahrungen und hast ein Plus mehr für deinen Lebenslauf.

Sei sozial – bei einem FSJ!
Eigentlich muss man sich auch für ein Freiwilliges Soziales Jahr früh, normalerweise ein Jahr vorher, bewerben, um einen Platz zu bekommen. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit, kurzfristig einzusteigen. Dafür musst du dich nicht zentral bei dem Bundes-Freiwilligendienst, sondern konkret bei den Institutionen bewerben. Natürlich gehört etwas Glück dazu, denn FSJ- und FÖJ-Plätze (Freiwilliges Ökologisches Jahr) sind beliebt und meistens schnell vergeben. Jedoch ist es möglich, dass jemand abgesprungen ist und du diesen Platz übernehmen kannst.

Verdiene Geld – mit einem Job!
Das Schlimmste, das du tun kannst, wenn du keinen Ausbildungsplatz bzw. keinen Studienplatz bekommen hast, ist Trübsal zu blasen und dich auf die faule Haut zu legen, denn das wirkt sich negativ auf deinen Lebenslauf und somit auch auf zukünftige Bewerbungen aus. Stattdessen kannst du ein bisschen Geld verdienen, z.B. mit einem 450-Euro-Job. So zeigst du, dass du etwas tun möchtest und dich von Rückschlägen nicht unterkriegen lässt. Außerdem sind ein paar Scheine mehr im Portemonnaie sicherlich auch nicht zu verachten!

Erkunde die Welt – mit Work & Travel!
Klar, auch ein Jahr Work & Travel ist zur Überbrückung möglich. So kannst du reisen, ein bisschen was von der Welt sehen und ganz nebenbei noch arbeiten. Natürlich muss so etwas gut vorbereitet und geplant sein: Du benötigst die richtigen Impfungen, Versicherungen und ein Visum. Damit es kein böses Erwachen gibt, solltest du selbstverständlich auch dein Budget gut planen und kalkulieren. Wenn das jedoch alles geschafft ist, kannst du auch kurzfristig in deine Work & Travel-Zeit starten.

Neben den ganzen Erlebnissen und alternativen Herausforderungen darfst du natürlich nicht vergessen, dass du dich trotzdem frühzeitig um einen Ausbildungsplatz kümmern und dich bereits ein Jahr vorher für eine Ausbildung bewerben musst. Auch die Bewerbungsfristen für das Studium müssen eingehalten werden, damit du im neuen Jahr eine Chance auf einen der begehrten Studienplätze bekommst.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Die Zeit der Gegensätze - Lebensretter Ehrenamt

Die Weihnachtszeit gilt bekanntlich als Zeit der Besinnlichkeit. Das Jahr neigt sich dem Ende zu, alte Freunde kommen heim, treffen sich nach Monaten wieder und Familien finden kurz vor den bevorstehenden Feiertagen zusammen. Für viele von uns ist es fast schon selbstverständlich, an Weihnachten beschenkt und tagelang von besonders leckerem Essen verwöhnt zu werden.

Deine Traumberufe als Kind

Gerade am Ende der Schulzeit stellt man sich die Frage, in welchem Bereich man gerne einmal arbeiten möchte und welcher Beruf zu einem passt. Selbst früher war die Berufswahl schon präsent. Auch du erinnerst dich bestimmt an die Liste der Berufswünsche deiner Kindheit, doch was ist aus ihnen geworden? Wir geben dir Einblick in eine Wunschliste, in der ganz sicher auch dein ehemaliger, vielleicht sogar jetziger Traumjob zu finden ist. Welchen Weg hast du eingeschlagen?

Das Volontariat - der Berufseinstieg als Redakteur

Eventuell verbindest du mit einem Volontariat erstmal den Freiwilligendienst oder du hast es bereits öfter als Voraussetzung für einen bestimmten Job im Bereich Journalismus gesehen. Wir zeigen dir, was ein Volontariat im Bereich Journalismus eigentlich ist, welche Voraussetzungen du erfüllen musst und was du als Volontär machst.

Nach oben