Wo findet man Hinweise?
Dass die neuen rechtlichen Maßgaben für viele Firmen in Deutschland von Belang sind, zeigt die Anzahl der Seiten, welche sich im Internet mit dem Thema beschäftigen und den Steuerpflichtigen hilfreiche Ratschläge geben. Detaillierte Auskunft bietet etwa ein Ebook von Lexware, das man auf den Seiten des Softwareentwicklers aus dem Breisgau kostenlos herunterladen kann. Weiterhin finden sich zahlreiche Artikel zum Thema auf Informationsseiten wie bwr-media.de.

Fahrtkostenerstattung für Auszubildende und Studenten
Jeder Arbeitnehmer hat das Recht, zurückgelegte Strecken zum Arbeits- oder Studienplatz steuerlich abzusetzen und sich Fahrtkosten wiederzuholen. Dabei gelten jedoch unterschiedliche Maßstäbe. 

Auszubildende setzen Kilometerpauschale ab
Auszubildende haben zwei Ausbildungsstätten: den Praxisbetrieb und die Berufsschule. Für steuerliche Vorteile ist es wichtig, welche Ausbildungsstätte als erste Tätigkeitsstätte festgelegt wird. Die erste Tätigkeitsstätte sollte die sein, welche die geringsten Wochen-Fahrtkilometer zur Wohnung aufweisen.  Die Frage ist also: Was liegt näher an deiner Wohnung: Die Berufsschule oder der Betrieb? Die erste Tätigkeitsstätte wird vom Arbeitgeber angegeben. Macht er dies nicht, gilt der Ort, wo du dich öfter aufhältst. Kommen beide Stätten infrage, gilt wiederum automatisch der Ort, welcher näher an deinem Wohnort liegt. Pro gefahrener Kilometer wird 0,30 € bei PKWs oder 0,20 € (andere Fahrzeuge, z.B. Roller) erstattet.

Für Studenten gilt die Entfernungspauschale
Bei einem Vollzeitstudium ist die Uni bzw. Fachhochschule erste Tätigkeitstätte. Ausnahme: Du arbeitest noch mehr als 20 Wochenstunden (Minijobs sind ok) regulär. Pro Entfernungskilometer gelten 0,30 €. (Quelle: www.etl.de/aktuelle-themen/neues-reisekostenrecht-betrifft-auch-azubis-und-studenten)

Verpflegung
Wer in der Bundesrepublik Deutschland Dienstreisen unternimmt, kann zusammen mit seinem Chef auch hier bei der Einkommenssteuererklärung bares Geld sparen. Statt wie bisher drei Kategorien bei der Verpflegungspauschale, gibt es seit dem Beginn des Jahres nur noch zwei: 12 Euro und 24 Euro. Bei einer eintägigen Auswärtstätigkeit im deutschen Inland, welche 8 bis 24 Stunden andauert, können 12 Euro geltend gemacht werden. Dieselbe Summe gilt für den An- und Abreisetag bei Dienstreisen, welche sich über mehrere Tage erstrecken. Für die Tage zwischen Ankunft und Abreise sind 24 Euro angesetzt. Diese Gelder können entweder von dir in der Steuererklärung als Werbungskosten abgezogen werden oder du kannst dir die Summen von deinem Chef direkt auszahlen lassen. Letzterer muss dafür keinerlei Abgaben oder Steuern zahlen.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Triales Studium – Alle Informationen

Duale Ausbildung, duales Studium, Studium … - Das hast du bestimmt alles schon einmal gehört. Doch was hat es mit dem trialen Studium auf sich? Absolviert man drei Ausbildungen gleichzeitig oder neben dem dualen Studium noch ein zusätzliches Praktikum? Wir verraten dir, was es mit der neuen Form auf sich hat!

Die Zeit der Gegensätze - Lebensretter Ehrenamt

Die Weihnachtszeit gilt bekanntlich als Zeit der Besinnlichkeit. Das Jahr neigt sich dem Ende zu, alte Freunde kommen heim, treffen sich nach Monaten wieder und Familien finden kurz vor den bevorstehenden Feiertagen zusammen. Für viele von uns ist es fast schon selbstverständlich, an Weihnachten beschenkt und tagelang von besonders leckerem Essen verwöhnt zu werden.

Deine Traumberufe als Kind

Gerade am Ende der Schulzeit stellt man sich die Frage, in welchem Bereich man gerne einmal arbeiten möchte und welcher Beruf zu einem passt. Selbst früher war die Berufswahl schon präsent. Auch du erinnerst dich bestimmt an die Liste der Berufswünsche deiner Kindheit, doch was ist aus ihnen geworden? Wir geben dir Einblick in eine Wunschliste, in der ganz sicher auch dein ehemaliger, vielleicht sogar jetziger Traumjob zu finden ist. Welchen Weg hast du eingeschlagen?

Nach oben