Musterbewerbung als Kaufmann / Kauffrau für Tourismus und Freizeit

Die erste Hürde – der Schulabschluss – ist überwunden, doch bevor es mit deiner Ausbildung überhaupt losgehen kann, musst du mit deiner Bewerbung beim Ausbildungsbetrieb punkten.

Wie das geht, verraten wir dir hier:

Deine Begeisterung für fremde Orte, dein Talent zum Sprachenlernen und dein Sinn für Ordnung und Sorgfalt sind bereits gute Argumente, dich als Kandidatin oder Kandidat für die Ausbildung zur Kauffrau oder zum Kaufmann für Tourismus und Freizeit auszuwählen. Doch das allein reicht noch nicht. Die Personalverantwortlichen eines Unternehmens wollen erfahren, woher du diese Eigenschaften hast oder wo du sie bereits zum Einsatz bringen konntest. Vielleicht hast du schon ein Praktikum in einem Reisebüro gemacht, hast ein Fremdsprachenzertifikat in einem Zusatzkurs in der Schule absolviert oder bist bilingual aufgewachsen. Vielleicht hat dich dein Nebenjob als Assistenz in einem Büro darauf gebracht, dass du gerne am Computer arbeitest, Dateien geordnet ablegst, Tabellen und Kalkulationen erstellen kannst. Das Anschreiben ist der Ort deiner Bewerbung, an dem du solche Erfahrungen kundtun kannst.

Im Lebenslauf solltest du nicht zögern, zusätzlich Dinge von dir zu erzählen, die vielleicht nicht in erster Linie mit dem Ausbildungsbereich zusammenhängen. Das können zum Beispiel Hobbys sein oder Qualifikationen jeglicher Art. Sie zeigen zum Beispiel dein Engagement, deinen Tatendrang und deinen Teamgeist.

Achte auch unbedingt auf die formalen Vorgaben!

Lass dich von Ausbildungsbetrieben finden!

Ausbildungsplatzsuche leicht gemacht. Erstelle dein Bewerberprofil und du wirst direkt von interessierten Ausbildungsbetrieben angesprochen – ohne dich bewerben zu müssen!

Jetzt Bewerberprofil anlegen

Diese Berufe könnten dich auch interessieren