Ausbildung verkürzen: Diese Voraussetzungen gibt es

Die Dauer deiner betrieblichen Ausbildung hängt insbesondere von deinem Ausbildungsberuf, deiner beruflichen Vorbildung und deinem Schulabschluss ab. Die Ausbildungszeit kann zwischen zwei und dreieinhalb Jahren betragen. Sie wird in deinem Ausbildungsvertrag schriftlich festgehalten. Solltest du allerdings bereits berufliche Vorkenntnisse oder eine schulische Vorbildung besitzen, kannst du als Auszubildender mit dem Ausbildungsbetrieb über eine mögliche Verkürzung deiner Ausbildung sprechen. Das Berufsbildungsgesetz regelt die rechtlichen Grundlagen (§ 8 BBiG) und stellt sicher, dass du trotz Verkürzung dein Ausbildungsziel erreichst. Du hast unter Umständen auch die Möglichkeit, dich während der Ausbildung zu einer Verkürzung zu entscheiden, wenn du überdurchschnittliche Leistungen im Betrieb und in der Berufsschule vorweisen kannst.

Für Auszubildende, die während der Ausbildung Eltern werden oder Pflegetätigkeiten in der Familie übernehmen, gibt es die Möglichkeit, ihre Ausbildung in Form einer Teilzeitberufsausbildung fortzusetzen.

Beachte, dass sich deine Ausbildungszeit nicht beliebig verkürzen lässt, sondern es eine vorgeschriebene Mindestausbildungsdauer gibt.

Für eine Verkürzung deiner Ausbildung gelten folgende Voraussetzungen:

  • Das Ausbildungsziel wird trotz verkürzter Zeit erreicht
  • Gemeinsamer schriftlicher Antrag des Ausbildungsbetriebes und des Auszubildenden bei der zuständigen Stelle
  • Vorlage von Schul- und Prüfungszeugnissen, Leistungsbeurteilungen, Berufsausbildungsvertrag und der betriebliche Ausbildungsplan

Übersicht über deine Möglichkeiten einer Verkürzung

Schulabschluss
Mittlere Reife (Realschulabschluss) Kürzung um 6 Monate möglich
Fachhochschulreife Kürzung um 12 Monate möglich
Abitur Kürzung um 12 Monate möglich
Berufliche Vorbildung
Abgeschlossene Berufsausbildung Kürzung um 12 Monate möglich
Berufserfahrung Kann angemessen berücksichtigt werden
Gute Leistungen
Notendurchschnitt Besser als 2,49 in allen prüfungsrelevanten Berufsschulfächern
Betriebliche Leistungsbewertung Besser als 2,49

Weiterführende Informationen

Folgendes könnte dich auch interessieren


Wie wird man eigentlich E-Sportler?

Wie wird man eigentlich E-Sportler?

Die Hälfte des Tages an der Konsole trainieren! Was nach Spaß klingt, ist für Pro-Gamer intensiver, disziplinierter Alltag. Sie sind ein Phänomen des 21. Jahrhunderts, füllen riesige Stadien mit begeisterten Fans und spielen um Preisgelder in Millionenhöhe. In den vergangenen Jahren hat sich eine riesengroße eSport-Szene mit zahlreichen Spielern entwickelt, die in offiziellen Vereinen nach begehrten Titeln streben. Doch wie wird man eigentlich ein Pro-Gamer?

Next Level Ausbildung – Teilnehmen, Zukunft mitgestalten und gewinnen!

Next Level Ausbildung – Teilnehmen, Zukunft mitgestalten und gewinnen!

Auch im Jahr 2021 sind wir von AUBI-plus Partner der bekannten Studie Azubi-Recruiting-Trends. Mach mit und nutz deine Chance, die Zukunft der Ausbildung mitzugestalten und Ausbildungsbetrieben zu sagen, was dir an einer dualen Ausbildung besonders wichtig ist. Wie immer gibt es für die Teilnehmer an der Online-Befragung tolle Preise zu gewinnen!

Krankenversicherung für Beamtenanwärter: Das musst du wissen

Krankenversicherung für Beamtenanwärter: Das musst du wissen

Mit Beginn einer Ausbildung bist du nicht mehr über deine Eltern familienversichert, sondern brauchst deine eigene Versicherung. In der Regel werden Azubis Mitglied bei einer gesetzlichen Krankenkasse. Wenn du jedoch eine Beamtenlaufbahn beginnst, hast du die Wahl, dich freiwillig gesetzlich zu versichern oder einer privaten Krankenversicherung beizutreten. Die Pros und Cons erklären wir dir heute.