Patentanwaltsfachangestellte/r Ausbildungsplätze

Patentanwaltsfachangestellter bei der Arbeit
© utah778 / canva

Bildungsweg: Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss: Fachhochschulreife

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Azubi-Gehalt: Ø 970 EUR

Patentanwaltsfachangestellte/r Bewerbung

Patentanwaltsfachangestellte unterstützen Patentanwälte bei den rechtlichen Dienstleistungen für ihre Mandanten, indem sie Organisations-, Büro- und Verwaltungsarbeiten ausführen. Sie vereinbaren Termine mit Mandanten, verfassen Schriftstücke, erstellen Anträge für Patentanmeldungen und kümmern sich um die Kostenabrechnung und die Einhaltung von Fristen.

Bewerbung Patentanwaltsfachangestellter

Du träumst davon, Patentanwaltsfachangestellter bzw. Patentanwaltsfachangestellte zu werden? Worauf wartest du noch - nichts wie ran an dein Bewerbungsschreiben! Mit ein paar Tipps und Tricks kann fast nichts mehr schief gehen.

Als Patentanwaltsfachangestellter sind Sorgfalt und organisatorische Fähigkeiten äußerst wichtig. Genauso sorgfältig, wie du später im Berufsalltag sein musst, solltest du auch bei deiner Bewerbung sein. Achte darauf, dass deine Bewerbung fehlerfrei ist und den formalen Standards entspricht. Sind im Anschreiben bereits Tippfehler, führt das dazu, dass deine Bewerbung direkt aussortiert wird.

Deine Bewerbung setzt sich aus zwei elementaren Teilen zusammen: deinem Lebenslauf und dem Anschreiben. Es ist oft leichter, zunächst mit dem Lebenslauf zu beginnen, da du im Anschluss daran eine gute Übersicht über all deine bisherigen Erfahrungen und Qualifikationen hast. Im Lebenslauf listest du stichpunktartig deine bisherige Schullaufbahn sowie jegliche Berufserfahrungen auf. Zu den Berufserfahrungen zählen auch Nebenjobs und Praktika. Darüberhinaus findest du dort Platz für deine Fremdsprachenkenntnisse, Führerscheinklasse, EDV- Kenntnisse, Teilnahme an AGs und deine Hobbies.  

Das Anschreiben ist das Herzstück deiner Bewerbung. Dort äußerst du deinen Wunsch nach einem Ausbildungsplatz und verknüpfst ihn mit den wichtigsten Argumenten, warum gerade du den Ausbildungsplatz bekommen solltest. Welche Eigenschaften bringst du mit, die man als Patentanwaltsfachangestellter braucht? Welchen Nutzen hätte der Betrieb von dir als Azubi? Achte darauf, dass du deine Eigenschaften und Interessen mit Erfahrungen aus deinem Lebenslauf belegen kannst. Ein Praktikum in einer Anwaltskanzlei zeigt beispielsweise dein Interesse an der Juristerei, ein Nebenjob als Kellner beweist, dass du gut mit Zahlen und Menschen umgehen kannst.  

Wir drücken dir die Daumen, dass du mit deiner Bewerbung beim Personalleiter punktest und du schon bald zum Vorstellungsgespräch eingeladen wirst.

Lass dich von Ausbildungsbetrieben finden!

Ausbildungsplatzsuche leicht gemacht. Erstelle dein Bewerberprofil und du wirst direkt von interessierten Ausbildungsbetrieben angesprochen – ohne dich bewerben zu müssen!

Jetzt Bewerberprofil anlegen

Offene Fragen

Du hast noch offene Fragen? Registriere dich in unserem Servicebereich, um Fragen zu stellen.

Jetzt registrieren
Chatte mit uns

Leider ist gerade kein Experte verfügbar. In der Zeit von 8 bis 17 Uhr (montags bis freitags) kümmern wir uns schnellstmöglich um deine Anfrage. Bitte beachte die Feiertage in Nordrhein-Westfalen.

Folgende Links helfen dir vielleicht weiter:

Jetzt registrieren