Das verdient ein Friseur

1. Lehrjahr

410 EUR

2. Lehrjahr

495 EUR

3. Lehrjahr

585 EUR

Das Ausbildungsgehalt eines angehenden Friseurs ist zwar nicht besonders hoch, trotzdem hat dieser Berufe viele Vorteile: Er macht Spaß, wenn man gerne kreativ arbeitet und zugleich möglichst viel Kundenkontakt haben möchte. Man arbeitet im Team, während der Ausbildung und natürlich im Beruf selbst. Man sieht sofort das Ergebnis seiner Arbeit und es macht Spaß, Leute im Salon oder privat schöner zu machen. Außerdem gibt es zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten, um deine Fähigkeiten und auch dein Gehalt zu steigern.

Gehalt während der Ausbildung

Da du im ersten Lehrjahr die meisten Tätigkeiten noch nicht selbst ausführen kannst, sondern deinem Ausbilder und Mitarbeitern viel über die Schultern schaust, ist dein Gehalt noch recht niedrig. Es liegt zwischen 320 und 500 Euro brutto im Monat. Im zweiten Ausbildungsjahr steigt dein Lohn auf etwa 390 bis 600 Euro und im dritten Jahr verdienst du zwischen 440 und 720 Euro brutto. Die Ausbildungsgehälter variieren von Standort zu Standort, von Salon zu Salon und von Ost zu West. Dein Gehalt wird auf jeden Fall im Ausbildungsvertrag festgehalten.

Gehalt nach der Ausbildung

Nach abgeschlossener Friseurausbildung kannst du dich bei Betrieben bewerben oder wirst sogar von deinem Ausbildungsbetrieb als Fachkraft übernommen. Du bist nun kein Azubi mehr und bekommst daher ein volles Friseur-Einstiegsgehalt, das zwischen 1.500 und 1.600 Euro brutto liegt. Je mehr Berufserfahrung du sammelst, desto mehr kannst du verdienen. Mehr als 2.400 Euro bekommst du aber wahrscheinlich nicht. Es sei denn, du bildest dich weiter! Mit einem Meistertitel liegt dein Lohn wesentlich höher – bis zu 3.000 Euro brutto. Jedoch ist die Weiterbildung zum Meister kostenpflichtig. 


Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Kaufmann im Einzelhandel

Kaufmann im Einzelhandel

23043 freie Ausbildungsplätze

Die Kundenberatung und das Führen von Verkaufsgesprächen sind die wichtigsten Aufgaben als Kaufmann im Einzelhandel. Kaufleute im Einzelhandel verkaufen die unterschiedlichsten Konsumgüter, angefangen von Nahrungsmitteln und Getränken über Haushaltswaren und Kleidung bis hin zu Unterhaltungselektronik und Wohnbedarf.

Duale Ausbildung
Verkäufer

Verkäufer

11187 freie Ausbildungsplätze

Als Verkäufer kontrollierst, verkaufst und präsentierst du Waren aller Art in Fachgeschäften, Supermärkten und Warenhäusern. Auch die Kundenberatung und die Auszeichnung der Waren gehören zu deinen Aufgaben.

Duale Ausbildung
Drogist

Drogist

30 freie Ausbildungsplätze

Drogisten verkaufen Waren aus den Bereichen Kosmetik und Pflege, Gesundheit, Ernährung, Pflanzen- und Umweltschutz und Foto. Sie sorgen für reibungslose Abläufe im Laden, beraten Kunden und verwalten den Warenbestand.