Verwaltungsfachangestellte Gehalt

1. Lehrjahr

1.050 EUR

2. Lehrjahr

1.100 EUR

3. Lehrjahr

1.150 EUR

Einstiegsgehalt

2.350 EUR

Bereits während deiner Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte erhältst du ein Gehalt, die sogenannte Ausbildungsvergütung. Da du im Öffentlichen Dienst arbeitest, ist die Bezahlung im Vorfeld in einem Tarifvertrag festgelegt. Dieser gilt für das gesamte Bundesgebiet. Du kannst sie bereits jetzt jederzeit im Internet nachgucken. Diese wird darüber hinaus in deinem Ausbildungsvertrag festgehalten.

Gehalt während der Ausbildung

Das Gehalt während der Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte ist überdurchschnittlich hoch. Du startest mit 1.050 Euro brutto im Monat. Anfangs lernst du die Strukturen deines Ausbildungsbetriebes kennen und übernimmst erste Tätigkeiten. Mit dem zweiten Ausbildungsjahr bekommst du 1.100 Euro brutto monatlich. Nach und nach lernst du jeden Fachbereich kennen, damit du später überall eingesetzt werden kannst. Das dritte Lehrjahr lockt mit einem monatlichen Bruttogehalt von 1.150 Euro. Du vertiefst die Kenntnisse aus den ersten beiden Jahren und übernimmst die Verantwortung für deine ersten Kundinnen und Kunden. Dazu gehört auch das Prüfen von Leistungsanträgen und das Erstellen von Bescheiden.

Gehalt nach der Ausbildung

Nach der Abschlussprüfung geht es rund! Je nachdem, bei welcher Behörde du arbeitest, kann die Bezahlung ein bisschen höher oder niedriger ausfallen, es sind aber keine massiven Unterschiede zu erwarten. Verwaltungsfachangestellte sind im Öffentlichen Dienst beschäftigt und werden nach ausgehandelten Tarifen bezahlt. Diese sind je nach Verantwortungs- und Aufgabenbereich in 15 Entgeltgruppen mit jeweils sechs Erfahrungsstufen eingeteilt. Ausgelernte Verwaltungsfachangestellte werden üblicherweise in die Tarifstufe E5 eingruppiert. Mit fortschreitender Berufserfahrung und mehr Verantwortung klettert man in die höheren Tarifstufen.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren