Bewerbung Textil- und Modeschneiderin

Mode ist dein Leben, du träumst von London, Paris und New York? Dann ist eine Ausbildung zum Modeschneider ein guter erster Schritt ins Berufsleben. Um einen Ausbildungsplatz zu bekommen, brauchst du zunächst eine gute Bewerbung. Wenn du einige Tipps und Tricks beachtest, kann kaum noch etwas schief gehen.

Das Anschreiben bildet das Herzstück deiner Bewerbung. Du solltest dir für diesen Teil besonders viel Mühe geben und dir im Vorfeld Gedanken machen, wie du den Personaler von dir überzeugen kannst. Hast du bereits ein Praktikum bei einem Schneider absolviert? Hattest du in der Schule gute Noten in Hauswirtschaft? Nähst du in deiner Freizeit deine eigenen Kleidungsstücke? Oder bist du besonders gut im Zeichnen und Malen? Bist du sorgfältig und  technisch interessiert? Dies sind einige beispielhafte Dinge, die du als Argument aufführen könntest, warum gerade du wie gemacht bist für den Beruf und den Ausbildungsplatz verdient hast.

Im Lebenslauf listest du stichpunktartig alle bisherigen Praktika und Nebenjobs auf. Auch weitere Qualifikationen wie Fremdsprachenkenntnisse und eine Aufzählung deiner Hobbies finden an dieser Stelle Platz. 

Wenn du möchtest, kannst du deiner Bewerbung ein Deckblatt hinzufügen. Dies ist zwar nicht zwingend erforderlich, doch es bietet dir gerade in kreativen Berufen die Möglichkeit, deine Kreativität und Individualität zum Ausdruck zu bringen und dem Personalleiter in guter Erinnerung zu bleiben. Schließlich möchtest du am Ende zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden. 

Lass dich von Ausbildungsbetrieben finden!

Ausbildungsplatzsuche leicht gemacht. Erstelle dein Bewerberprofil und du wirst direkt von interessierten Ausbildungsbetrieben angesprochen – ohne dich bewerben zu müssen!

Jetzt Bewerberprofil anlegen

Offene Fragen

Du hast noch offene Fragen? Registriere dich in unserem Servicebereich, um Fragen zu stellen.

Jetzt registrieren

Diese Berufe könnten dich auch interessieren