AUBI-plus GmbH Dienstag, 15. Januar 2019 2 Minuten Lesezeit

Berufe im Wintersport – die Helfer in der Kälte

Die Sonne geht langsam auf, klare Luft strömt dir entgegen und du willst nur noch eins: Ab auf die Piste und den Rausch der Geschwindigkeit spüren. Viele Touristen lassen ihren Winterurlaub beim Après-Ski ausklingen. Was natürlich niemals fehlen darf: Menschen, die deinen Urlaub zum Highlight machen. Wenn du auch einen abenteuerreichen Winterberuf ausüben willst, solltest du jetzt gut aufpassen. Wir stellen dir typische Berufe der Wintersaison vor. Als Helfer in der kalten Jahreszeit machst du den Urlaub von vielen unvergesslich.

Ein typischer Winterberuf: Skilehrer
Ein typischer Winterberuf: Skilehrer© skeeze | Pixabay Public Domain

Skilehrer - mit ihnen schaffst du es vorwärts

Der Klassiker unter den Berufen im Wintersport: der Skilehrer. Er bringt dir bei, wie du dein Skimaterial richtig pflegst, an- und abschnallst und natürlich, wie man korrekt und unfallfrei fährt. Außerdem erklärt er dir die Regeln, die du auf der Piste einhalten musst. Um als Skilehrer arbeiten zu dürfen, musst du beim Deutschen Skilehrerverband einen Qualifikationskurs absolvieren und vorher – je nach Qualifikationsstufen, von denen es vier gibt – ein mehrstündiges Praktikum in einer Profi-Skischule absolvieren. 

Elektroniker für Betriebstechnik sorgen für einen reibungslosen Ablauf 

Der Schlepplift ist defekt? Ein Bügel am Sessellift schließt nicht richtig? Jetzt bist du gefragt. Du installierst die Elektrik der verschiedenen Lifte und wartest, modernisiert und reparierst natürlich die Geräte. Kurzum: Als Elektroniker für Betriebstechnik sorgst du dafür, dass die Anlagen perfekt laufen. Ein verantwortungsvoller Job, schließlich sorgst du damit auch für die Sicherheit der Gäste. Die Ausbildung dauert dreieinhalb Jahre. Voraussetzung ist der Realschulabschluss.  In Österreich und Südtirol heißt der Lehrberuf Elektrotechniker und du kannst mit einem Pflichtschulabschluss bzw. Mittelschulabschluss deine Lehre beginnen.

Rettungsassistenten sind deine Helfer 

Fuß verknackst? Einen schmerzhaften Sturz gehabt? Oder gar unglücklich auf den Kopf gefallen? Sanitäter und Rettungsassistenten werden in jedem Skigebiet dringend gebraucht. Rettungsassistenten verarzten nicht nur die kleinen Wunden, sondern führen auch lebensrettende Maßnahmen durch und stellen die Transportfähigkeit her. Du musst volljährig sein. Ausbildungsdauer: drei Jahre. 

In diesen Berufen sorgst du für Verpflegung und Spaß 

Wo Menschen Urlaub machen, gibt es immer was zu tun. Ohne Systemgastronome oder Restaurantfachleute wären leckere und warme Malzeiten leider nur ein Traum. Sie sorgen für das leibliche Wohl der Gäste und servieren ihnen täglich verschiedene Gerichte aus. Veranstaltungskaufleute organisieren Partys, ohne dies ein Ski-Urlaub nur halb so viel Spaß machen würde.