Karrieremöglichkeiten als Industriekaufmann / Industriekauffrau

Arbeitsorte

Mit einer abgeschlossenen kaufmännischen Ausbildung stehen dir alle Möglichkeiten offen, denn dadurch, dass du in deiner Lehre die verschiedensten Bereiche eines Industrieunternehmens kennengelernt hast, bist du nun ein wahres Allround-Talent. Du findest deshalb in sämtlichen Industrie-Unternehmen eine Anstellung.

Weiterbildung und Studium als Industriekaufmann

Eine berufliche Ausbildung ist der erste Schritt ins Berufsleben. Danach geht es weiter, beispielsweise als Betriebswirt. Ziel kann natürlich auch die berufliche Selbständigkeit sein. Wer heutzutage gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt bzw. als selbständiger Unternehmer haben will, muss flexibel sein und sich regelmäßig weiterbilden.

Es gibt jede Menge Lehrgänge, Kurse oder Seminare, um sich in seinem Beruf weiter zu spezialisieren, z. B.:

  • Finanz- und Rechnungswesen
  • Buchhaltung/Bilanzwesen
  • Teamführung
  • Controlling

Unter bestimmten Voraussetzungen, z. B. mehrjähriger Berufserfahrung, sind verschiedene Fort- und Weiterbildungen möglich, u.a.:

  • Ausbilder (verantwortlich für die Ausbildung von Azubis)
  • Betriebswirt
  • Fachkaufmann für Außenwirtschaft
  • Informatik-Betriebswirt

Wenn du über eine Hochschulzugangsberechtigung verfügst, ist nach der Ausbildung als Industriekauffrau auch ein Studium ein möglicher Weg, sich weiterzuqualifizieren:

Fragen

Ja, das ist möglich! Je nach Schulabschluss, evtl. bereits abgeschlossener Berufsausbildung und deinem Notendurchschnitt in der Berufsschule ist sogar eine Verkürzung um bis zu 12 Monate möglich.

18.11.2022

Offene Fragen

Du hast noch offene Fragen? Registriere dich in unserem Servicebereich, um Fragen zu stellen.

Jetzt registrieren

Diese Berufe könnten dich auch interessieren